Rohstoff-Fund Große Ölvorkommen in Argentinien entdeckt

Großer neuer Rohstoff-Fund in Argentinien: Der spanische Energiekonzern Repsol hat die Entdeckung eines neuen Ölschieferfeldes bekanntgegeben. Das Vorkommen ist groß genug, um die Öl-Exporte des Landes anzukurbeln.

Ölförderung in Argentinien: Der Konzern Repsol hat ein großes Ölschieferfeld gefunden
REUTERS

Ölförderung in Argentinien: Der Konzern Repsol hat ein großes Ölschieferfeld gefunden


Buenos Aires - Der Fund verdoppelt offenbar Argentiniens Ölreserven: In dem südamerikanischen Land wurde ein riesiges Gebiet mit Ölschiefern entdeckt. Das Vorkommen umfasst laut Angaben des spanischen Energiekonzerns Repsol schätzungsweise rund 927 Millionen Barrel förderbarer Ressourcen (rund 147 Milliarden Liter), etwa 740 Millionen Barrel davon seien Öl.

"Das verändert für Argentinien die Landkarte", sagte ein Repsol-Sprecher am Montag. Die neu entdeckten Ressourcen seien in einem Gebiet aufgespürt worden, das "Loma la Lata" genannt wird. Sie gehören zu dem im Mai in der Provinz Neuquen gefundenen Ölschieferfeld "Vaca Muerta" - "Tote Kuh". Für Argentinien könnte dies bedeuten, dass das Land mehr Öl exportieren und damit Gewinne machen könnte, hieß es weiter.

Die Tageszeitung "Financial Times" schrieb, Repsol habe in den vergangenen Jahren bereits von mehreren großen Funden in Lateinamerika profitiert.

Erst im August hatte der norwegische Konzern Statoil nach eigenen Angaben ein Ölfeld mit fast 200 Milliarden Litern in der Nordsee entdeckt - vermutlich einen der größten Ölfunde der vergangenen Jahrzehnte in dem Land gemacht.

bos/AP

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 44 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dongerdo 08.11.2011
1. -
Zitat von sysopEs ist offenbar ein Rohstoff-Fund von sensationellen Ausmaßen: Der spanische Energiekonzern Repsol hat die Entdeckung eines riesigen Ölschieferfeldes bekannt gegeben. Das Vorkommen*ist so groß, dass Argentinien dadurch wieder zum Öl-Exporteur werden könnte. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,796420,00.html
Und es sei den Argentiniern gegönnt! Nach Jahren geprägt von Staatspleite und Umstrukturierung ist das die Gelegenheit um mal wieder ein bisschen Schwung in das Land zu bringen!
otto huebner 08.11.2011
2. ob ................
Zitat von sysopEs ist offenbar ein Rohstoff-Fund von sensationellen Ausmaßen: Der spanische Energiekonzern Repsol hat die Entdeckung eines riesigen Ölschieferfeldes bekannt gegeben. Das Vorkommen*ist so groß, dass Argentinien dadurch wieder zum Öl-Exporteur werden könnte. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,796420,00.html
die amerikaner jetzt dort wohl auch eine krieg anfangen ?
longhoishong 08.11.2011
3. ....
740 Millionen Barrel geteilt durch 90 Millionen Barrel Tagesbedarf und wir haben ganze 8 Tage. Wirklich eine Sensation!
jp' 08.11.2011
4. ...
Zitat von sysopEs ist offenbar ein Rohstoff-Fund von sensationellen Ausmaßen: Der spanische Energiekonzern Repsol hat die Entdeckung eines riesigen Ölschieferfeldes bekannt gegeben. Das Vorkommen*ist so groß, dass Argentinien dadurch wieder zum Öl-Exporteur werden könnte. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,796420,00.html
Das ist schön. Allerdings hätte der Readkteur ruhig sagen können, vieviel das nun von den weltweite Reserven ausmacht, damit wir einen Vergleich haben...
BTW, 08.11.2011
5. 740 Mio Barrels / 82 Mio Barrels pro Tag
Zitat von sysopEs ist offenbar ein Rohstoff-Fund von sensationellen Ausmaßen: Der spanische Energiekonzern Repsol hat die Entdeckung eines riesigen Ölschieferfeldes bekannt gegeben. Das Vorkommen*ist so groß, dass Argentinien dadurch wieder zum Öl-Exporteur werden könnte. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,796420,00.html
Diese sensationellen Ausmaße verbraucht die Welt heute in weniger als 10 Tagen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.