Sainsbury's und Asda Britische Supermärkte planen Megafusion

Wird Tesco als britischer Marktführer bald abgelöst? Die Supermarktketten Sainsbury's und Asda führen Gespräche über eine Fusion. Der Vormarsch von Aldi und Lidl in Großbritannien dürfte dabei auch eine Rolle spielen.

FACUNDO ARRIZABALAGA/ ANDY RAIN/ EPA-EFE/REX/Shutterstock

Gemeinsam hätten sie nahezu 2800 Läden und mehr als 30 Prozent des britischen Einzelhandels inne: In Großbritannien zeichnet sich eine Fusion der Supermarktketten Sainsbury's und Asda zum Marktführer ab. Es könne in Kürze eine Gruppe mit einem Firmenwert von mehr als zehn Milliarden Pfund (etwa 11,35 Milliarden Euro) entstehen, sagte ein Insider. Sainsbury's bestätigte am Samstag, dass es Gespräche gebe.

Sainsbury's ist mit einem Marktanteil von 15,8 Prozent bislang die Nummer zwei auf der Insel. Asda - eine Tochter des amerikanischen Einzelhandelsriesen Walmart - mit 15,6 Prozent knapp dahinter die Nummer drei. Zusammen dürften Asda und Sainsbury's den britischen Marktführer Tesco (27,6 Prozent) überholen. Dem Insider zufolge soll der fusionierte Konzern Sainsbury's heißen, ohne dass die Marke Asda jedoch verschwindet. Sainsbury's-Chef Mike Coupe solle die neue Gruppe leiten.

Zuletzt hatten die deutschen Discounter Aldi und Lidl im britischen Einzelhandel zugelegt und die Wettbewerber stark unter Druck gesetzt. Aldi UK hatte erst kürzlich Pläne bekanntgegeben, wonach die Kette nochmal kräftig im britischen Markt investieren und bis zum Jahr 2022 mehr als 1000 neue Supermärkte eröffnen wolle. Nach Angaben des Marktforschers Kantar Worldpanel kommen Lidl und Aldi inzwischen zusammen auf nahezu 13 Prozent Marktanteil. Die Gespräche zwischen Sainsbury's und Asda dürften auch damit zusammenhängen.

Unklar ist jedoch, ob die Kartellbehörden die Pläne genehmigen würden. Nach Angaben von George MacDonald, Redakteur bei der "Retail Week", dürfte der Vormarsch von Aldi und Lidl die Entscheidung der Kartellwächter beeinflussen. "Möglicherweise wird diese Art von Megadeal die Zustimmung der Wettbewerbsbehörde bekommen", zitiert die BBC MacDonald.

Sainsbury's äußerte sich am Samstag nicht zu den Details. Die Supermarktkette ließ lediglich verlauten, dass sie am Montag vor Öffnung der Londoner Börse eine Mitteilung rausgeben werde.

yes/Reuters



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
In Vino Veritas 28.04.2018
1. Die Discounter ...
Aldi und Lidl haben auch der Schweiz gut getan. Abhänging von der Filliale kann man sogar bei den Discountern einkaufen, obwohl ich dann eher bei Migros und Coop bin. Aber die Aktionen von Migros und Coop haben stark zugenommen, nicht allein wegen des Einkaufstourismus. Der Preisdruck in der Schweiz ist da.
frenchie3 29.04.2018
2. Interessante Panik
Da haben zwei Mitbewerber zusammen nicht mal die Hälfte des Umsatzes von Nummer drei (sind also frühestens auf 4 und 5 und sich spinnefeind) und schon will man eine Fusion von zwei Elefanten genehmigen. Müffelt das nach politischer Entscheidung? Na, dadurch kommen Aldi und Lidl auf Platz 3+4, damit dürfte dann auch die Fusion von 1+2 in Aussicht stehen ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.