Übernahme von Dr Pepper Reimann-Clan baut Getränkeriesen auf

Die Mannheimer Familie Reimann bastelt weiter an ihrem milliardenschweren Imperium: Jetzt übernimmt der Clan den US-Brausehersteller Dr Pepper.

REUTERS

Die deutsche Milliardärsfamilie Reimann will ihr Firmenimperium in den USA mit dem Kauf des Brauseherstellers Dr Pepper Snapple weiter ausbauen. Der Pepsi- und Coca-Cola-Rivale mit Marken wie 7UP soll mit der Tochter Keurig Green Mountain fusioniert werden, wie die Unternehmen mitteilten.

So werde ein Getränkekonzern mit einem Umsatz von elf Milliarden Dollar entstehen. Die Beteiligungsgesellschaft der Reimanns, JAB Holding, werde den Deal durch eine Investition in Höhe von neun Milliarden Dollar finanzieren. Die Nachricht ließ die Aktien von Dr Pepper vorbörslich um rund 35 Prozent steigen.

Der Reimann-Clan gehört zu den reichsten Familien Deutschlands. Im Oktober 2017 landete er erstmals auf Platz eins der Reichenliste des manager magazin. Das Vermögen gründet auf dem ehemaligen Ludwigshafener Chemiekonzern Benckiser. In den vergangenen Jahren gelang es den Reimanns, mit aggressiven Übernahmen einen der größten Kaffeekonzerne der Welt zu schaffen. Der Parfümhersteller Coty sowie ein Anteil am britischen Reinigungsmittelkonzern Reckitt Benckiser gehören ebenfalls zu ihrem Portfolio. Ihre JAB Holding verwaltet gut 70 Milliarden Euro. Allerdings gehört dazu auch Geld von familienfremden Investoren.

hej/dpa



insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
busytraveller 29.01.2018
1. Dr. Pepper
Ich wünsche den Reimanns viel Glück, gehe aber davon aus, dass sie Dr. Pepper nie probiert haben, denn sonst hätten sie's nicht gekauft.
garfield 29.01.2018
2.
In angelsächsischen Ländern habe ich das Zeug sehr gern und viel getrunken - und immer bedauert, dass es das hier nicht gab. Gibt es zwar seit geraumer Zeit, aber preislich deutlich teurer als 7UP. Seit einiger Zeit habe ich jedoch den Eindruck, dass es immer wässriger schmeckt, immer verdünnter. Ich kaufe es daher nur noch äußerst selten. PS: Ach so, wer es gar nicht kennt: Schmeckt so ähnlich wie Cola mit Kirsch oder Vanille - mit ganz charakteristischem Duft. Nein, ich will mich nicht über Geschmäcker streiten.
manicmecanic 29.01.2018
3. @1. witzig
Genau mein Gedanke als ich das las.Ich erinnere mich noch gut als ich das Zeugs in Santa Monica 81 mal genommen habe.Das ist sehr amerikanisch süß mit einer brrr Mixtur an Aromen von Malzbier bis Cola.Wers mag
iimzip 29.01.2018
4. Unabhängig davon
wie die diversen aromatisierten Zuckerwasserbrausen schmecken: Unter "Reimann können sich 99,x% der Inländer nix vorstellen (der Clan gibt ja auch Adressen in Luxemburg und Österreich an...). Aber unter folgenden Marken kann man sich zumindest ein teilweises Bild machen: Clearasil, Sagrotan, Air-Wick, Durex-Kondome, Davidoff, Joop, Wella, Senseo - und diverse sonstige. Und wer meint, Milka würde weiter unter Jacobs-Suchard firmieren, soll mal beim nächsten Einkauf auf der Rückseite der Verpackung danach suchen - da steht jetzt Mondelēz (ehemals Kraft Foods)... Firmenkonglomerate werden heutzutage anscheinend schneller umbenannt, als mein Bäcker Brötchen backen kann.
Benzilla 29.01.2018
5.
Zitat von garfieldIn angelsächsischen Ländern habe ich das Zeug sehr gern und viel getrunken - und immer bedauert, dass es das hier nicht gab. Gibt es zwar seit geraumer Zeit, aber preislich deutlich teurer als 7UP. Seit einiger Zeit habe ich jedoch den Eindruck, dass es immer wässriger schmeckt, immer verdünnter. Ich kaufe es daher nur noch äußerst selten. PS: Ach so, wer es gar nicht kennt: Schmeckt so ähnlich wie Cola mit Kirsch oder Vanille - mit ganz charakteristischem Duft. Nein, ich will mich nicht über Geschmäcker streiten.
Die Kopfnote ist eindeutig Veilchen. Wenn man eine Veilchenblüte zwischen den Fingern zerreibt, riecht das genau so.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.