Streiks beim Kabinenpersonal Ryanair droht mit Hunderten Stellenstreichungen

Wegen Streiks von Piloten und Flugbegleitern hat Ryanair 300 Flugverbindungen gestrichen. Nun droht die Billigfluggesellschaft, Flieger in Irland abzubauen und Hunderte Jobs zu streichen.

Ryanair-Mitarbeiter in Belgien
AFP

Ryanair-Mitarbeiter in Belgien


Ryanair droht wegen der Streiks seiner Mitarbeiter mit Hunderten Stellenstreichungen. Die Posten von mehr als 100 Piloten und 200 Flugbegleitern seien bei der Flotte in Dublin in Gefahr, teilte die Fluggesellschaft mit.

Gleichzeitig soll der Bestand der Flotte in der irischen Hauptstadt von 30 auf etwa 24 Flugzeuge verringert werden. Die Streiks irischer Piloten hätten sich negativ auf die Buchungen ausgewirkt. Im Wachstumsmarkt Polen will Ryanair dagegen seine Flotte auf mehr als zehn Maschinen verdoppeln.

Wegen eines Flugbegleiterstreiks in mehreren Ländern hatte Ryanair europaweit rund 300 Flugverbindungen abgesagt. Auch mehrere Verbindungen von und nach Deutschland sollen ausfallen. Gestreikt wird bis einschließlich Donnerstag an den Ryanair-Basen in Spanien, Portugal und Belgien. Zehntausende Passagiere sind betroffen.

Im Video: Kampf der Billigflieger

Die deutschen Gewerkschaften für Piloten und Flugbegleiter haben bislang keinen Arbeitskampf bei Ryanair ausgerufen. Bei der Vereinigung Cockpit läuft aber eine Urabstimmung bis Ende Juli. Die Gewerkschaften stimmen sich auf europäischer Ebene ab und setzen sich für bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne bei Ryanair ein.

Ryanair bestreitet die von den seinen Mitarbeitern angeprangerten Arbeitsbedingungen. Auf Twitter veröffentlichte die Fluggesellschaft vor einigen Tagen angebliche Gehaltszahlungen seiner irischen Mitarbeiter. Den Angaben zufolge verdienen Ryanair-Piloten zwischen 150.000 und 200.000 Euro im Jahr.

ans/dpa/AFP



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
GoaSkin 25.07.2018
1.
Na darüber dürfte sich die Konkurrenz freuen, wenn Ryanair freiwillig schrumpfen möchte, nur um streikendem Personal die Meinung zu sagen. Insofern bietet der Streik eine Perspektive auf einen besseren Job bei anderen Airlines, die die gestrichenen Routen übernehmen würden.
peter79x 25.07.2018
2. Unbelehrbar
Das Management dieser Firma ist unbelehrbar. Billig um jeden Preis. Ich fürchte, dies wird böse enden und meide diese Fluggesellschaft grundsätzlich.
aktiverbeobachter 25.07.2018
3. Verantwortung
Ich hoffe diese Streikenden haben das verstanden und beenden ganz schnell ihren Streik, bevor viele Menschen wegen ihnen den Job verlieren.
richard-x 25.07.2018
4. easy
wenn alle Ryanair Mitarbeiter europaweit koordiniert für gleiche Löhne gleichzeitig streiken würden, könnten sie ALLES durchsetzten. Aber das bedarf einer Fusion der Gewerkschaften und hoher Beteiligung.
mtroeller 25.07.2018
5. Belehrbar ist das Management, denn...
...lieber billig um jeden Preis, als teuer um jeden Preis. Air Berlin hat’s ja vorgemacht, LH u.a. werden folgen. Ich fliege aus Prinzip nicht mehr LH, es sei denn, sie können preislich in der gleichen Liga mitspielen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.