Billigflieger Ryanair will mieses Image aufpolieren

"Ich habe Menschen gesehen, die geweint haben": Der schlechte Ruf des Billigfliegers Ryanair verärgert die Aktionäre. Im Mittelpunkt steht der rüde Umgang mit den Kunden. Unternehmenschef O'Leary gelobt nun Besserung.

Ryanair -Chef O'Leary: "Versuchen, Dinge zu verhindern, die Kunden unnötig verärgern"
REUTERS

Ryanair-Chef O'Leary: "Versuchen, Dinge zu verhindern, die Kunden unnötig verärgern"


Dublin - Ryanair will sein Image aufpolieren. Seit Jahren steht Europas größter Billigflieger wegen schlechten Umgangs mit Kunden in der Kritik. Nun kündigte das irische Unternehmen auf der Hauptversammlung am Freitag eine Kehrtwende an. Man wolle von der "brüsken Kultur" wegkommen, sagte Ryanair-Chef Michael O'Leary. Ryanair wurde gerade zur schlechtesten unter 100 Marken auf dem britischen Markt gewählt.

"Wir sollten versuchen, Dinge zu verhindern, die Kunden unnötig verärgern", sagte O'Leary. Deswegen werde Ryanair künftig mehr Nachsicht bei der Inrechnungstellung von Übergepäck walten lassen und die Kommunikationsstrategie mit dem Kunden überarbeiten. Dazu gehöre auch die Verbesserung der Internetseite. O'Leary dürfte nicht nur die öffentliche Kritik, sondern auch die jüngsten Geschäftsprobleme zum Strategiewechsel bewegt haben. Erstmals seit zehn Jahren könnte die Airline ihre Gewinnziele von 570 bis 600 Millionen Euro im Geschäftsjahr zu Ende März verfehlen.

Aktionäre meckern über den rüden Umgang des Konzerns

Am Freitag hatten sich mehrere Aktionäre auf der Hauptversammlung über den rüden Umgang des Konzerns mit Passagieren beschwert. "Ich habe Menschen gesehen, die geweint haben", sagte Kleinaktionär Owen O'Reilly.

Ryanair hat in den vergangenen Jahren viele Kunden verärgert, indem das Unternehmen versuchte, mit immer weiteren Einsparungen zu punkten. Dies machte den EasyJet-Konkurrenten zwar zu einer der größten Fluggesellschaften weltweit, nun scheint das schlechte Image die Wachstumsaussichten jedoch zu schmälern. Der schlechte Ruf war unter anderem durch neue Gebühren für das Ausdrucken der Bordpässe durch die Mitarbeiter am Flugschalter entstanden.

Davy-Research-Analyst Stephen Furlong sagte: "Sie ändern ihr Geschäftsmodell zwar nicht fundamental, aber trotzdem ist dies wichtig." O'Leary betonte, dass er weiterhin an der Spitze des Unternehmens stehen werde. Auch andere Veränderungen im Management seien nicht geplant.

