Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Schleppender Smartphone-Verkauf: Gewinn von Samsung bricht ein

Das maue Geschäft mit Smartphones hat Samsung einen erneuten Gewinneinbruch beschert. Zu den schlechten Zahlen kam auch noch die Nachricht von einem spektakulären Raubzug in einer brasilianischen Fabrik des Konzerns.

Samsung-Kunden in Seoul: Schleppendes Geschäft mit Smartphones Zur Großansicht
AFP

Samsung-Kunden in Seoul: Schleppendes Geschäft mit Smartphones

Seoul - Im Wettstreit mit dem Rivalen Apple büßt Samsung an Vorsprung ein. Das südkoreanische Unternehmen meldete erneut eine mangelnde Nachfrage nach Smartphones und einen Gewinnrückgang. Der operative Gewinn sei im zweiten Quartal um 24,5 Prozent auf 7,2 Billionen Won (umgerechnet rund 5,2 Milliarden Euro) eingebrochen, teilte das südkoreanische Unternehmen mit. Das ist das schlechteste Quartalsergebnis seit 2012. Neben rückläufigen Verkäufen machte Samsung auch die Stärke des südkoreanischen Won für die schlechten Zahlen verantwortlich.

Samsung ist Branchenprimus im Smartphone-Markt, leidet aber unter der Konkurrenz chinesischer Billiganbieter, die in den wachstumsstarken Schwellenländern Boden gutmachen. Im laufenden Quartal setzt der Hersteller der Galaxy-Telefone seine Hoffnungen auf bessere Geschäfte durch neue Geräte. Samsung will zudem den Absatz von Tablets steigern, muss aber einräumen, dass Kunden anders als bei Smartphones diese Mini-Rechner wesentlich seltener durch neue Geräte ersetzen.

Analysten fürchten, dass der Konzern auch von Juli bis September weniger verdienen könnte. Es wäre das vierte Quartal in Folge mit sinkenden Gewinnen. Experten rechnen damit, dass Samsung Chart zeigen die Verkaufspreise für einfachere Smartphones senken muss, um Marktanteile zu verteidigen. Zudem könnte dem Konzern der US-Rivale Apple mit dem erwarteten Nachfolger seines iPhone 5 zusetzen. Im Gegensatz zu Samsung konnte Apple Chart zeigen zuletzt ein Plus bei Smartphone-Verkäufen und bei Gewinn und Umsatz vermelden.

Bewaffnete stehlen Waren im Wert von sechs Millionen Dollar

Neben den schlechten Geschäftszahlen ereilte Samsung auch noch eine schlechte Nachricht aus Brasilien. Dort erbeuteten Diebe bei einem aufsehenerregenden Überfall auf eine Fabrik Mobiltelefone und Computer im Wert von sechs Millionen Dollar.

Wie die Polizei mitteilte, nahm eine Gruppe Schwerbewaffneter zunächst mehrere Samsung-Mitarbeiter gefangen und nahm diesen ihre Zugangsdaten ab. Dann drang die Bande in die Fabrik in Campinas nördlich von São Paulo ein und überwältigte dort die Sicherheitskräfte und weitere Arbeiter.

Die Räuber sollen sich mehr als drei Stunden in der Samsung-Fabrik aufgehalten und elektronische Geräte gestohlen haben. Laut Polizei waren 20 Leute an dem Überfall beteiligt und sollen rund 40.000 Produkte mit sieben Lastwagen aus der Fabrik geschafft haben.

Während die Polizei zunächst von einem Schaden von rund 36 Millionen Dollar sprach, bezifferte Samsung selbst den Wert der gestohlenen Produkte auf sechs Millionen Dollar. Dem Unternehmen zufolge wurde kein Mitarbeiter verletzt.

