Rohstoffe: Konzerne entdecken riesiges Ölfeld vor afrikanischer Küste

Es ist womöglich der größte Ölfund seit zehn Jahren: Vor der Küste von Sierra Leone haben vier Konzerne nach Öl gebohrt und dabei ein gigantisches neues Feld entdeckt. Die Aktienkurse der beteiligten Unternehmen schossen in die Höhe.

Gasgewinnung des australischen Konzerns Woodside: Mit 25 Prozent an Bohrloch Venus beteiligt Zur Großansicht
REUTERS

Gasgewinnung des australischen Konzerns Woodside: Mit 25 Prozent an Bohrloch Venus beteiligt

London - Die Nachricht machte bei Aktienhändlern schnell die Runde: Vor der Küste Westafrikas haben Energiekonzerne riesige Ölvorkommen entdeckt. Das hat das US-Unternehmen Anadarko Petroleum Chart zeigen, das gemeinsam mit den Firmen Woodside Petroleum Chart zeigen, Repsol Chart zeigen und Tullow Oil das Bohrloch Venus betreibt in der "Financial Times" (FT) bestätigt. Man erwarte, in den kommenden fünf Jahren weitere riesige Ölfelder in der Region zu entdecken. Das Bohrloch befindet sich vor der Küste Sierra Leones und ist 1100 Kilometer von Afrikas größtem Unterwasserölfeld Jubilee Field entfernt, das vor Ghana liegt.

"Die Chance, dass dort ein Feld liegt, das mindestens so groß wie das Jubilee Field ist, ist stark gestiegen", zitiert die "FT" Tullow-Chef Aidan Heavey. Das Jubilee Field wurde 2007 entdeckt und enthält bis zu zwei Milliarden Barrel Öl. Ghana könnte bald in die Riege der weltweit 50 größten Ölproduzenten aufsteigen, schreibt das Blatt.

Die Aktien der beteiligten Unternehmen schossen nach Bekanntwerden der Nachricht in die Höhe. Anadarko Petroleum Chart zeigen hält 40 Prozent der Anteile an dem Bohrloch Venus, Tullow zehn und Woodside Petroleum Chart zeigen und Repsol Chart zeigen jeweils 25 Prozent.

Die Ergebnisse der Bohrung ließen ein großes Ölfeld vermuten, viel wichtiger aber seien die Auswirkungen für die Gegend, die damit erschlossen wird, schreibt die "FT". Die Zeitung zitiert Anadarko Petroleum Chart zeigen-Chef Bob Daniels: "Die Venus-Entdeckung bestätigt die Existenz eines aktiven Petroleumsystems in dem Becken, und das wird den Wohlstand des riesigen westafrikanischen Gebiets erhöhen."

Bob MacKnight, Analyst bei der Beratungsfirma PFC Energy, sagte der "FT", die Gegend sei die einzige "wahrhaftig neue" Unterwasserölregion, die in den vergangenen zehn Jahren erschlossen wurde.

Anadarko Petroleum Chart zeigen und Tullow hatten sich die Erforschungsrechte zu einem günstigen Preis geschnappt, als noch nichts über die Ölvorkommnisse bekannt war. Diese haben nun erheblich an Wert gewonnen. Analysten und Führungskräfte rechnen damit, dass aufgrund der Bohrung nun weitere große Energiekonzerne in die Ausbeutung des Ölfelds einsteigen, schreibt das Blatt.

fro

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Erdöl
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback