Quartalszahlen US-Banken fahren Milliardengewinne ein

Satte Gewinne für Morgan Stanley und Wells Fargo: Im zweiten Quartal 2010 erwirtschafteten die US-Banken Milliardenüberschüsse. Die Aktien gewinnen zu Börsenbeginn in Amerika deutlich an Wert.

Morgan-Stanley-Zentrale in New York: Hoher Überschuss im zweiten Quartal
AP

Morgan-Stanley-Zentrale in New York: Hoher Überschuss im zweiten Quartal


New York - Die Investmentbanken Morgan Stanley Chart zeigen und Wells Fargo haben in den USA starke Unternehmenszahlen vorgelegt. Unterm Strich stand bei Morgan Stanley ein Gewinn von 1,6 Milliarden Dollar, wie die Bank am Mittwoch mitteilte. Dabei profitierte das Unternehmen auch von einer Steuerrückerstattung und übertraf den Konkurrenten Goldman Sachs.

Im Vorjahr hatte die US-Bank noch mehr als eine Milliarde Dollar Verlust gemacht. Goldman Sachs hatte im zweiten Quartal des laufenden Jahres wegen der britischen Bonussteuer und der SEC-Strafe nur 453 Millionen Dollar verdient.

Die viertgrößte US-Bank Wells Fargo verbuchte dank einer verbesserten Zahlungsmoral ihrer Schuldner einen Rekordgewinn. Im zweiten Quartal verdiente das im Kreditgeschäft starke Institut 2,9 Milliarden Dollar - ein Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum von zwölf Prozent.

Die Aktie von Morgan Stanley legte im vorbörslichen Handel um acht Prozent zu, das Wells-Fargo-Papier gewann sechs Prozent.

jok/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.