Debüt im März Siemens zieht Healthineers-Börsengang vor

Zu Handelsbeginn bezahlen Anleger für Aktien fast jeden Preis. Grund genug für den Siemens-Konzern, das Debüt seiner Medizinsparte vorzuziehen.

Siemens-Zentrale in München
dapd

Siemens-Zentrale in München


Siemens macht Finanzkreisen zufolge mit dem milliardenschweren Börsengang seiner Medizintechnik-Tochter Healthineers Tempo. Die größte Neuemission in Frankfurt seit der Deutschen Telekom solle noch vor Ostern über die Bühne gehen, sagten zwei mit den Plänen vertraute Personen.

Siemens Chart zeigen wolle den offiziellen Startschuss bereits Anfang März geben, hieß es. Vier Wochen später soll Healthineers das Börsendebüt feiern.

Der Münchner Technologiekonzern wolle sich damit die gute Stimmung an der Börse zunutze machen. Bisher hatte Siemens einen Börsengang im ersten Halbjahr angepeilt. Das Unternehmen äußerte sich bislang nicht über eine Vorverlegung.

Siemens will nur einen Minderheitsanteil an seiner Medizintechnik an der Börse verkaufen. Die Emission könnte trotzdem sechs bis zehn Milliarden Euro einbringen.

Der Gesamtwert von Tochter Healthineers wird auf bis zu 40 Milliarden Euro geschätzt. Sie produziert unter anderem Computertomographen und Ultraschallgeräte.

mik/Reuters



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Knackeule 08.01.2018
1. Skeptisch
Das passt terminlich zur am 31.1.18 stattfindenden SIEMENS-Hauptversammlung in München, bei dem der Deal wohl offiziell bekant gegeben wird. Siemens-Traditionalisten werden den Deal ähnlich skeptisch sehen wie den Verkauf von OSRAM und früheren Unternehmensbereichs-Verkäufen. Solche Deals bringen zwar Geld in die Kasse, aber leider nur einmal, während Ertragsperlen wie Siemens MED (neudeutsch "Healthineers") und OSRAM jedes Jahr satte Gewinne einbrachten. Die Strategie von Kaeser ist halt eine andere wie die früherer Siemens-CEO's wie z.B. Heinrich von Pierer. Der hat solche Ertrags-Perlen gegen den Rat von Investment-Banken nicht verkauft sondern im Konzern behalten und ist damit nicht schlecht gefahren.
willibrand 08.01.2018
2. meine Zuversicht hält sich in Grenzen
Siemens Medizintechnik ist zwar Weltmarktführer und könnte es als Siemens Medical auch bleiben, aber unter einem Namen 'Healthineers' der sich anhört wie bimbelebim habe ich meine Zweifel um gegen GE, Toshiba, Philips zu bestehen.
J. Hotzenplotz 08.01.2018
3. Wie jetzt?
"Zu Handelsbeginn bezahlen Anleger für Aktien fast jeden Preis. Grund genug für den Siemens-Konzern, das Debüt seiner Medizin-Sparte vorzuziehen." Hier wurde wohl die Kursvolatilität innerhalb des ersten Handelstages (und oft innerhalb der ersten Handelsstunden) mit einer generellen Vorverlegung des Börsendebuts um mehrere Wochen oder Monate vermengt...das ist schon eine reife Leistung, liebe Redaktion...
ilexanulus 08.01.2018
4. Bekloppter Name...
Wer hat sich den Namen nur ausgedacht?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.