Vertragsverlängerung Ryanair-Chef O'Leary trotzt Rücktrittsforderungen

Auch wenn viele Piloten etwas anderes fordern: Michael O'Leary will fünf weitere Jahre Chef des Billigfliegers Ryanair bleiben. Einen Denkzettel der Anteilseigner gab es auf der Hauptversammlung dennoch.

Michael O'Leary
AFP

Michael O'Leary


Kritiker der Unternehmensführung von Ryanair haben sich bei der Hauptversammlung der Billigfluglinie nicht durchsetzen können. Sowohl Verwaltungsratschef David Bonderman als auch Unternehmenschef Michael O'Leary wollen im Amt bleiben. "Der Verwaltungsrat will, dass ich meinen Vertrag verlängere", sagte O'Leary einer Mitteilung des Unternehmens zufolge bei der Hauptversammlung.

Die Anteilseigner stimmten allerdings nur mit 70,5 Prozent für die Wiederwahl Bondermans in den Verwaltungsrat, im Vorjahr waren es noch 89 Prozent. Das war die zweitniedrigste Zustimmung aller Mitglieder des Gremiums. Michael O'Leary kam hingegen auf eine Zustimmung von 98,5 Prozent, nach 99 Prozent im Vorjahr.

Marketingchef Kenny Jacobs hatte am Dienstag gesagt, er rechne damit, dass O'Leary mindestens für weitere fünf Jahre an der Spitze von Ryanair bleibe. Die deutsche Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hatte hingegen die Ryanair-Aktionäre aufgerufen, die derzeitige Unternehmensführung auszutauschen.

Die irische Fluggesellschaft liegt europaweit mit Piloten und Flugbegleitern im Streit über Löhne und Arbeitsbedingungen. Die Ryanair -Spitze steht angesichts der wiederholten Streiks unter Druck. Die Aktie Chart zeigen des Unternehmens hat seit den Ausständen merklich an Wert verloren. Am 28. September wollen Flugbegleiter in Spanien, Italien, Portugal, Belgien und den Niederlanden erneut die Arbeit niederlegen, in Italien auch Piloten.

dab/dpa/Reuters

insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Beccaria 20.09.2018
1. Wieviel anteile hat o´leary ?
War nicht einst O´leary Hauptanteilseigner ? Dann dürfte die Zustimmung zu ihm verständlich sein.
ichbins811 20.09.2018
2.
O‘laery hat etwa 3,8% der Aktien von Ryanair, also da müssen wohl noch ein paar andere für ihn abgestimmt haben
kalim.karemi 20.09.2018
3. Deutsch Piloten fordern
Aha, wäre ich o’leary würde ich die Piloten feuern.
aktiverbeobachter 20.09.2018
4. Unglaublich
Diese unglaubliche Arroganz dieser Piloten ist eine Unverschämtheit. Wer kann sich denn schon einfach seinen Chef aussuchen oder sogar zu fordern, diesen zu entlassen grenzt an maßloser Selbstüberschätzung.
redwed11 21.09.2018
5.
Zitat von kalim.karemiAha, wäre ich o’leary würde ich die Piloten feuern.
Flugzeuge fliegen ohne Piloten nicht. Und bei diesen miesen Bedingungen bei Ryanair dürfte es schwer sein Ersatz zu finden. Piloten sind keine ungelernten Hilfskräfte sondern hochqualifizierte Beschäftigte. Da ist es doch viel einfacher O´Leary raus zuwerfen. Der braucht keine Qualifikation sondern nur dumme Sprüche zu machen, verbunden mit Gier und Brutalität. Also keine Qualifikation sondern schlechte Charaktereigenschaften.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.