Razzia Ermittler durchsuchen Deutsche Bank in Moskau

Russische Ermittler haben die Moskauer Niederlassung der Deutschen Bank durchsucht. Offenbar geht es um einen millionenschweren Betrugsfall beim Wiederaufbau des berühmten Hotels Moskwa. Welche Rolle das Geldhaus in der Sache spielt, ist jedoch unklar.


Moskau - Razzia bei der Deutschen Bank in Russland: Ermittler haben am Mittwoch die Niederlassung des Geldhauses in Moskau durchsucht. Hintergrund seien Untersuchungen wegen Betrugs im Volumen von umgerechnet 63 Millionen Euro. Der Fall stehe im Zusammenhang mit dem Wiederaufbau eines Hotels, erklärten die Behörden.

Die Deutsche Bank teilte auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE mit, die Nachforschungen beträfen nur einen Kunden der Deutschen Bank, nicht das Institut selbst. Man arbeite mit den Ermittlern zusammen.

Laut Ermittlungskommission handelt es sich bei dem Hotel um das berühmte Hotel Moskwa. Die Untersuchungen richteten sich gegen den Geschäftsmann Vitali Gogochija. Er werde beschuldigt, 87,5 Millionen Dollar (63,6 Millionen Euro) aus den Mitteln für den Umbau des Hotels veruntreut zu haben. Er soll im Auftrag des Parlamentsabgeordneten Aschot Egiasarjan gehandelt haben.

Welche Rolle die Deutsche Bank dabei gespielt haben soll, erläuterten die Ermittler nicht. Möglich wäre, dass Gogochija bei der Deutschen Bank lediglich ein Konto unterhält.

wal/Reuters/AFP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
zynik 02.02.2011
1. geschäftsbereich
Veruntreuung und Steuerhinterziehung scheint das neue Geschäftsfeld der Saubermänner von der Deutschen Bank zu sein: http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2010-12/deutsche-bank-strafe
moonman 02.02.2011
2. Neu?
Zitat von zynikVeruntreuung und Steuerhinterziehung scheint das neue Geschäftsfeld der Saubermänner von der Deutschen Bank zu sein: http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2010-12/deutsche-bank-strafe
Mit Verlaub was soll daran neu sein?
fritzehü 02.02.2011
3. nein
Zitat von sysophttp://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,743094,00.html
Warum auf den Moskauer Märkten Apfelsinen verkaufen, wenn man im russischen Parlament sitzt und 63 Mille in die Tasche stecken kann. Das ist der Kaukasus, der bringt edle Menschen und nicht nur Bomber hervor, und die Deutsche Bank soll dabei sein? Glaub ich nicht, oder etwa schon unterwandert?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.