Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Pay-TV-Sender: Datenleck bei Sky Deutschland

Sky-Logo: "Unbefugterweise in vereinzelten Fällen in die Hände Dritter gelangt" Zur Großansicht
REUTERS

Sky-Logo: "Unbefugterweise in vereinzelten Fällen in die Hände Dritter gelangt"

Betrüger haben offenbar Kundendaten des Pay-TV-Senders Sky Deutschland entwendet. Dabei soll es sich nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen um Adressen und Bankverbindungen handeln. Das Unternehmen will den Vorgang jetzt aufklären.

Hamburg - Der Anruf erreichte Matthias N. am Mittwochmittag. "Sie haben gewonnen", sagte der Anrufer. "Bei unserem Gewinnspiel." Der Anrufer wusste N.s Namen, seine Adresse und sogar die Bankverbindung. "Er wollte dann, dass ich ihm die Kontonummer bestätige, um den Gewinn auszuzahlen", sagte N. SPIEGEL ONLINE. "Stattdessen habe ich ihn gefragt, woher er meine Daten eigentlich hat."

Die Antwort: Sky Deutschland. N. ist einer der Kunden des Pay-TV-Senders, der offenbar Opfer eines Datendiebstahls geworden ist. Auf Anfrage bestätigte das Unternehmen SPIEGEL ONLINE, man gehe davon aus, "dass möglicherweise in vereinzelten Fällen Sky-Kundendaten unbefugterweise in die Hände Dritter gelangt sind".

Weiter teilte der Sender mit, "umgehend entsprechende Maßnahmen eingeleitet zu haben": "Wir haben sowohl die betroffenen Kunden als auch die zuständige Aufsichtsbehörde informiert." Außerdem habe man eine "interne Taskforce ins Leben gerufen, um das Thema schnellstmöglich und umfassend zu klären" und werde "polizeiliche Schritte einleiten".

Matthias N. ist dennoch enttäuscht vom Krisenmanagement des Unternehmens. "Ich wurde von Sky bislang nicht darüber informiert, dass jemand meine Adresse, Telefonnummer und Bankverbindung gestohlen hat. Bei einem Anruf im Kundencenter hieß es lediglich, ich sei nicht der Einzige."

Wer hinter dem mutmaßlichen Datendiebstahl steckt und wie viele Kunden betroffen sind, ist bislang unbekannt. Sky verspricht lediglich: "Die Datensicherheit der Kunden hat für uns höchste Priorität. Daher nehmen wir jeden Missbrauch sehr ernst und verfolgen ihn mit den entsprechenden juristischen Mitteln."

cte

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Sind dies vielleicht NSA-Mitarbeiter,
galaxy2525 06.11.2013
die sich einen Zweitverdienst zugelegt haben, denn diese haben ja zum wirklich allem Zugang ? Auszuschließen ist dies ja alles nicht mehr.
2. selbst betroffen
spon-facebook-1013951949 06.11.2013
ich bin selbst betroffen und auf die anfrage bei sky wurde mir nur mitgeteilt, dass man den fall untersuche...auf meine frage ob ich dann informiert werde, sagte die dame am telefon nur, dass sky wohl eine pressemitteilung veröffentlichen wird wenn der fall aufgeklärt ist...WTF??? ich will doch direkt informiert werden wie meine daten an dritte kommen konnten... naja morgen gehts zur polizei anzeige erstatten...
3. Hahaha,
nemensis_01@web.de 06.11.2013
ich habe mal bei einem Sky- Distributor gearbeitet. Wenn die Leute wüssten, was da so alles mit ihren Daten passiert. Die werden auch gerne einmal, je nach Bonität, an den nächstbesten Immobilienverkäufter verschachert. Sowas nimmt man halt in Kauf, wenn man sich in die Fänge eines gewinnorientierten, amerikanisch- unternehmerisch strukturierten Laden begibt. PP.
4. jetzt wird mir auch klar...
holk1ng 06.11.2013
...woher auf einmal diese Gewinnspiel anrufe seit ca. 1 Woche kommen. Ging bisher nur davon aus, dass die nur Name und Anschrift haben - Bankverbindung finde ich nicht mehr witzig!
5. sauerei
peter152 06.11.2013
hab da früher mal gearbeitet in "besagtem?" Callcenter. Da wurde sich die oben beschriebene Masche ausgedacht, sich als Kundenservice auszugeben und zu sagen, man müsste nochmal die aktuellen Daten abgleichen etc. und man würde als Treue von Premiere/Sky ein Geschenk erhalten. Hat ja schon jeder 3te seine Kontonummer rausgeben, die haben dann alle gleich schön n Abo von irgendwelchem Scheiss bekommen. Gab damals schön 10 Euro die Stunde plus 1 Euro pro Kontonummer. War als 17-jähriger ne Stange Geld, ist natürlich ne dicke Frechheit. Chef hat schön Ferrari gefahren.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: