Nach 49 Jahren Privatbankier von Metzler hört auf

Er gilt in Frankfurt als Mäzen und ist der wohl spendabelste Banker der Stadt: Nun scheidet Friedrich von Metzler aus der Geschäftsführung seiner Privatbank aus.

Friedrich von Metzler (Archivfoto)
Bert Bostelmann für mm

Friedrich von Metzler (Archivfoto)


Der Frankfurter Privatbankier Friedrich von Metzler tritt aus Altersgründen beruflich bald kürzer. Metzler, der in den kommenden Tagen 75 Jahre alt wird, werde Mitte dieses Jahres sowohl aus der Geschäftsleitung des Bankhauses Metzler als auch aus dem Vorstand der Metzler-Holding ausscheiden, teilte das Institut mit. Er bleibe jedoch persönlich haftender Gesellschafter des Bankhauses. Das Bankhaus B. Metzler seel. Sohn & Co. ist die älteste Privatbank in Deutschland in ununterbrochenem Familienbesitz.

Das operative Geschäft hatte Friedrich von Metzler bereits vor Jahren in jüngere Hände gelegt, der Bankier wurde aber weiterhin als Gesicht des Traditionshauses wahrgenommen.

Friedrich von Metzler wird von vielen in Frankfurt als eine Art Mäzen gesehen. Mehrere angesehene Kunstmuseen der Stadt profitieren von großzügigen Spenden. Mit 61 Jahren wurde von Metzler Ehrenbürger der Stadt Frankfurt.

Die große Bühne sucht von Metzler, den sie in der Bank schlicht "FM" nennen, allerdings nicht: "Wir wollen nicht angeben mit unserem Geld. Ich bin gemeinsam mit meiner älteren Schwester absolut normal und bescheiden aufgewachsen. Ich könnte mir gar nicht vorstellen, für Gegenstände wie eine Uhr oder ein Auto viel Geld auszugeben", sagte von Metzler der Deutschen Presse-Agentur.

Nach der Schule huschte der junge Friedrich von Metzler über die mit dicken Teppichen bedeckten Flure, vorbei an Biedermeiermöbeln und Ölgemälden mit den Porträts seiner Vorfahren. "Wir haben ja im 6. Stock der Bank gewohnt, und wenn ich aus der Schule kam, bin ich oft in die Büros gegangen. Da bin ich zu meinem Onkel, meiner Tante, meinem Vater gegangen, aber auch zu den Nichtfamilienmitgliedern, und habe mir erklären lassen, was sie machen", erinnert er sich.

Ausgebildet in den 1960er Jahren überwiegend bei Investment- und Kreditbanken in Großbritannien, den USA und Frankreich, trat von Metzler 1969 in das Bankhaus Metzler ein und wurde 1971 persönlich haftender Gesellschafter des Instituts. In den Achtziger- und Neunzigerjahren war Friedrich von Metzler maßgeblich beteiligt an der Umwandlung der Frankfurter Wertpapierbörse in die Deutsche Börse AG, später saß er lange im Aufsichtsrat des Dax-Konzerns.

Abgeschottet haben sich von Metzler und seine Frau Sylvia auch nicht nach der Entführung und Ermordung ihres jüngsten Sohnes Jakob im Herbst 2002. Viele bewundern die Würde, mit der die Bankiersfamilie das durch diverse Klagen des Kindermörders immer wieder aufgewühlte Leid erträgt. Öffentlich äußert sich die Familie bis heute nicht zu dem Verbrechen.

hej/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.