Matthias Müller Ex-VW-Chef legt Vorstandsposten bei Porsche nieder

Der Abschied dauert an: Nachdem Matthias Müller seinen Chefposten bei VW verloren hatte, schied er kurz darauf aus dem Audi-Aufsichtsrat aus. Nun musste er auch seinen Posten bei Porsche räumen.

Matthias Müller, der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG
DPA

Matthias Müller, der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG


Ex-VW-Konzernchef Matthias Müller legt auch seinen Posten im Vorstand der Volkswagen-Dachgesellschaft Porsche SE nieder. Dieser Schritt sei im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat erfolgt, teilte das Unternehmen mit. Über die Nachfolge sei noch nicht entschieden. Der Vorstand der Porsche SE besteht damit vorerst nur noch aus drei Mitgliedern.

Volkswagen hatte Mitte April überraschend die eigene Führungsriege umgebaut. Der zuvor nur für die Kernmarke VW zuständige Herbert Diess löste dabei Müller an der Spitze des Gesamtkonzerns ab. Auch den Aufsichtsratsvorsitz bei Audi musste Müller an Diess abtreten.

Die Porsche SE (PSE) Chart zeigen hält gut 52 Prozent der Stimmrechte an der Volkswagen AG. Sie wird von den Familien Porsche und Piëch kontrolliert und ist mit Volkswagen Chart zeigen eng verwoben. Ihr Vorstandschef Hans Dieter Pötsch ist zugleich Aufsichtsratsvorsitzender von VW.

ans/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stefan7777 30.04.2018
1. Gewaltig jemand auf die Füße getreten!
Wir erfahren es wohl nicht! Aber was muß Müller wohl verbrochen haben, um in so hohem Bogen raus zu fliegen.
gerd0210 01.05.2018
2.
Zitat von stefan7777Wir erfahren es wohl nicht! Aber was muß Müller wohl verbrochen haben, um in so hohem Bogen raus zu fliegen.
Die Politik braucht einen Schuldigen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.