Bestechungsvorwurf: Mexikanischer Ölkonzern verklagt Siemens

Neuer Vorwurf gegen Siemens: Der Konzern soll Schmiergelder gezahlt haben, um einen Auftrag für eine mexikanische Ölraffinerie zu bekommen. Der Staatskonzern Pemex klagte jetzt gegen das Münchner Unternehmen.

New York - Es geht um einen möglichen Schaden von mindestens 500 Millionen Dollar: Der mexikanische Ölkonzern Pemex hat Siemens und dessen südkoreanischen Partner wegen des Verdachts auf Schmiergeldzahlungen verklagt. Die Unternehmen sollen so an Verträge zur Modernisierung einer mexikanischen Ölraffinerie gekommen sein, wie aus einer am Donnerstag bei einem Bundesbezirksgericht in New York eingereichten Klage hervorgeht.

Aufgrund des Anti-Korruptions-Gesetzes könnte sich aus den angegebenen 500 Millionen Dollar ein dreimal so hoher Betrag ergeben. Beschuldigt sind Siemens und SK Engineering & Construction sowie deren Gemeinschaftsunternehmen Conproca, das gegründet wurde, um sich um den Auftrag für die mexikanische Ölraffinerie zu bemühen. Ein Siemens-Sprecher lehnte eine Stellungnahme ab. SK Engineering & Construction war nicht erreichbar.

Nachdem Siemens im Jahr 2008 wegen Bestechungsvorwürfen hohe Strafen an Aufsichtsbehörden in den USA und Europa gezahlt hatte, habe Pemex seine Geschäftsbeziehungen zu Siemens genauer untersucht, erläuterte der mexikanische Konzern. Siemens war jahrelang von einem milliardenschweren Bestechungsskandal erschüttert worden.

yes/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Unter welchem Vorstand???.
njamba 14.12.2012
Zitat von sysopdapdNeuer Vorwurf gegen Siemens: Der Konzern soll Schmiergelder gezahlt haben, um einen Auftrag für eine mexikanische Öl-Raffinerie zu bekommen. Der Staatskonzern Pemex klagte jetzt gegen das Münchner Unternehmen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/siemens-mexikanischer-oelkonzern-pemex-verklagt-konzern-a-872914.html
wann wurden die Schmiergelder gezahlt.??. nach 2008 und noch vor 2008?. ist der jetzige Vorstand betroffen?. Oder ist der immer noch heiliggeblieben?. Ich suche nämlich eine neu Chef-Stelle.
2. Nur so eine Idee ...
ratem 14.12.2012
Vielleicht sollte der aktuelle Siemens Chef (von Firmenangehörigen gern neudeutsch "Peter Deleter" genannt) lieber versuchen 8-10 Milliarden (statt wie bisher geplant 6 Milliarden) einzusparen. (Das deckt dann auch eventuell entstehende Kosten durch Strafen). Klar, dann müsste man noch deutlich mehr Angestellte entlassen und Firmenteile verkaufen, als das derzeit schon geplant ist ... aber ehrlich ... es ist dem Shareholder letzlich egal wo die Kohle herkommt, Hauptsache die Dividende passt.
3.
Leo60 14.12.2012
Zitat von sysopdapdNeuer Vorwurf gegen Siemens: Der Konzern soll Schmiergelder gezahlt haben, um einen Auftrag für eine mexikanische Öl-Raffinerie zu bekommen. Der Staatskonzern Pemex klagte jetzt gegen das Münchner Unternehmen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/siemens-mexikanischer-oelkonzern-pemex-verklagt-konzern-a-872914.html
Wer sich als Geschäftsmann mit Mexikanern einlässt, hat selber Schuld. Das muss man einfach wissen.
4. Vorurteile
njamba 14.12.2012
Zitat von Leo60Wer sich als Geschäftsmann mit Mexikanern einlässt, hat selber Schuld. Das muss man einfach wissen.
Das sind aber jetzt ganz böse Vorurteile gegen so lieben netten Menschen wie die Mexikaner. Ganoven gibt es überall , sogar in demokratischen Deutschland.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Siemens
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
dpa
Siemens zählt zu den weltweit größten Industriekonzernen. Das Unternehmen ist in über 190 Ländern aktiv und beschäftigte Ende 2011 rund 360.000 Mitarbeiter, davon 116.000 in Deutschland. Gegründet wurde der Konzern 1847 von Werner von Siemens gemeinsam mit Johann Georg Halske in Berlin.