Preisrutsch im September Schwarzer Monat für Händler von Öl und Gold

Die Sorge vor einem weltweiten Abschwung macht sich auf dem Rohstoffmarkt bemerkbar. Die Preise für Öl und Kupfer sanken deutlich. Auch der Goldpreis geriet unter Druck - die Hochzeitssaison in Indien könnte das Edelmetall aber wieder verteuern.

Goldproduktion in Pakistan: Rohstoffe unter Preisdruck
AFP

Goldproduktion in Pakistan: Rohstoffe unter Preisdruck


Frankfurt - Für Rohstoff-Händler war der September kein besonders guter Monat. Denn angesichts der Schuldenkrise und der Sorge um die schwächelnde Weltwirtschaft haben die Preise deutlich nachgegeben.

Der Preis für die US-Ölsorte WTI ging seit Juli um 14 Prozent zurück, das ist der heftigste Einbruch seit dem vierten Quartal 2008. Beim Nordsee-Öl Brent Chart zeigen deutet sich mit einem Minus von mehr als sieben Prozent der größte Quartalseinbruch seit 15 Monaten an. Auch am Freitag gab der Ölpreis nach: Brent kostete 103 Dollar je Fass, WTI rund 82 Dollar. "Die Stimmung ist einfach schlecht, auch wenn bislang wie beim Öl noch immer genügend Nachfrage aus den Schwellenländern vorhanden ist", sagte ein Analyst.

Auch bei Kupfer und Gold Chart zeigen hielten sich die Käufer deutlich zurück. Die Preise für beide Metalle brachen so heftig ein, wie seit der Finanzkrise 2008 nicht mehr. Kupfer verlor innerhalb eines Monats fast ein Viertel an Wert. Bei dem Industriemetall macht sich die Sorge der Anleger vor einem Abschwung bemerkbar. "Die entscheidende Frage ist, ob Chinas Wirtschaft auch weiterhin ihre Zugkraft beibehält", sagte ein Analyst.

Auch aus Gold flüchteten die Anleger in den vergangenen Wochen und setzten stattdessen auf Bargeld. In den Monaten zuvor hatte das Edelmetall als Krisenwährung enorm an Wert gewonnen. Im September aber fiel der Goldpreis um rund elf Prozent - heftiger war der Einbruch nur im Oktober 2008 mit einem Minus von 17 Prozent.

Dennoch ist das Preisniveau für Gold hoch. Eine Feinunze kostete am Freitag rund 1620 Dollar. Händler berichteten, vor allem aus China und Indien als weltgrößtem Gold-Markt gebe es eine starke Nachfrage. Dabei spielt auch der Beginn der indischen Hochzeitssaison eine große Rolle. Denn in dem Land ist Goldschmuck für Brautpaare ein traditionelles Geschenk.

mmq/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bildungselite 30.09.2011
1. Titelfrei und Spaß dabei
Zitat von sysopDie Sorge vor einem weltweiten Abschwung macht sich auf dem Rohstoffmarkt bemerkbar. Die Preise für Öl und Kupfer sanken deutlich. Auch der Goldpreis geriet unter Druck - die Hochzeitssaison in Indien könnte das Edelmetall aber wieder verteuern. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,789407,00.html
Genau so ist es. An meiner Stamm-Tanke konnte ich den erdrutschartigen Preisverfall gut beobachten. Letzte Woche Montag noch für 1,55 getankt und gestern für 1,54.
deus-Lo-vult 30.09.2011
2. ...
Wo bleibt dann der Preisrutsch an den Tankstellen, wenn der Ölpreis so gefallen ist?
Totenvogel 30.09.2011
3. von wegen Preissenkung
Zitat von deus-Lo-vultWo bleibt dann der Preisrutsch an den Tankstellen, wenn der Ölpreis so gefallen ist?
Ich beobachte seit Monaten die Preisentwicklung an zwei mir gegnüberliegenden Tankstellen.Wenn die Eine (Total) abends abschließt, erhöht die Andere (Aral) die Preise bis zum nächsten Morgen um bis zu 12 Cent pro Liter. Vielleicht haben die Aralis noch nichts gemerkt von der Preissenkung auf dem Ölmarkt, oder das Ganze hat System. Ich kann jedenfalls nicht bestätigen dass die Benzin/Diesel-Preise gesunken wären!
aga100 30.09.2011
4. .
Zitat von BildungseliteGenau so ist es. An meiner Stamm-Tanke konnte ich den erdrutschartigen Preisverfall gut beobachten. Letzte Woche Montag noch für 1,55 getankt und gestern für 1,54.
Goldig! Über 90 Cent davon sind alleine Steuern und der Rest wird natürlich auch nicht alleine vom Ölpreis gebildet. Was haben Sie also erwartet? Ich fürchte, Sie warten auch darauf, dass der Brotpreis sinkt, nur weil Mehl etwas billiger wird ...
lupenrein 30.09.2011
5. ................
Zitat von aga100Goldig! Über 90 Cent davon sind alleine Steuern und der Rest wird natürlich auch nicht alleine vom Ölpreis gebildet. Was haben Sie also erwartet? Ich fürchte, Sie warten auch darauf, dass der Brotpreis sinkt, nur weil Mehl etwas billiger wird ...
Täglicher Kursverlauf von Erd- und Heizöl ist zu finden auf tecson.de
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.