Konjunktur Produktion in Deutschland zieht deutlich an

Nach überraschend gestiegenen Auftragseingängen hat auch die Produktion in Deutschland die Erwartungen deutlich übertroffen. Besonders stark war der Zuwachs bei Konsumgütern.

Produktion von Dieseleinspritzpumpen (Archiv)
DPA

Produktion von Dieseleinspritzpumpen (Archiv)


Die deutschen Unternehmen haben ihre Produktion im Mai unerwartet deutlich gesteigert. Industrie, Bau und Versorger stellten zusammen 2,6 Prozent mehr her als im Vormonat, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Analysten hatten dagegen einen nur leichten Zuwachs um 0,3 Prozent erwartet.

Allerdings ist der Produktionsrückgang vom Vormonat noch etwas stärker ausgefallen als bisher geschätzt. Laut den Statistikern ging die Produktion im April um 1,3 Prozent zurück, nachdem man zuletzt von einem Rückgang um ein Prozent ausgegangen war. "Durch die Konstellation der Feier- und Brückentage wurden die Ergebnisse im April etwas unter- und im Mai etwas überzeichnet", teilte das Ministerium mit.

Produktion von Konsumgütern besonders stark

Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die Produktion im Mai um 3,1 Prozent. Erwartet wurde lediglich ein Anstieg um 1,5 Prozent. Die Daten folgen auf überraschend gute Auftragszahlen vom Donnerstag. Nach vier Rückgängen in Folge hatte die Industrie im Mai wieder mehr neue Aufträge erhalten.

Die enger gefasste Industrieproduktion ist im Mai um 2,7 Prozent gegenüber dem Vormonat gestiegen. Sie wurde vor allem durch die gestiegene Produktion von Konsumgütern getrieben, die um 6,5 Prozent zulegten. Die Produktion von Investitionsgütern stieg um 0,9 Prozent und die von Vorleistungsgütern um drei Prozent. Außerhalb der Industrie lag die Energieerzeugung im Mai um 0,8 Prozent höher als im Vormonat, die Bauproduktion stieg um 3,1 Prozent.

brt/dpa/Reuters



insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Korken 06.07.2018
1. Auf und nieder, immer wieder
Vor kurzem hieß es noch Jammertal und heute wieder Gipfelsturm, davor gab es auch schon eine Bergwanderung, nicht bevor allerdings ein anderes Tal durchschritten war... Kurzum, man kann diesen wöchentlich, bzw. monatlich erscheinenden Jubel- und Trauermeldungen zur Wirtschaft doch nichts langfristig mehr glauben. Auf und nieder, immer wieder, so schreibt die Wirtschaftkonjunktur ihre Lieder...
marty_gi 06.07.2018
2. Ueberschuss...
Und dann heisst es gleich wieder, der Export-Ueberschuss Deutschlands sei an allem Schuld.... Hat irgendjemand die Auftraggeber gezwungen, in Deutschland zu bestellen???
zeisig 06.07.2018
3. Überraschend ?
Überraschend ist dieser Anstieg der Auftragseingänge doch nur, weil irgendwelche sogenannte Experten einen Rückgang derselben prognostiziert hatten.
ronvalentini 06.07.2018
4. Noch lustiger werden..
sich die Gruende anhoeren welche diese sogenannten Experten aus dem Hut zaubern um zu erklaeren warum das, was sie prophezeiten, nicht eingetreten ist.
goodand 06.07.2018
5.
Zitat von marty_giUnd dann heisst es gleich wieder, der Export-Ueberschuss Deutschlands sei an allem Schuld.... Hat irgendjemand die Auftraggeber gezwungen, in Deutschland zu bestellen???
Okay, dann gründe ich am Montag eine Firma, lasse dort irgendwelche Kinder 7 Tage die Woche à 14 Stunden für 0,50 € pro Tag irgendwas produzieren. Und Sie werden meinen Erfolg bejubeln, weil ja niemand meine Kunden zwingt bei mir zu kaufen. Unglaublich... :( MfG goodand PS: Das obige Beispiel ist in Hinblick auf den referenzierten "Kommentar" erheblich überspitzt (bevor sich jemand daran stößt)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.