PC-Verkäufe Chinesen starten Aufholjagd auf Hewlett-Packard

Hewlett-Packard bekommt im globalen PC-Markt zusehends Konkurrenz: Der chinesische Hersteller Lenovo hat seinen Marktanteil im ersten Quartal von 10,4 auf 13,1 Prozent gesteigert - und rückt immer näher an den Branchenprimus aus Amerika heran.

Lenovo-Chef Yang Yuanqing: Marktanteil deutlich gesteigert
REUTERS

Lenovo-Chef Yang Yuanqing: Marktanteil deutlich gesteigert


Stamford - Der PC-Markt ist im Umburch. Der weltgrößte PC-Hersteller Hewlett-Packard konnte seinen Marktanteil zwar im ersten Quartal von 16,9 auf 17,2 Prozent steigern. Doch die Konkurrenz aus Asien holt auf, berichtet die Marktforschungsfirma Gartner. Ein massives Wachstum verzeichnete die chinesische Firma Lenovo, deren Marktanteil von 10,4 auf 13,1 Prozent zulegte. Dagegen verlor der Hersteller Dell, die ehemalige Nummer zwei, an Gewicht und kam zuletzt noch auf einen Marktanteil von elf Prozent.

Während sich US-Amerikaner mit dem Kauf eines neuen Computers zurückhalten, haben die Europäer im ersten Quartal kräftig dazugekauft. Die PC-Auslieferungen in der Region Europa, Naher Osten und Afrika stiegen laut Gartner um 6,7 Prozent auf 28,2 Millionen Stück. Die Firmenkunden hätten mehr neue Rechner gekauft als erwartet, dagegen sei die Nachfrage der Endkunden von Land zu Land sehr unterschiedlich gewesen.

Weltweit stiegen die PC-Auslieferungen um 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, auf insgesamt 89 Millionen Stück. Das war zwar ein größeres Plus als Gartner ursprünglich erwartet hatte, jedoch im historischen Vergleich ein schwaches Wachstum. Vor allem Privatkunden greifen mittlerweile vielfach zu einem Tablet wie Apples iPad. Oder sie benutzen ihr Smartphone, um ins Internet zu gehen. In den USA, wo Apple besonders stark ist, fielen die PC-Auslieferungen um 3,5 Prozent.

ssu/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
earl grey 12.04.2012
1. Lenovo baut einfach gute Geräte
Zitat von sysopREUTERSHewlett-Packard bekommt im globalen PC-Markt zusehends Konkurrenz: Der chinesische Hersteller Lenovo hat seinen Marktanteil im ersten Quartal von 10,4 auf 13,1 Prozent gesteigert - und rückt immer näher an den Branchenprimus aus Amerika heran. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,827037,00.html
Lenovo baut einfach gute Geräte, die Qualität stimmt auch, die Firma macht nicht blind jeden Hype mit; so klappt es denn auch mit den Verkaufszahlen.
Norbert1981 12.04.2012
2. ...
Zitat von earl greyLenovo baut einfach gute Geräte, die Qualität stimmt auch, die Firma macht nicht blind jeden Hype mit; so klappt es denn auch mit den Verkaufszahlen.
Und ein E-450-Gerät wie das Lenovo Denkplatt X121e ist flacher, leichter, kleiner, läuft länger und kostet nur 300 Euro.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.