Kampf um Smartphone-Markt Samsung bricht Rekorde - Apple enttäuscht

Samsung reitet auf einer Welle des Erfolgs: Der südkoreanische Hersteller hat dank boomender Smartphone-Verkäufe im dritten Quartal so viel verdient wie nie zuvor. Rivale Apple dagegen bleibt hinter den Erwartungen zurück - vor allem bei den iPad-Verkäufen.

Samsung-Laden in Seoul: Schätzungsweise mehr als 57 Millionen verkaufte Smartphones
REUTERS

Samsung-Laden in Seoul: Schätzungsweise mehr als 57 Millionen verkaufte Smartphones


Seoul - Fast zeitgleich haben die beiden Erzrivalen Samsung und Apple ihre Quartalsergebnisse veröffentlicht. Beide Konzerne machen gigantische Gewinne, doch der südkoreanische Hersteller eilt seinem kalifornischen Kontrahenten bei den Smartphone-Verkäufen zusehends davon. Schätzungen zufolge hat das Unternehmen allein im vergangenen Quartal mehr als 57 Millionen Handys verkauft. Beim Wettbewerber Apple gingen nur rund 27 Millionen iPhones über den Ladentisch - allerdings war das neue iPhone 5 erst am 21. September und damit wenige Tage vor dem Ende des Berichtszeitraums in den Verkauf gegangen.

Auch beim Betriebsgewinn strahlte Samsung Chart zeigen: Er stieg auf 6,6 Billionen Won (etwa 4,7 Milliarden Euro) und verdoppelte sich damit nahezu im Jahresvergleich, wie der Konzern am Freitag in Seoul mitteilte. Der Umsatz stieg um 26 Prozent auf 52,2 Billionen Won. Nach Angaben des Konzerns konnte das deutliche Plus in der Handy-Sparte die Schwäche im Chipbereich ausgleichen.

Apple Chart zeigen verdiente im vierten Quartal 8,2 Milliarden Dollar - und damit rund 24 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz stieg um rund 27 Prozent auf fast 36 Milliarden Dollar. Dazu trugen auch 4,9 Millionen verkaufte Mac-Computer und 5,3 Millionen verkaufte iPods bei. Die Musikspieler finden allerdings immer weniger Fans, seitdem viele Menschen ihre Songs lieber auf dem Smartphone hören.

Auch bei den iPad-Verkäufen zeichnet sich eine Abkühlung ab. Nachdem der Tablet-Computer in der Vergangenheit traumhafte Wachstumsraten verzeichnete, scheint sich die Nachfrage langsam zu normalisieren. Im vierten Geschäftsquartal wurde Apple 14 Millionen der Geräte los. Das waren weniger als in den drei Monaten zuvor und auch weniger, als Analysten erwartet hatten. Die Aktie fiel am Donnerstag nachbörslich um mehr als ein Prozent.

Apple-Umsatz soll auf 50 Milliarden Dollar steigen

Für das laufende Weihnachtsgeschäft sagte Finanzchef Peter Oppenheimer einen Rekord voraus: Der Apple-Umsatz soll demnach auf 50 Milliarden Dollar steigen. Apple gehe mit den besten Produkten aller Zeiten in die Saison, sagte Konzern-Chef Tim Cook. Apple hatte erst am Dienstag neue Mac-Rechner, die vierte Version des großen iPads sowie ein iPad mini mit einer kleineren Bildschirmdiagonale vorgestellt.

"Die Margen bei den neuen Produkten sind niedriger als bei den Vorgängermodellen", musste Oppenheimer allerdings einräumen. Das gelte auch fürs iPhone 5, das leichter und dünner ist als der Vorgänger 4S, aber über einen größeren Bildschirm verfügt. Besonders wenig nach Apple-Maßstäben wirft demnach das iPad mini ab.

Experten zufolge dürfte auch Samsung vorerst das letzte Rekordergebnis erzielt haben - vor allem weil sich die rasante Entwicklung auf dem Smartphone-Markt abschwächt.

yes/dpa/Reuters

insgesamt 64 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
M. Michaelis 26.10.2012
1.
Absurd, ein Zuwachs der geringer ausfällt als erwartet ist also schon enttäuschend.
bubikopp 26.10.2012
2. Und was haben wir jetzt davon
Sollen wir jetzt alle Hurra schreien, weil Samsung mehr Kohle verdient hat. Was haben wir alle davon....Soll eine Hartz IV´ler sich jetzt freuen, auch wenn sie den Strom für die Handys nicht bezahlen kann. Ich finde diese Reportagen haben keine sinnvollen Beitrag zu Besserung der Gesellschaft.
mescal1 26.10.2012
3. Ist doch normal
Wenn man die Umsätze anschaut, dann muss man sich sowieso wundern. Irgendwann muss ein Sättigung des Marktes eintreten, ich jedenfalls werde nicht immer das neueste Gadget kaufen. Mit diesen Umsätzen kann man mehr als zufrieden sein. Get real.
Palland 26.10.2012
4.
Also jetzt muss ich mich doch etwas wundern über die Berichterstattung. Wenn ich das so lese haben beide Unternehmen deutliche Gewinne erzielt. Samsung hat enorm viele "Handys" verkauft und Apple 50% davon an Smartphones. Apple konnte in nehazu allen Bereichen Zuwächse erzielen. Samsung hat einen neuen Umsatz-Rekord in seiner Geschichte aufgestellt. Für mich klingt das eher danach, dass beide Unternehmen ein Wachstum erreicht haben und beide extrem gute Zahlen. Und nur weil die Analysten mehr von Apple erwartet haben betitelt Spon das mit "Samsung bricht Rekorde - Apple enttäuscht" Sehr eigenartig.
panzerknacker51, 26.10.2012
5. Wieso nicht?
Zitat von M. MichaelisAbsurd, ein Zuwachs der geringer ausfällt als erwartet ist also schon enttäuschend.
Das ist halt die Apfel-Logik.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.