Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Wirtschaftsforum: Russland und China vereinbaren Milliarden-Ölgeschäft

Chinas Vizepremier Zhang Gaoli, Putin: "Große Hoffnungen in Kooperation" Zur Großansicht
AFP

Chinas Vizepremier Zhang Gaoli, Putin: "Große Hoffnungen in Kooperation"

Das Geschäft hat ein Volumen von 270 Milliarden Dollar: Russland liefert in den kommenden 25 Jahren 365 Millionen Tonnen Öl nach China. Das gaben die beiden Länder beim Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg bekannt.

Sankt Petersburg - Russlands größter Ölproduzent Rosneft hat Lieferungen von 365 Millionen Tonnen Erdöl nach China vereinbart. Der Vertrag mit einer Laufzeit von 25 Jahren habe ein Gesamtvolumen von rund 270 Milliarden Dollar, sagte Konzernchef Igor Setschin am Freitag auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg. Der staatlich kontrollierte Energiegigant pumpt nach eigenen Angaben bereits täglich 300.000 Barrel Erdöl durch eine Pipeline nach China.

Kreml-Chef Wladimir Putin hatte das Geschäft am Vortag bei einem Treffen mit dem chinesischen Vizeministerpräsidenten Zhang Gaoli am Rande des Forums als "beispiellos" bezeichnet. Auch im Gassektor gebe es zwischen beiden Staaten Großprojekte, die auf Jahrzehnte angelegt seien. "Ich setze große Hoffnungen in eine Kooperation zwischen China und den russischen Gasfirmen Gazprom und Novatek", sagte Putin. Der weltgrößte Öl-Exporteur Russland hat in den vergangenen Jahren seine Lieferungen nach China kräftig ausgebaut. Mittlerweile fließe ein Fünftel der Ausfuhren nach Asien, hieß es in St. Petersburg.

Für Aufregung sorgte am Freitag ein abgesagter Termin von Putin und Kanzlerin Merkel. Am Abend sollten sie eigentlich gemeinsam eine Beutekunst-Ausstellung eröffnen. Doch der Termin wurde gestrichen. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, die russische Seite habe entgegen ursprünglichen Planungen die Grußworte von Merkel und Putin abgesagt. Merkel hätte in ihrem Grußwort die Rückgabe von Beutekunst gefordert, verlautete aus Delegationskreisen. Daraufhin sei die gemeinsame Eröffnung am Abend abgesagt worden. Seibert sagte, dies sei von beiden Seiten entschieden worden.

cte/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
hokie 21.06.2013
Zitat von sysopAFPDas Geschäft hat ein Volumen von 270 Milliarden Dollar: Russland liefert in den kommenden 25 Jahren 365 Millionen Tonnen Öl nach China. Das gaben die beiden Länder beim Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg bekannt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/petersburg-russland-und-china-schliessen-oel-geschaeft-a-907096.html
365 Millionen Tonnen in 25 Jahren: Ergibt eine Liefermenge von 14,6 Millionen Tonnen pro Jahr bzw 40000 Tonnen pro Tag. Unter der Annahme das ein Barrel russisches Rohoel lediglich 130kg (ich vermute es sind eher 137-139kg habe aber keine genauen Daten) wiegen wuerde, ergibt das eine taegliche Liefermenge von etwa 308.000 Barrel. tada! Und wo ist hier nun die Nachricht?! Die Liefermenge von Rosneft wird fuer die naechsten 25 Jahre ziemlich konstant bleiben?! Der Artikel suggeriert unterschwellig viel mehr, dass China einen "Riesenschritt" getan haette um seinen Rohoelbedarf fuer die naechsten Jahre zu sichern ... von wegen! (Wenn man fuer ein Barrel Oel ca 138kg Gewicht zu grunde legen wuerde, dann wuerde die taegliche Liefermenge sogar unter die aktelle Liefermenge fallen!) Anders laesst sich die Aussage von Putin auch nicht deuten. Ob der Held aus Sibirien wirklich weiss das sein Staatsunternehmen schon heute (fast) soviel Oel nach China liefert?! Oder hat die Mathematik nur mal wieder irgendjemandem einen Strich durch die Rechnung gemacht?! Ich hoffe es ist nicht die meinige...
2. Völker, hört die Signale!
artusdanielhoerfeld 21.06.2013
Hinter unserem Rücken braut sich Gewaltiges zusammen: Die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) http://de.wikipedia.org/wiki/Shanghaier_Organisation_für_Zusammenarbeit vertritt zukünftig die Hälfte der Weltbevölkerung und wird sich dann nicht mehr um "westliche" Prinzipien und Regeln kümmern. Wenn wir mit dieser Entwicklung nicht angemessen umgehen, endet Europa politisch als Halbinsel Asiens!
3. 308.000 Barrel pro Tag sind Peanuts
dunnhaupt 23.06.2013
Zitat von hokie365 Millionen Tonnen in 25 Jahren: Ergibt eine Liefermenge von 14,6 Millionen Tonnen pro Jahr bzw 40000 Tonnen pro Tag. Unter der Annahme das ein Barrel russisches Rohoel lediglich 130kg (ich vermute es sind eher 137-139kg habe aber keine genauen Daten) wiegen wuerde, ergibt das eine taegliche Liefermenge von etwa 308.000 Barrel. tada! Und wo ist hier nun die Nachricht?! Die Liefermenge von Rosneft wird fuer die naechsten 25 Jahre ziemlich konstant bleiben?! Der Artikel suggeriert unterschwellig viel mehr, dass China einen "Riesenschritt" getan haette um seinen Rohoelbedarf fuer die naechsten Jahre zu sichern ... von wegen! (Wenn man fuer ein Barrel Oel ca 138kg Gewicht zu grunde legen wuerde, dann wuerde die taegliche Liefermenge sogar unter die aktelle Liefermenge fallen!) Anders laesst sich die Aussage von Putin auch nicht deuten. Ob der Held aus Sibirien wirklich weiss das sein Staatsunternehmen schon heute (fast) soviel Oel nach China liefert?! Oder hat die Mathematik nur mal wieder irgendjemandem einen Strich durch die Rechnung gemacht?! Ich hoffe es ist nicht die meinige...
Kanada exportiert 3 Millionen Barrel pro Tag in die USA.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 17.098.200 km²

Bevölkerung: 143,972 Mio.

Hauptstadt: Moskau

Staatsoberhaupt:
Wladimir Putin

Regierungschef: Dmitrij Medwedew

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Russland-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: