Reederei: Aida-Chef übernimmt Führung bei Costa

Führungswechsel bei der Reederei der havarierten "Costa Concordia". Der amtierende Chef übergibt die Spitzenposition an den Aida-Boss Michael Thamm. Beide Unternehmen gehören zum US-Konzern Carnival.

Miami - Gut drei Monate nach der Havarie der "Costa Concordia" gibt es einen Wechsel an der Spitze der italienischen Unglücksreederei: Der 65-jährige Pier Luigi Foschi höre wie geplant zur Jahresmitte auf, teilte der US-Mutterkonzern Carnival mit. Nachfolger als Lenker der Costa Group wird ein Deutscher: der bisherige Aida-Chef Michael Thamm. Aida gehört ebenfalls zum Weltmarktführer aus Miami.

Thamm tritt sein Amt zum 1. Juli an. Dazu wird er von Rostock nach Genua wechseln. Er hatte im Jahr 2004 die Führung von Aida übernommen; in den Folgejahren boomten Kreuzfahrten. Das Unglück der "Costa Concordia" im Januar versetzte der Branche jedoch einen Schlag. 30 Menschen starben, zwei werden noch vermisst. Die Buchungen brachen nach Angaben von Carnival ein. Besonders hart traf es die Reederei Costa - zumal mit der "Costa Allegra" kurz darauf ein weiteres Schiff in Not geriet.

Der bisherige Costa-Chef Foschi wird allerdings nicht komplett aufhören. Er bleibt unter anderem im Verwaltungsrat von Carnival. Der Konzern beherrscht mit seiner 101 Schiffe starken Kreuzfahrt-Flotte die Hälfte des Weltmarkts. Auch die britische Cunard Line mit ihrem Flaggschiff "Queen Mary 2" gehört zu dem Multi. Aida besitzt acht Schiffe. Bei den Rostockern übernimmt der langjährige Manager Michael Ungerer.

cte/AFP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
ouananiche 24.04.2012
Zitat von sysopFührungswechsel bei der Reederei der havarierten "Costa Concordia". Der amtierende Chef übergibt die Spitzenposition an den Aida-Boss Michael Thamm. Beide Unternehmen gehören zum US-Konzern Carnical. Reederei: Aida-Chef übernimmt Führung bei Costa - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,829560,00.html)
Carnival, nicht Carnical.
2. Interner Wechsel im Megakonzern
mitbestimmender wähler 24.04.2012
Carnival Corporation = -100 Kreuzfahrtschiffe plus 20 bestellt oder im Bau. -91000 Angestellte -8,5 Millionen Gäste/Jahr Carnival Cruise Lines Holland-America Line Cunard Line P&O Cruises Princess Cruises Ocean Village Seabourn Cruise Line Costa Cruises AIDA Cruises
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Costa Concordia
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
  • Zur Startseite
"Hören Sie, Schettino..."

Chronologie einer Katastrophe