Atomausstieg: RWE startet Ökostrom-Offensive

Ein Kohlekonzern setzt auf Ökostrom: RWE plant einen massiven Ausbau von Windparks an Land und auf See. Der designierte Chef Peter Terium geriert sich zudem als Freund der Solarenergie - der amtierende Chef Jürgen Großmann hatte diese kritisch gesehen.

RWE-Schiffe: Bau von Windkraftwerken auf hoher See vorantreiben Zur Großansicht
dapd

RWE-Schiffe: Bau von Windkraftwerken auf hoher See vorantreiben

Bremerhaven - Der Chefwechsel bei RWE geht mit einer Strategiewende einher: Der Essener Atomriese - vor allem bekannt als Betreiber der Atomkraftwerke Biblis A und B - setzt künftig auf Windkraft und die Sonnenenergie. "Bei der Photovoltaik durchlaufen wir gerade eine Phase der Neubewertung", sagte Peter Terium am Montag vor Journalisten in Bremerhaven.

Terium folgt im Juli an der RWE-Spitze auf Jürgen Großmann - und schärft schon einmal sein Profil. Sein Vorgänger Großmann - der nicht nur wegen seiner beachtlichen Größe gerne auch mal als Atom-Dino bezeichnet wird - hatte die Solarenergie in Deutschland als massive Geldverschwendung bezeichnet. Diese Form der Energiegewinnung in Deutschland sei so sinnvoll "wie Ananas züchten in Alaska".

In Deutschland will auch Terium keine Solaranlagen bauen, dafür setzt er in anderen Ländern verstärkt auf die Technologie. Die Preise für die Module seien in einem Maße gesunken, das RWE nicht für möglich gehalten habe, sagte Terium zur Erklärung. "Es wäre also unklug, wenn wir uns diesem Thema nicht widmen würden."

RWE plant zum Beispiel ein Projekt in Marokko mit einer Leistung von 100 Megawatt, bei dem Strom kombiniert aus Sonnen- und Windkraft erzeugt wird. "Durch die Kombination beider Technologien können wir die Erzeugungskosten nochmals reduzieren", sagte Terium. Die Kosten beziffert der Konzern auf 120 bis 150 Millionen Euro.

Taufe des Spezialschiffs für Offshore-Windparks

RWE habe die Pläne als Konsortialführer den Partnerunternehmen im Wüstenstromprojekt Desertec angeboten und bereits Interessenbekundungen erhalten. In den nächsten Wochen könne der Konzern wohl mehr zu den Partnern und dem Zeitplan sagen. Der Strom solle in Marokko bleiben. Es würden aber auch Vermarktungsmöglichkeiten in Europa geprüft.

Die Öko-Offensive präsentierte Terium anlässlich der Taufe des RWE-Schiffs "Victoria Mathias", mit dem der Konzern den Bau von Windkraftwerken auf hoher See vorantreiben will. RWE hat bislang bei Ökostrom vor allem auf die Windenergie an Land gesetzt. Der Ausbau von Windkraftanlagen in der Nord- und Ostsee kommt vor allem wegen des stockenden Netzanschlusses nur schleppend voran.

Der Chef der Ökostromtochter RWE Innogy, Fritz Vahrenholt, äußerte erneut Zweifel, dass die ursprünglichen Pläne Deutschlands erreicht werden, bis 2020 Windräder mit einer Leistung von 10.000 Megawatt aufgestellt werden können. RWE selbst plant in der Nordsee Windparks mit einer Gesamtleistung von 1000 Megawatt, insgesamt will der Konzern im Offshore-Segment 6500 Megawatt bis 2025 erreichen.

Der Konzern hatte 2008 die Ökostromtochter Innogy gegründet. Deren Investitionsbudget beträgt für die Jahre 2008 bis 2015 rund zehn Milliarden Euro. Bis Ende dieses Jahres will RWE bereits etwa 6,5 Milliarden Euro investiert haben. Der Konzern will bis 2014 erneuerbare Energien mit einer Leistung von 4500 Megawatt im Bau oder am Netz haben. Bislang hat RWE rund 2400 Megawatt am Netz und 1200 im Bau. Zum Vergleich: Die beiden Blöcke des RWE-Atomkraftwerks Biblis haben eine Leistung von etwa 2400 Megawatt.

yes/Reuters/dapd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema RWE
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Erneuerbare Energien: Die grüne Zukunft

Fotostrecke
Fotostrecke: Offshore Windpark Alpha Ventus