cte/Reuters

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
secretsurf 23.09.2013
1. haha
da gibts nur eins... Führung entlassen, Firma umbenennen, Flieger ne lackieren... Ryanair ist an Unverschämtheiten nicht mehr zu überbieten. Kleines Beispiel: In der ersten Septemberwoche Flug Marseille - Warschau-Süd / Frederic Chopin Airport Sgebucht... 10 Tage später eine email von Ryan Air: Wir weisen daraufhin das ab 30.Sept. alle Flüge nach Warschau nur noch zum Flugplatz Warschau Nordwest/Mödlin ausgeführt werden, aha das hat man also ein paar Tage vorher noch nicht gewusst? Nun ich hatte bei der Buchung diesen als weiteres Flugziel angegeben Flugplatz bewusst nicht angeklickt, da ich einen weiterführenden Flug von Warschau/Chopin habe. Wie freundlich von Ryan Air auch Links an diese Nachricht angehängt zu haben, welche anscheinend einen Transfer nach Warschau Center in 45min anbieten... haha, schon klar (nachts um halb 3 vielleicht), sorry ich wohnte gerade 3 Jahre in der Nähe von Mödlin und weiss die Verkehrslage einzuschätzen, besonderst um die Uhrzeit welche als Ankunftszeit (morgens um 9:30) angegeben ist. So was nun? Kundenservice unereichbar, langes email schreiben absoluter Blödsinn, geschweige das eine klare Kundenführung zum Service/Reklamation ect. auf der Homepage nicht vorhanden ist. Generell geht es mir nicht um den Flugpreis oder ännliches. Nur wenn man mit Ryanair bucht kann man sich grundsätzlich nicht drauf verlassen. Fliegt man nach Leipzig, landet man in Bremen weil es am Zielort aufeinmal zuviel Schnee hat... schon klar das man dies bei einer so unglaublich langen Flugzeit von 1:45 Std. vom Startflughafen noch nicht gewusst hat und dann die Passagiere 15min vor der eigentlichen Ankunft mal eben informiert. Hey wir fliegen nach Bremen... packt den Südwester ein.
secretsurf 23.09.2013
2. haha
da gibts nur eins... Führung entlassen, Firma umbenennen, Flieger ne lackieren... Ryanair ist an Unverschämtheiten nicht mehr zu überbieten. Kleines Beispiel: In der ersten Septemberwoche Flug Marseille - Warschau-Süd / Frederic Chopin Airport Sgebucht... 10 Tage später eine email von Ryan Air: Wir weisen daraufhin das ab 30.Sept. alle Flüge nach Warschau nur noch zum Flugplatz Warschau Nordwest/Mödlin ausgeführt werden, aha das hat man also ein paar Tage vorher noch nicht gewusst? Nun ich hatte bei der Buchung diesen als weiteres Flugziel angegeben Flugplatz bewusst nicht angeklickt, da ich einen weiterführenden Flug von Warschau/Chopin habe. Wie freundlich von Ryan Air auch Links an diese Nachricht angehängt zu haben, welche anscheinend einen Transfer nach Warschau Center in 45min anbieten... haha, schon klar (nachts um halb 3 vielleicht), sorry ich wohnte gerade 3 Jahre in der Nähe von Mödlin und weiss die Verkehrslage einzuschätzen, besonderst um die Uhrzeit welche als Ankunftszeit (morgens um 9:30) angegeben ist. So was nun? Kundenservice unereichbar, langes email schreiben absoluter Blödsinn, geschweige das eine klare Kundenführung zum Service/Reklamation ect. auf der Homepage nicht vorhanden ist. Generell geht es mir nicht um den Flugpreis oder ännliches. Nur wenn man mit Ryanair bucht kann man sich grundsätzlich nicht drauf verlassen. Fliegt man nach Leipzig, landet man in Bremen weil es am Zielort aufeinmal zuviel Schnee hat... schon klar das man dies bei einer so unglaublich langen Flugzeit von 1:45 Std. vom Startflughafen noch nicht gewusst hat und dann die Passagiere 15min vor der eigentlichen Ankunft mal eben informiert. Hey wir fliegen nach Bremen... packt den Südwester ein.
hansulrich47 23.09.2013
3. Wer mit denen fliegt
legt keinen Wert auf irgendwas, ausser, dass es ganz billig aussieht (meist doch nicht ist). Da ist das 'image' doch völlig egal. Doofe Politiker spendieren dieser 'airline' Pilotenausbildung, Zuschüsse zum Flugzeugkauf, niedrigeste Landegebühren und denken, das sei gut! Nie flieg ich dort mit!
schwarzeruhu 23.09.2013
4. geh weg und stirb Miskonzept
O Leary hat sich seit Jahren mit einer schrecklichen Rambokultur in interner und externe Kommunikation profiliert. Er predigt stets, dass alles überflüssig sei, was Menschen auch nur als halbwegs höflich empfinden, solange sie von A nach B gelangen. Ich bin daher nicht der einzige in meinem Bekanntenkreis, der auch dann nicht Ryanair fliegt, wenn dadurch ein Umsteigen vermieden werden kann. Einmal ist genug. Ich hoffe, die Firma bohrt sich in den Boden, wie eine Lockheed Starfighter.
diulf 23.09.2013
5. das passt
habe gerade einen Flug nach Pisa stornieren müssen. Habe allein 30 Minuten auf der Website verbracht um herauszubekommen, wo und wie ich zu meinem Geld aufgrund der Reiseversicherung komme, obwohl ich gar keine Versicherung eigentlich abschließen wollte, die mir dann aber irgendwie untergejubelt worden ist. Zum Teil sind die Formulare mit einem Computer übersetzt und fast nicht zu lesen. Und das bei einer Firma mit 500 Mio Gewinn. Einfach unglaublich.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.