Kampf gegen Apple: Hype um Galaxy beschert Samsung Rekordgewinn

Ein Rekord folgt dem nächsten: Samsung hat im dritten Quartal erneut ein glänzendes Ergebnis erzielt. Die Galaxy-Smartphones finden reißenden Absatz - und halten den Erzrivalen Apple auf Trab.

Fußgänger passieren Samsung-Zentrale in Seoul: Schwäche im Chipbereich Zur Großansicht
AP

Fußgänger passieren Samsung-Zentrale in Seoul: Schwäche im Chipbereich

Seoul - Die Galaxy-Smartphones von Samsung erweisen sich erneut als Goldgrube für Samsung. Der südkoreanische Konzern hat im abgelaufenen dritten Quartal ersten Schätzungen zufolge einen Betriebsgewinn von umgerechnet 7,3 Milliarden Dollar (8,1 Billionen Won) erzielt. Das ist fast doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum - und ein Rekord. Der Umsatz sei um rund ein Viertel auf 52 Billionen Won gestiegen, teilte Samsung am Freitag mit. Weitere Details nannte das Unternehmen nicht. Die Vorlage der offiziellen Quartalsbilanz ist bis Ende Oktober geplant.

Für den Apple-Rivalen ist es bereits das vierte Quartal in Folge mit Rekordzahlen. Expertenschätzungen zufolge geht das deutliche Plus vor allem auf die Handysparte zurück. Die Zuwächse dort glichen die Schwäche im Chipbereich aus. Das laufende Schlussquartal wird laut Samsung aber von Sonderfaktoren geprägt sein. Der Konzern muss mehr für Marketing ausgeben, um mit dem iPhone 5 von Apple zu konkurrieren. Außerdem ist der Konzern im Patentstreit mit Apple zur Zahlung von einer Milliarde Dollar verurteilt worden. Dennoch dürfte sich der Betriebsgewinn solide entwickeln, hieß es. Samsung-Aktien legten leicht zu.

Der Patentstreit zwischen Samsung und Apple war schon unter dem an diesem Freitag vor einem Jahr verstorbenen Apple-Gründer Steve Jobs losgegangen und hatte Anfang der Woche einen neuen Höhepunkt erreicht, nachdem Samsung das iPhone 5 zu einer laufenden Klage in Kalifornien hinzufügte. In der Klage geht es um insgesamt acht Patente. Apple hat im Gegenzug diverse Samsung-Smartphones im Visier, darunter auch das aktuelle Top-Modell Galaxy S3. Ein Prozess ist allerdings erst für 2014 geplant.

Apple hatte im August vor demselben Gericht einen Sieg gegen Samsung errungen. Geschworene stellten die Verletzung mehrerer Apple-Patente durch diverse Geräte der Südkoreaner fest und sprachen dem US-Konzern 1,05 Milliarden Dollar Schadensersatz zu. Alle Patentvorwürfe von Samsung wurden hingegen abgeschmettert.

yes/Reuters/dpa-AFX

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 140 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. optional
Jonny_C 05.10.2012
Alle wirklich grundlegenden Erfindungen eines Handys kommen von Motorola. Mal sehen wann Google beginnt Apple zu verklagen.......?
2.
liverbird 05.10.2012
Was hat denn nun wieder der Tod von Steve Jobs vor einem Jahr mit den Gewinnen von Samsung zu tun. Ist Apple denn so wichtig, dass man diese eiFirma in jeden Artikel, der mit irgendwie mit Smartphones und Samsung zu tun hat , mit erwähnen muss. Den Rechtsstreit würde ich ja noch verstehen, aber den Tod von Steve Jobs? Also bitte SPON!! PS: 'nen Extraartikel als Topnews, das wäre die richtige Huldigung für iJobs.
3.
Palland 05.10.2012
Gutes Ergebnis und Glückwunsch. Aber es macht auch viele Argumente der Samsung-Fandroiden gegen die Jünger obsolet. Hype, iSheep, Abzocke und Markenfetischismus finden sich demnach auch bei Samsung. Alles in allem ist es aber gut, dass es mehrere erfolgreiche Unternehmen in dem Bereich gibt. Jetzt sollte noch ein starker Mitspieler (Nokia?) im WindowsPhone-Bereich dazukommen. Was wir brauchen ist Vielfalt und Konkurrenz und keine Android-Monokultur.
4. Immerhin...
exupery 05.10.2012
...leistet Apple einen Beitrag zur Forschung & Entwicklung bei Samsing und sorgt so für niedrige Kosten. Das erlaubt Damsing seine Plagiate zu einem günstigeren Preis anzubieten!
5. Immerhin...
exupery 05.10.2012
...leistet Apple einen Beitrag zur Forschung & Entwicklung bei Samsing und sorgt so für niedrige Kosten. Das erlaubt Damsing seine Plagiate zu einem günstigeren Preis anzubieten! Ich bin mit sicher, dass die nächste Samsong-Chipgeneration nicht mehr ARM-Plainvanilla sein wird, sondern (wie das A6) optimiert hinsichtlich Leistung und Stromverbrauch sein wird. Ein Schelm wer Böses dabei denkt, schließlich liefert Apple Tongduck die Blaupausen, damit sie die Chips für Apple herstellen. Sicherlich einer der Gründe, warum Apple Dingdong als Lieferanten nach und nach aussortiert. Wenn sie denn wenigstens so ehrlich wären und "Inspired by Apple" als Slogan nutzen würden, wenn selbst die Peripherie und das Boxing 1:1 dem von Apple gleicht...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Samsung
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 140 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Das Handy, das fast alles hat: Samsung Galaxy S III

Fotostrecke
Samsungs Galaxy S III: Der neue Android-Standard