Kreditbewertung Schufa teilt Verbrauchern nicht alle gespeicherten Daten mit

Die Schufa entscheidet mit darüber, ob man einen Kredit bekommt und wie hoch die Zinsen dafür sind. Wie sie das tut, ist weitgehend geheim. Dem NDR zufolge spielt aber das Umzugsverhalten eine wichtige Rolle für die Bonität - ohne dass Verbraucher darüber informiert werden.

Schufa-Geschäftsstelle in Berlin: Wenige Umzüge heben die Bonität
DPA

Schufa-Geschäftsstelle in Berlin: Wenige Umzüge heben die Bonität


Wiesbaden - Welche Daten sammelt die Schufa über wen, woher, und was tut sie damit? Die Arbeit der Wirtschaftsauskunftei ist weitgehend geheim. Allerdings ist die Schufa gesetzlich dazu verpflichtet, offenzulegen, welche Informationen sie über Verbraucher speichert. Dem Radiosender NDR Info zufolge tut sie das aber nicht in jedem Fall.

Die Schufa speichert demnach etwa, wie lange jemand unter seiner aktuellen Adresse wohnt - verweigert Verbrauchern aber trotz gesetzlicher Verpflichtung die Auskunft dazu. Ein möglicherweise falsches Einzugsdatum könne nicht mehr korrigiert werden. Das berichtet der Sender unter Berufung auf ein vertrauliches Dokument aus dem Jahr 2010. Darin würden 18 Punkte aufgeführt, die in das sogenannte Scoring der Schufa, also die Bewertung der Kreditwürdigkeit, einfließen.

Dem NDR-Info-Bericht zufolge ist das Alter einer bei der Auskunftei gespeicherten Information offenbar am wichtigsten - es werde bei 98 Prozent der von der Schufa erstellten Bewertungen herangezogen. Wer also lange an derselben Adresse gemeldet ist und sein Bankkonto nicht wechselt, gilt als zuverlässig. Erstaunlich ist, dass diese Daten angeblich wichtiger sind als Negativinformationen wie unbezahlte Rechnungen oder Privatinsolvenzen - die stehen laut NDR Info erst an fünfter Stelle der internen Schufa-Rangliste.

Kritik gibt es jetzt daran, dass die Schufa die Verbraucher bei einer Anfrage nicht über alle gespeicherten Daten informiert. Man erfährt eben nicht, für wie alt die Schufa die aktuelle Adresse hält. Datenschützer forderten dem Radiobericht zufolge die Schufa dazu auf, diese Daten auf Anfrage ebenfalls mitzuteilen.

Die Schufa wies die Kritik zurück. Die Auskünfte seien "rechtskonform und transparent". Bei einer Offenlegung ihres Bewertungsverfahrens vor knapp vier Jahren seien keine "Beanstandungen an der Verwendung dieses Datums oder Zweifel an der Prognosegüte" geäußert worden, teilte die Auskunftei mit. Die Schufa habe ihr Verfahren damals "allen Datenschutzbeauftragten der Länder und des Bundes offengelegt". Zudem habe der hessische Datenschutzbeauftragte zuletzt im Januar bestätigt, dass ihr Verfahren ausreichend transparent sei.

Die Schufa verweigert unter Berufung auf das Geschäftsgeheimnis nach wie vor die Auskunft darüber, wie ihre Verbraucherbewertungen im Einzelnen zustande kommen. Der Bundesgerichtshof hatte dem Unternehmen hier in diesem Jahr Recht gegeben.

nck/dpa

insgesamt 63 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
demokrat_de 10.04.2014
1. Schufa...
Lt. Aussage eine mir persönlich bekannten Anwalts: "Die Schufa ist ein rechtsfreier Raum."
passionsblume 10.04.2014
2. In der DDR
sind die Leute ja auch nicht darüber informiert worden, was zu ihrer Person alles in den Stasi-Akten abgelegt war.
rigo-de-hain 10.04.2014
3. Eine
mit Geschäftsgeheimnissen entscheidet über das Schicksal von Menschen und das soll auch noch Recht sein?! Wie sagt man doch: Wer nix zu verbergen hat, der kann sich auch in die Karten schauen lassen, weil doch alles seine Ordnung hat. Man kann sich über manche Sachverhalte wirklich nur noch wundern. Die Herren/Damen sind sich auch noch zu fein, ihre Praktik zu erklären und schweigen einfach. Und dann wird man einfach stehen gelassen! Wundert man sich da wirklich noch, wenn die Volksseele hochkocht?
gott777 10.04.2014
4. Und woher...
Und woher bekommt die Schufa die Daten über meinen Umzug? Werden die Meldebehörden dafür bezahlt, dass sie meine DAten weitergeben? Bräuchten die dafür nicht mein Einverständnis?
britneyspierss 10.04.2014
5. Schufa auflösen!
Ein Privatwirtschaftlicher Verein entscheidet über Überleben oder Insolvenz von kleinen Unternehmen und arbeiten nur für die Banken die eh alle Macht über das Volk haben. Ich gehe sogar soweit dass die Banken und ihre Handlanger die Schufa über der Politik stehen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.