"Mangelhaft"-Bewertung: Ritter Sport plant rechtliche Schritte gegen Warentest

Ritter-Sport-Schokoladensorten: Zu Unrecht "mangelhaft" für die "Voll-Nuss"? Zur Großansicht
DPA

Ritter-Sport-Schokoladensorten: Zu Unrecht "mangelhaft" für die "Voll-Nuss"?

Der Schokoladenhersteller Alfred Ritter will die Wertung seiner Nussschokolade als "mangelhaft" durch die Stiftung Warentest nicht hinnehmen und rechtliche Schritte einleiten. Die Tester hatten die Ritter-Sport-Schokolade wegen eines chemischen Aromastoffes abgewertet.

Hamburg - Die Bewertungen der Stiftung Warentest sind für Unternehmen häufig schmerzhaft, der Schokoladenhersteller Alfred Ritter hält sie in Bezug auf die eigenen Ritter-Sport-Schokolade "Voll-Nuss" aber für komplett falsch. Das Unternehmen bereite rechtliche Schritte gegen die Stiftung Warentest vor, wie eine Sprecherin SPIEGEL ONLINE bestätigte.

Die Stiftung Warentest hatte die Schokolade in der vergangenen Woche mit "mangelhaft" bewertet, weil sie entgegen den Angaben auf der Packung den chemisch hergestellten Aromastoff Piperonal enthalte. Ritter Sport hatte sich über das Ergebnis entsetzt gezeigt und auf eine Garantieerklärung des Aromaherstellers SymRise verwiesen, wonach das Aroma ausschließlich natürlichen Ursprungs sei. Der SymRise-Sprecher sagte, der Stoff Piperonal komme auch natürlich vor.

"Wir haben ein Vorprodukt abgeliefert, welches komplett der Deklaration entspricht. Das sind ausschließlich natürliche Aromen, und wir können das auch belegen", sagte ein SymRise-Sprecher. "Das haben wir Ritter auch schriftlich bestätigt." Die Tester ließen sich davon aber nicht überzeugen.

"Wir bestreiten nicht, dass Piperonal in der Natur vorkommt", sagte die Leiterin des Tests, Birgit Rehlender, gegenüber SPIEGEL ONLINE. "Aber die Spuren, die man in Pflanzen findet, reichen niemals aus, um daraus industriell handelbares Aroma herzustellen." Es gebe keine gängigen Verfahren, um Piperonal auf natürlichem Wege zu gewinnen. Laut europäischer Aromenverordnung dürften bei der Angabe "natürliches Aroma" jedoch weder der Ausgangsstoff noch das Verfahren zur Gewinnung chemisch sein.

SymRise verteidigte sich am Montag bei Handelsblatt Online: Der natürlich gewonnene Stoff sei um das 30-fache teurer als die weitaus gängigere, chemisch hergestellte Variante. Das Unternehmen wolle bei einer möglichen Klage gegen die Stiftung Warentest dem Kunden "den ersten Schuss" überlassen, stehe aber voll hinter Alfred Ritter.

Der Aktienkurs von SymRise sank am Freitag angesichts des Ergebnisses zwischenzeitlich um mehr als vier Prozent. Im weiteren Verlauf erholte er sich jedoch und lag auch am Montagmittag noch im Plus.

nck

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 505 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
yves1981 25.11.2013
Beschäftigen die eigentlich niemanden der von Marketing und Öffentlichkeitsarbeit irgend eine Ahnung hat? So bleibt das Ganze doch erst recht in den Köpfen der Menschen. Die müssen sich ja verdammt sicher sein das Verfahren zu gewinnen.
2.
niska 25.11.2013
Zitat von sysopDer Schokoladenhersteller Alfred Ritter will die Wertung seiner Nussschokolade als "mangelhaft" durch die Stiftung Warentest nicht hinnehmen und rechtliche Schritte einleiten. Die Tester hatten die Ritter-Sport-Schokolade wegen eines chemischen Aromastoffes abgewertet. Ritter Sport plant rechtliche Schritte gegen Stiftung Warentest - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ritter-sport-plant-rechtliche-schritte-gegen-stiftung-warentest-a-935500.html)
S muß schmecke. Und das tut die Ritterschokolade. Testergebnis hin oder her. Bei einem 'mangelhaft' hätte ich aber schon irgendeine Art von Gesundheitsbeeinträchtigung oder generell irgendeinen Nachteil für mich als Kunden erwartet. Das grenzt ja schon an Etikettenschwindel von Seiten der Stiftung Warentest.
3. hahaha
esopherah 25.11.2013
Zitat von sysopDer SymRise-Sprecher sagte nun, der Stoff Piperonal komme auch natürlich vor. Ritter Sport plant rechtliche Schritte gegen Stiftung Warentest - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ritter-sport-plant-rechtliche-schritte-gegen-stiftung-warentest-a-935500.html)
Viel Spass beim klagen! Ritter kann froh sein, dass er nicht abgemahnt wird, für seine seine falsche Bezeichnung "Ohne Künstliche Aromastoffe". Es sollte sofort eine Klarge des Verbraucherschutzes folgen!
4. Jede Klage von einem..
ferdi111 25.11.2013
Unternehmen ist eine Klage gegen die Konsumenten! Bisher bunkerten immer 10 Tafeln Ritter Sport als Notration in meinem Küchenregal. Aber jetzt werde ich wohl ausmisten müssen...aber nicht wegen dem Pipo..was?
5. Alles Andere wäre Unfug
pauschalreisend 25.11.2013
Eine Klage von Ritter gegen die Stiftung Warentest ist der einzig richtige Schritt. Die Tester stellen unbewiesene und vermutlich unbeweisbare Vermutungen als Tatsachen hin und rechtfertigen dies letztlich mit ihrem Unwissen. Kann man aus der Tatsache, dass Frau Rehlender kein Verfahren schließen, dass es ein solches nicht gibt? Wohl kaum! Die Stiftung Warentest ruiniert mit derartigen Test, die nicht auf rational begründeten Kriterien fußen nur ihren Ruf und demonstriert die völlige Beliebigkeit und Nutzlosigkeit derartiger Produkttests.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Stiftung Warentest
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 505 Kommentare