Jungfernfahrt Größtes Frachtschiff der Welt legt in Bremerhaven an

Fast 400 Meter lang ist der Gigant: Die "Maersk Mc-Kinney Møller" ist das größte Containerschiff, das je gebaut wurde. Jetzt hat es in Bremerhaven angelegt - Schaulustigen bietet sich ein imposanter Anblick.

DPA

Bremerhaven - Ein Riese der Meere besucht Deutschland: Das größte Containerschiff der Welt, die "Maersk Mc-Kinney Møller" mit Platz für fast 18.300 Standardcontainer (TEU), hat am Sonntag auf seiner Jungfernfahrt in Bremerhaven festgemacht. Es ist gleichzeitig das erste Schiff der sogenannten Triple-E-Baureihe der weltgrößten Containerreederei aus Dänemark. Die 58 Meter breite "Maersk Mc-Kinney Møller" soll in den kommenden Jahren 19 Schwesterschiffe erhalten.

Mit der neuen Frachtergeneration will Maersk nicht nur mehr Waren auf einen Schlag von Asien nach Europa transportieren. Pro Container sollen 50 Prozent des klimaschädlichen Gases Kohlendioxid eingespart werden. Die Triple-E-Schiffe mit 22 Besatzungsmitgliedern sind für langsamere Geschwindigkeiten konzipiert, maximal erreichen sie 18,9 Knoten.

Die bisher größten Maersk-Schiffe (Emma-Maersk-Klasse) fassen knapp 14.800 TEU, die im vergangenen Jahr gebaute "Marco Polo" der französischen Reederei CMA CGM hat Platz für 16.000 TEU. Die Frachtschiffbranche wird derzeit von riesigen Überkapazitäten auf den Weltmeeren in Mitleidenschaft gezogen. Trotzdem überbieten sich die Schiffbauer mit immer größeren Containerriesen.

Sie sind bei den Unternehmen beliebt, weil sie bei wesentlich höherer Transportkapazität nicht viel mehr Treibstoff verbrauchen als kleinere Schiffe. Allerdings ist ihr Betrieb damit nicht zwangläufig auch billiger. Wegen der größeren Zahl an Containern liegen sie länger in den Häfen, dafür fallen höhere Liegegebühren an. Durch den größeren Tiefgang können sie zudem nicht alle Häfen ansteuern.

sto/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 52 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
feder2424 18.08.2013
1. Warum Bremerhaven?
Es wäre mal gut erfahren, warum das Schiff nicht den neuen Hafen in Wilhelmshafen anläuft, denn der ist wohl schneller als Brem-hafen anzusteuern? Oder passen die Hafenanlagen nicht?
Dortfred 18.08.2013
2. Interesse
Mich würde mal interessieren, wie viele Container leer zurückfahren. Insbesondere bei den USA dürfte das Einiges aussagen.
luciusvoldemort 18.08.2013
3. In Bremerhaven (mit v) klappt es halt
schon länger mit der ent und beladung der größten containerschiffe. Wilhelmshaven (auch mit v) wurde früher auch "Schlicktown" genannt, und das nicht ohne grund. Nun ja, Bremerhaven war immer einzigartig mit seinen Anlandungen an der Columbuskaje, ob es nun Elvis Presley war, der damals ankommend mit einem Truppentransporter deutschen boden betrat oder jetzt eben die größten Containerschiffe der welt. Obwohl sich in Bremerhaven vieles, oft nicht zum guten, verändert hat, bin ich immer noch stoz auf meine heimatstadt aus der ich bereits 1967 fortgegangen bin.
o.b.server 18.08.2013
4.
Zitat von feder2424Es wäre mal gut erfahren, warum das Schiff nicht den neuen Hafen in Wilhelmshafen anläuft, denn der ist wohl schneller als Brem-hafen anzusteuern? Oder passen die Hafenanlagen nicht?
Weil der Charterer festgelegt hat, dass das Schiff in BHV löscht, ganz einfach.
hansiii 18.08.2013
5. optional
1. Warum Bremerhaven? feder2424 heute, 16:05 Uhr z.B. wegen Loco Quote. Oder aus dem Grund, dass man lieber erstmal das nimmt was funktioniert und irgendwelche anderen Dummen die neuen Sachen testen lässt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.