Studie SAP ist Deutschlands wertvollste Marke

Mit einem Jahresumsatz von 22 Milliarden Euro ist SAP Europas größter Softwarehersteller. Entsprechend wertvoll ist der Markenname.

SAP-Logo (Archivbild)
AP

SAP-Logo (Archivbild)


Die wertvollste deutsche Marke ist SAP. Mit einem Wert von knapp 49 Milliarden US-Dollar liegt der Softwarehersteller laut einer Markenwert-Rangliste des Marktforschungsunternehmens Kantar Millward Brown und des Medienkonzerns WPP an der Spitze. Auf Platz zwei folgt die Deutsche Telekom mit 39 Milliarden US-Dollar. Der Gesamtwert der 50 wertvollsten deutschen Marken liegt der Untersuchung zufolge bei rund 306 Milliarden Dollar.

"Deutsche Marken glänzen mit Verlässlichkeit und genießen Vertrauen bei den Konsumenten", heißt es in der Studie. Allerdings werde die Innovationskraft als relativ gering wahrgenommen.

SAP zählt zu den größten Softwareherstellern der Welt. 2016 verzeichnete das Unternehmen einen Umsatz von rund 22 Milliarden Euro. 2013 waren es noch 16 Milliarden gewesen. Mehr Umsatz machen nur IBM, Oracle und Microsoft.

In der Rangliste schlägt sich vor allem die große Bedeutung der Autoindustrie für die deutsche Wirtschaft nieder: Unter den ersten zehn Plätzen sind alleine drei Autohersteller mit BMW auf Platz drei, Mercedes-Benz auf Platz vier und Audi auf Platz zehn sowie ein Autozulieferer mit Bosch auf Platz neun. Auf Platz 15 und 17 rangieren Porsche und Volkswagen. Für die Untersuchung wurden deutsche Verbraucher befragt sowie Finanzkennzahlen herangezogen.

Der Markenwert macht übrigens nur einen Teil des Wertes eines Unternehmens aus. Gemessen am Börsenwert wäre SAP mehr als 112 Milliarden Dollar wert. Weit teurer sind jedoch US-Konzerne wie Apple oder Google-Mutter Alphabet. Unter den Top 100 finden sich auch mehrere Banken, Versicherungen und Investmentfirmen aus den USA sowie aus China. In diesem Ranking belegt SAP weltweit gerade einmal Platz 60.

bam/Reuters



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kalim.karemi 26.01.2018
1. der traurige Rest an Innovation
SAP ist in der Tat ein Leuchtturm in der amerikanisch dominierten Softwareindustrie. Leider kommt nichts hinterher. Etwas ähnliches ist am Horizont nicht auszumachen, im Gegensatz zu innovativen Unternehmen aus dem Valley oder rund um Seattle. Das positive, Chinesen können auch keine Software.
equigen 26.01.2018
2. Frickel-Software
Oft von BWLlern ausgesucht und den Fachabteilungen aufgezwungen. Ich kennen absolut niemanden der das gerne benutzt.
zila 26.01.2018
3.
Zitat von equigenOft von BWLlern ausgesucht und den Fachabteilungen aufgezwungen. Ich kennen absolut niemanden der das gerne benutzt.
Kann ich nur bestaetigen, ueber zehn Jahre SAP als Gelegenheitsanwender (wie viele Kollegen, es ist oft halt nur eines von vielen Systemen die man nutzt), im Bereich Produktionsdokumentation und Arbeitsablauftracking. Unflexibel und sehr benutzerunfreundlich, oftmals extrem kryptisch und die UI kommt nichtmals an GEM auf einem Atari ST 260 von 1985 ran, da ist irgendwo die Zeit stehen geblieben. Ich waere wirklich nicht ueberrascht, wenn manche Grundmodule noch in 'COBOL' laufen. Ist halt die SAP Philosophie das ein Grundpaket schnell an alles angepasst wird weil ja jede Firma gleich ist (Wareneingang, Manipulation, Warenausgang). Das sichert Arbeitsplaetze im Service und Consulting, wo man das Geld verdient. Kann man SAP aus wirtschaftlicher Sicht nichts vorwerfen, alles richtig gemacht.
nesmo 26.01.2018
4. Oh Wunder
Deutsche können software, obwohl hier im Forum verteufelt, scheints der Rest der Welt zu glauben. So große wie Siemens schließen ihre Werke in Görlitz. Allerdings um gleichzeitig sich heute an Trump in Davos ranzuwantzen mit dem Hinweis, in den USA neue Turbinen zu entwicklen, die sie in Görlitz nicht mehr bauen wollen. Aber SAP wird da nicht anders denken, und ist daher schon jetzt erfolgreicher.
lefs 26.01.2018
5. Es ist halt ein SAP
Die Wirtschaft hat andere Interessen als die verspielten Jungs in der kommerziellen Welt. Da muss nicht alles hipp sein, aber die Geschäftsabläufe müssen solide unterstützt werden. Am Ende müssen die richtigen Zahlen am richtigen Ort landen. SAP hat das immer verstanden und modischere Systeme überlebt. Manchmal kamen sie spät, fast zu spät (Client/Server, Cloud) dann aber mit einer für die Wirtschaft passenden und umfassenden Strategie. Aber SAP ist ein besonderer "Unfall" in Europa. Normalerweise dürfte es diese Firma hier gar nicht geben. Aus irgendeinem Grund haben es die Amis verpasst, diese Firma rechtzeitig abzuwürgen oder aufzukaufen, wie sie es beim Internet locker geschafft haben. Einige male war es ja trotzdem fast geschehen. Und die Deutschen und Europäer hätten sich nicht dagegen gestemmt, den einzigen europäischen Software-Turm auch noch über den großen Teich zu lassen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.