Ranking Deutschlands Top-Firmen feiern Umsatzboom

Für die deutsche Wirtschaft läuft es rund: Die 500 größten Unternehmen des Landes haben laut einem Ranking im vergangenen Jahr zwölf Prozent mehr Umsatz gemacht als 2009 - das größte Plus seit elf Jahren. Die Anzahl der Firmen, die zu den wertvollsten der Welt gehören, verdoppelte sich.

Volkswagen-Produktion in Wolfsburg: Der Konzern liegt beim Umsatz an der Spitze
dapd

Volkswagen-Produktion in Wolfsburg: Der Konzern liegt beim Umsatz an der Spitze


Berlin - Die 500 größten Unternehmen Deutschlands zeigen sich unbeeindruckt von der Euro-Krise: Im vergangenen Jahr steigerten die Firmen ihren Umsatz im Durchschnitt um 11,8 Prozent. Das ist das Ergebnis eines Rankings der "Welt". Die deutschen Top-Unternehmen haben dabei mindestens eine Milliarde Euro umgesetzt. Für 2009 hatte die Zeitung noch ein durchschnittliches Umsatzminus von acht Prozent errechnet. Ein höheres Wachstum als im vergangenen Jahr gab es zuletzt vor elf Jahren. Im Jahr 2000 verzeichneten die Top 500 demnach ein Umsatzplus von 17,1 Prozent.

Unangefochten an erster Stelle liegt der Volkswagen-Konzern mit einem Umsatz von 126,9 Milliarden Euro (plus 20,6 Prozent). Daimler Chart zeigen hat E.on von Platz zwei verdrängt. Mit 97,8 Milliarden Euro Umsatz (plus 23,9) steht der Stuttgarter Automobilbauer wieder kurz vor dem Sprung in den dreistelligen Milliarden-Umsatz-Bereich. E.on belegt mit 92,9 Milliarden Euro Umsatz (plus 13,5 Prozent) Platz drei. Deutlich aufwärts ging es für BASF Chart zeigen. Der Chemieriese steigerte seinen Umsatz auf 63,9 Milliarden Euro und stieg in der Rangliste von Platz zehn auf sechs.

Wie aus dem "Welt"-Ranking hervorgeht, beschäftigten die Top-500-Konzerne 2010 weltweit 2,9 Prozent mehr Menschen als im Jahr davor. Der Beschäftigungszuwachs ist deutlich geringer als der Umsatzanstieg, weil die Konzerne in der Krise die Kapazitäten vor allem durch Kurzarbeit, aber nicht durch Stellenabbau angepasst hatten.

Gleich drei deutsche Unternehmen schafften zudem den Sprung unter die 100 wertvollsten Konzerne der Welt. Gehörten 2009 nur drei Firmen aus der Bundesrepublik zu diesem illustren Kreis, sind es nun doppelt so viele: Siemens Chart zeigen, BASF, Volkswagen Chart zeigen, SAP Chart zeigen, Daimler und Bayer Chart zeigen. Das Ranking beruht auf dem Börsenwert, der sich aus der Zahl der Aktien multipliziert mit dem Aktienkurs ergibt. Gemessen am Umsatz schafften es laut "Welt" sogar zwölf deutsche Konzerne in die Top 100.

cte/dpa-AFX

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 52 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Berd 20.06.2011
1. Wo bleiben die Lohnerhöhungen?
Zitat von sysopFür die deutsche Wirtschaft läuft es rund: Die 500 größten Unternehmen des Landes haben laut einem Ranking im vergangenen Jahr*zwölf Prozent mehr Umsatz gemacht als 2009 - das größte Plus seit elf Jahren. Die Anzahl der*Firmen, die zu den wertvollsten der Welt gehören, verdoppelte sich. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,769323,00.html
Das wird natürlich nichts daran ändern, daß die Arbeitnehmer dieses Landes auch weiterhin keine Lohnerhöhungen bekommen werden. Schließlich darf der Aufschwung ja nicht gefährdet werden. Also liebe Mitarbeitnehmer: Bescheidet Euch zum Wohle unserer Wirtschaft. Damit es uns auch Morgen noch so gut gehen wird wie Heute! Gruß berd
weltbetrachter 20.06.2011
2. schön, und was soll das ganze ??? !!!
Wir haben ja nichts davon. Erst rackern wir uns ab. Dann zahlen wir brav die Steuern und Abgaben. Teilweise herausgepresst, von einer Finanzverwaltung, die wir auch noch selbst bezahlen, . Und anstatt das die Steuergelder in Bildung, Infrastruktur und zur Schuldenkonsolidierung genommen werden, gehen die in Pleite-Banken und Pleite-Staaten um dort verbrannt zu werden. . Tolle Aussichten - und unsere eigenen Schulden steigen und steigen. . ALSO - zwei Gänge runterfahren, gerade noch so viel Arbeiten das es passt und warten bis dieser Sponsoring-Unsinn ein Ende hat.
weltbetrachter 20.06.2011
3. falsche ZEITEN
Es gab Zeiten, da hätte man sich über eine solche Meldung gefreut. Heute überwiegt das dumme Bauchgefühl, das die geernteten Früchte nur dafür da sind, um die an andere Staaten zu verschenken. . TOLL - ODER ETWA NICHT ???
Mannskerl 20.06.2011
4. Wer ist diese "deutsche Wirtschaft"?
Zitat von sysopFür die deutsche Wirtschaft läuft es rund: Die 500 größten Unternehmen des Landes haben laut einem Ranking im vergangenen Jahr*zwölf Prozent mehr Umsatz gemacht als 2009 - das größte Plus seit elf Jahren. Die Anzahl der*Firmen, die zu den wertvollsten der Welt gehören, verdoppelte sich. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,769323,00.html
Ich fände es nett, liebe Spiegel-Redakteure, wenn sie mal von diesem Null-Begriff "die deutsche Wirtschaft" Abschied nähmen. DIE deutsche Wirtschaft ist nämlich genauso unbekannt wie DIE "Finanzmärkte" oder gar: die Finanz"industrie". Benennen Sie bitte Lobbygruppen, wenn es um Lobbygruppen geht. "Die deutsche Wirtschaft" sind wir alle. Auch kleine Selbstständige, auch Hausfrauen, auch Rentner, auch Arbeitslose wirtschaften. Was uns die EXPORTwirtschaft (um DIE scheint es zu gehen) kostet, sehen wir ja am Fall Griechenland.
Crom 20.06.2011
5. ...
Zitat von BerdDas wird natürlich nichts daran ändern, daß die Arbeitnehmer dieses Landes auch weiterhin keine Lohnerhöhungen bekommen werden. Schließlich darf der Aufschwung ja nicht gefährdet werden. Also liebe Mitarbeitnehmer: Bescheidet Euch zum Wohle unserer Wirtschaft. Damit es uns auch Morgen noch so gut gehen wird wie Heute! Gruß berd
Ich hab eine Lohnerhöhung zum Anfang des Jahres bekommen, allerdings nicht geschenkt sondern da musste ich mich schon selbst darum bemühen. Es fällt einem eben nichts in den Schoß.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.