Sanierung Opel will Belegschaft in Eisenach angeblich halbieren

Keine Entlassungen oder Werksschließungen, hatte der neue Opel-Eigner PSA versprochen. Doch nun könnte die Zahl der Mitarbeiter am Standort Eisenach einem Bericht zufolge erheblich schrumpfen.

Neuwagen vor dem Opel-Werk Eisenach
DPA

Neuwagen vor dem Opel-Werk Eisenach


Opel plant angeblich einen drastischen Personalabbau in seinem Montagewerk Eisenach. Die Belegschaft könnte von etwa 1800 auf nur noch knapp 1000 Leute schrumpfen, wenn die bislang vorliegende Produktionsplanung umgesetzt werde, hieß am Mittwoch in Kreisen der IG Metall.

Unter der Führung des neuen Eigners PSA will Opel im thüringischen Werk nur noch einen Geländewagen statt der bislang zwei Modelle Adam und Corsa montieren. Dem Vernehmen nach soll dafür von drei auf zwei Schichten umgestellt werden. Die IG Metall beharrt aber darauf, dass PSA an frühere Produktionszusagen des alten Eigentümers General Motors gebunden sei. PSA hat bislang versichert, die Sanierung ohne Entlassungen und Werkschließungen voranzubringen.

Opel war am Mittwoch zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

dab/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.