Kriselndes Kraftwerksgeschäft RWE schreibt Milliarden ab

Der Energiekonzern RWE verliert Geld mit dem konventionellen Kraftwerksgeschäft. Das Unternehmen kündigte zusätzliche Abschreibungen von mehr als drei Milliarden Euro an. Die Börse nahm die Nachricht gelassen auf.

RWE-Kraftwerk in Hamm: Die Dividende ist nicht gefährdet
Getty Images

RWE-Kraftwerk in Hamm: Die Dividende ist nicht gefährdet


Düsseldorf - Wegbrechende Erträge bei herkömmlichen Kraftwerken machen beim Stromerzeuger RWE Abschreibungen in Milliardenhöhe erforderlich. Der Konzern meldete am Dienstag gegenüber dem Zwischenabschluss von Ende September 2013 einen zusätzlichen Wertberichtigungsbedarf in Höhe von rund 3,3 Milliarden Euro. Mit 2,9 Milliarden Euro entfalle der Löwenanteil davon auf das Segment "Konventionelle Stromerzeugung".

In diesem Geschäftsfeld leidet RWE unter einer schwachen Nachfrage und niedrigen Preise infolge der Energiewende. "In ganz Europa stehen derzeit vor allem Erdgas- und Steinkohlekraftwerke unter einem hohen wirtschaftlichen Druck", sagte RWE-Chef Peter Terium. Zudem muss der Konzern nach eigenen Angaben auch beim Geschäft mit erneuerbaren Energien und bei Beteiligungen Geld abschreiben.

Die Wertberichtigungen minderten nach Angaben von RWE das Nettoergebnis für 2013, nicht jedoch das operative Ergebnis oder die Dividendenzahlung. Auch die Jahresprognose des Konzerns bleibe bestehen, sagte eine Unternehmenssprecherin.

In einer ersten Reaktion verloren RWE-Aktien Chart zeigen rund zwei Prozent. Zuletzt pendelten sie aber zwischen moderaten Gewinnen und Verlusten. Ein Händler verwies darauf, dass die Herausforderungen im Geschäft mit der konventionellen Stromerzeugung bekannt seien. Die neuen Abschreibungen überraschten daher nur wenig.

dab/dpa/Reuters



insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Thom-d 28.01.2014
1.
Zitat von sysopGetty ImagesDer Energiekonzern RWE verliert Geld mit dem konventionellen Kraftwerksgeschäft. Das Unternehmen kündigte zusätzliche Abschreibungen von mehr als drei Milliarden Euro an. Die Börse nahm die Nachricht gelassen auf. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/rwe-schreibt-wegen-kriselndem-kraftwerksgeschaeft-milliarden-ab-a-945953.html
Liebe RWE, In Deutschland habt ihr keine Zukunft. Hier herrscht der Öko-Wahn. Geht am besten Insolvenz und laßt euch verstaatlichen. Dann müßt ihr nicht mehr die Kosten der Energiewende tragen, sondern die werden dann voll durchschlagen auf den Bürger, der nichts dagegen tat, als die Bundesregierung in geistige Umnachtung die Energiewende beschloß
heavenstown 28.01.2014
2. kaum gehts dem einzelnen an den Geldbeutel...
.. schon ist er dagegen. Sicher, es wurden Fehler gemacht aber es muss ja mal begonnen werden.
knieselstein 28.01.2014
3. Nach
Zitat von heavenstown.. schon ist er dagegen. Sicher, es wurden Fehler gemacht aber es muss ja mal begonnen werden.
dem Motto: lasst uns schwach anfangen und dann stark nachlassen ? ;-)
Steuerzahler0815 28.01.2014
4.
Zitat von heavenstown.. schon ist er dagegen. Sicher, es wurden Fehler gemacht aber es muss ja mal begonnen werden.
Eine intelligente Regierung hätte abgewartet bis die EE billiger zu produzieren sind Die Tatsache dass Solarstrom heute für ein Viertel des Preises wie vor 10 Jahren produziert werden kann zeigt wie unglaublich ineffizient und sinn frei die Produktion von Solarstrom vor 10 Jahren war Und wenn Solarstrom in 10 Jahren effektiv hergestellt werden kann bauen die anderen Länder für wenig Geld Solarparks (teils durch unsere Forschung) und wir sitzen auf veralteten Solarzellen die zu völlig überhöhten Preisen produzieren
mundusvultdecipi 28.01.2014
5. :-)
Zitat von sysopGetty ImagesDer Energiekonzern RWE verliert Geld mit dem konventionellen Kraftwerksgeschäft. Das Unternehmen kündigte zusätzliche Abschreibungen von mehr als drei Milliarden Euro an. Die Börse nahm die Nachricht gelassen auf. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/rwe-schreibt-wegen-kriselndem-kraftwerksgeschaeft-milliarden-ab-a-945953.html
..Steuer sparende Abschreibungen tätigen bei gleich hoher Aktionärs Dividende.So kennen wir unsere RWE AG.In 3 Jahren ist die Bruchbude in Staatseigentum,dann klappts auch wieder mit den günstigen Strompreisen..;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.