Pferdefleisch-Funde: Kaiser's Tengelmann zieht Lasagne aus dem Verkehr

Von

Kundin in Düsseldorfer Kaiser's-Filiale: "Gründe des vorsorgenden Verbraucherschutzes" Zur Großansicht
ddp

Kundin in Düsseldorfer Kaiser's-Filiale: "Gründe des vorsorgenden Verbraucherschutzes"

Der Skandal um Pferdefleisch erreicht Deutschland: Die Supermarktkette Kaiser's Tengelmann bestätigte SPIEGEL ONLINE, dass sie bereits in der vergangenen Woche ihre Tiefkühl-Lasagne aus dem Verkauf genommen hat. Deren Inhalt wird nun untersucht.

Hamburg - "Attraktiv und Preiswert" - dieses Versprechen steckt hinter A&P, der Eigenmarke der Supermarktketten Tengelmann und Kaiser's. Doch bei einem Produkt des Labels fürchtet das Unternehmen offenbar, es könnte doch nicht ganz so attraktiv sein. Im Zuge des Skandals um Pferdefleisch in britischen Tiefkühl-Gerichten hat Kaiser's Tengelmann bereits am Mittwoch vergangener Woche seine A&P-Tiefkühllasagne aus dem Verkauf genommen. Das bestätigte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE. Die jüngsten Funde in Großbritannien waren am Donnerstag bekannt geworden.

Der Schritt erfolgte der Sprecherin zufolge "aus Gründen des vorsorgenden Verbraucherschutzes, obgleich bis jetzt kein Nachweis vorliegt, dass Pferdefleisch verarbeitet worden sein könnte. Dies müssen nun die Analysen ergeben, die derzeit vorgenommen werden." Die Frage, von welchem Lieferanten die Lasagne stammte, beantwortete das Unternehmen nicht.

Die Aktion von Kaiser's Tengelmann zeigt, dass die jüngsten Funde von Pferdefleisch in Großbritannien auch Deutschland betreffen könnten. Die britische Behörde für Lebensmittelsicherheit FSA hatte in Lasagne-Produkten des Tiefkühlkostkonzerns Findus einen Pferdefleischanteil von bis zu hundert Prozent nachgewiesen.. Auch in zwei von der Aldi-Kette in Großbritannien vertriebenen Fertiggerichten wurde Pferdefleisch gefunden. Die Fertigmahlzeiten sollen vom französischen Unternehmen Comigel stammen, das auch Deutschland beliefert hat.

Laut Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) gibt es bislang keine Anzeichen dafür, dass in Deutschland falsch gekennzeichnete Produkte mit Pferdefleisch auf den Markt gekommen sind. "Hierzu gibt es weder Erkenntnisse der deutschen Länderbehörden noch Hinweise aus anderen EU-Mitgliedstaaten", teilte Aigners Ministerium mit. Die Kontrollen seien bereits verschärft worden, nachdem im Januar erstmals Pferdefleisch in tiefgefrorenen Hamburgern in Großbritannien und Irland auftauchte.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 49 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Lächerlich !
spiegelleser_1981 11.02.2013
Pferdefleisch ist doch kein GIFT ! Ich habe schon öfter Pferdefleisch gegessen und es schmeckt sehr lecker. Ok, wenn man es nicht mag und es ist in einem Produkt in dem man es nicht vermutet ist das nicht in Ordung, doch eine solche Rückrufaktion finde ich doch etwas übertrieben. Einfach ignorieren und es fällt keinem Menschen beim verzehr auf. Garde in der Lasagne sind noch so viele andere Gewürze das man es wohl garnicht schmecken würde.
2. Augen zu & durch....
77tomas 11.02.2013
Bald folgen andere discounter...was man so alles gegessen hat, besser man erfaehrt es nicht.
3. Augen zu & durch....
77tomas 11.02.2013
Bald folgen andere discounter...was man so alles gegessen hat, besser man erfaehrt es nicht.
4. Du meine Güte....
juergw. 11.02.2013
Zitat von sysopDer Skandal um Pferdefleisch erreicht Deutschland: Die Supermarktkette Kaiser's Tengelmann bestätigte SPIEGEL ONLINE, dass sie bereits in der vergangenen Woche ihre Tiefkühl-Lasagne aus dem Verkauf genommen hat. Deren Inhalt wird nun untersucht. Pferdefleisch-Funde: Kaiser's Tengelmann testet Lasagne - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/pferdefleisch-funde-kaiser-s-tengelmann-testet-lasagne-a-882641.html)
wenn wir wüßten ,was wir schon alles gegessen haben-da schadet doch das bischen Pferd doch auch nicht-besonders fettarm. In der Salamie ist doch auch Esel enthalten-besser als zahlreiche mit E-nummern versehende Chemie.
5.
just_a_dude 11.02.2013
wer regelmäßig Fertiglasagne von A&P und co isst, hat ganz andere Sorgen als ein bisschen Pferdefleisch...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Lebensmittelskandale
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 49 Kommentare
  • Zur Startseite