Ein brasilianischer Ermittler sagte vor Journalisten, es sei schwer vorstellbar, dass ein Überfall von solcher Dimension ohne die Hilfe von Insidern stattgefunden habe.

mmq/Reuters/AP/dpa-AFX

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 89 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Tatsächlich.
Danno 08.07.2014
Zitat von sysopAFPDas maue Geschäft mit Smartphones hat Samsung einen erneuten Gewinneinbruch beschert. Zu den schlechten Zahlen kam auch noch die Nachricht von einem spektakulären Raubzug in einer brasilianischen Fabrik des Konzern. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/samsung-verkauft-schleppend-smartphones-und-macht-weniger-gewinn-a-979792.html
Das muss ich als Nutzer leider bestätigen. Bisher hatte ich jedes Jahr zu Weihnachten das jeweils neuste Phablet von Samsung. Im letzten Jahr kam noch ein Full-HD-Screen und jeweils vergrößerter Massen- und Arbeitsspeicher hinzu, wodurch sich die Anschaffung wieder lohnte. Allerdings sieht man bereits an der Samsung S-Reihe, dass die Neuerungen zunehmend verzichtbar werden und eher alberne Software-Gimmicks in die Geräte Einzug halten, welche kein Nutzer braucht. Insofern kann man getrost die Neuanschaffung strecken. Ich rechne in nächster Zeit kaum mit bahnbrechenden Neuerungen, welche mir bei der täglichen Nutzung Vorteile bringen könnten.
2. Der Smartphonemarkt in Deutschland ist gesättigt
macdave1983 08.07.2014
Als jeder vom Röhrenfernsehr auf den Flachbildschirm umgestiegen war gingen die Verkaufszahlen der TV Geräte auch zurück. Neue Ideen mussten her: Jetzt versucht man es mit Curved TV, Ultra HD und 4K. Bei den Smartphones ist es doch zumindest in Deutschland genauso: Es hat inzwischen so gut wie jeder so ein Teil und die Revolution in der Entwicklung der Geräte blieb weitestgehend aus. Schneller, leichter, flacher ist für viele kein Grund mehr ein Neugerät anzuschaffen. Vielleicht sollten die Hersteller von ihren utopischen Preisvorstellungen jenseits der 600 Euro Marke für ein Top-Smartphone Abstand nehmen, um Leute wieder zu locken..
3. Kein Wunder
Bashir001 08.07.2014
Bei der "Qualitaet" der Galaxy Geraete wundert es mich nicht, wenn die Kundschaft sich entnervt abwendet. Dazu die staendigen Sicherheitsprobleme mit dem offenen App-Shop verbunden mit der mangelhaften Update-Politik.
4. Region-Lock
qoderrat 08.07.2014
Zitat von sysopAFPDas maue Geschäft mit Smartphones hat Samsung einen erneuten Gewinneinbruch beschert. Zu den schlechten Zahlen kam auch noch die Nachricht von einem spektakulären Raubzug in einer brasilianischen Fabrik des Konzern. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/samsung-verkauft-schleppend-smartphones-und-macht-weniger-gewinn-a-979792.html
Vielleicht war ja der Region-Lock doch keine so gute Idee? Für mich jedenfalls vollkommen inakzeptabel, da kann das Gerät noch so gut sein. http://www.golem.de/news/samsung-auch-das-galaxy-s5-wird-mit-region-lock-ausgeliefert-1404-105738.html
5. Zahlen? Fakten?
Cleo96 08.07.2014
Zitat von sysopAFPDas maue Geschäft mit Smartphones hat Samsung einen erneuten Gewinneinbruch beschert. Zu den schlechten Zahlen kam auch noch die Nachricht von einem spektakulären Raubzug in einer brasilianischen Fabrik des Konzern. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/samsung-verkauft-schleppend-smartphones-und-macht-weniger-gewinn-a-979792.html
Laut WSJ ist der "Gewinneinbruch" auf den Rückgang der TV-Geräte-Verkaufzahlen um 35% zurückzuführen. (Dies sein auch der Grund für die Einstellung der Produktion der Plasma-TV-Geräte). Auch Werft- und Maschinenbau-Sparten hätten zweistellige Rückgänge zu verzeichnen. Von der Smartphone- und Tablet-Branche war im WJS nicht die Rede.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: