Neue Übernahme: Facebook geht auf Einkaufstour

Es ist der nächste Schritt zum Börsengang: Kurz nach dem Deal mit dem Fotodienst Instagram hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg erneut eine Startup-Firma aufgekauft. Diesmal geht es um ein System, mit dem Händler ihre Kunden per Smartphone an sich binden können.

Facebook-Chef Zuckerberg: Den Börsengang im Blick Zur Großansicht
dapd

Facebook-Chef Zuckerberg: Den Börsengang im Blick

New York - "Große Neuigkeiten - wir gehören jetzt zu Facebook." So feierten die Gründer des Rabattdienstes Tagtile die Nachricht auf ihrer Internetseite. Facebook bestätigte die Übernahme des Startup-Unternehmens aus San Francisco, nannte aber keinen Kaufpreis.

Die Summe dürfte deutlich niedriger liegen als beim Kauf des Fotodienstes Instagram, den Facebook am vergangenen Montag bekanntgegeben hatte. Für den App-Entwickler hatte Zuckerbergs Konzern rund eine Milliarde Dollar hingelegt.

Tagtile ist für Facebook vor allem wegen seiner Technologie interessant. Das Unternehmen hat eine Anwendung entwickelt, mit der sich Nutzer von iPhones und anderen Smartphones beim Einkaufen in bestimmten Geschäften registrieren können und dabei Rabattpunkte sammeln oder Gutscheine erhalten. Dazu müssen sie lediglich ihre Smartphones an eine im Geschäft aufgestellte Box halten, die die Daten des Kunden aufnimmt.

"Wir haben Tagtile mit einem einfachen Ziel gegründet - es örtlichen Geschäftsinhabern zu erlauben, eine bessere Bindung zu ihren Kunden aufzubauen", erklärten die Tagtile-Gründer Abheek Anand und Soham Mazumdar. Mit dem Kauf durch Facebook sei dies nun in einem viel größeren Maßstab möglich. Das Tagtile-System in seiner jetzigen Form werde Facebook aber nicht weiterführen.

Kleinere Übernahmen sind für Facebook nichts Ungewöhnliches. Meist holt sich das boomende Unternehmen damit bestimmte Technologien und deren Entwickler ins Haus. Vor dem Börsengang bemüht sich das Unternehmen nun, alle Einnahmequellen anzuzapfen, um bei den Investoren möglichst gut dazustehen. Dazu gehört auch das Geschäft mit den Rabattcoupons.

Facebooks Haupteinnahmequelle ist die Werbung. Das wertvollste Kapital sind seine mittlerweile rund 850 Millionen Nutzer. Mit ihnen will das soziale Netzwerk in den kommenden Wochen an die Börse gehen und nach aktuellem Stand fünf Milliarden Dollar einsammeln. Es wäre der größte Internetbörsengang aller Zeiten.

stk/dpa/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Facebook
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
Grafik: Wachstumsprognose für Facebook Zur Großansicht
SPIEGEL ONLINE

Grafik: Wachstumsprognose für Facebook


Fotostrecke
Hype um Start-up: Die glücklichen Jungs von Instagram
Fotostrecke
Größenvergleich: Facebook = Siemens + RWE + ThyssenKrupp + Lufthansa