Enttäuschende Quartalszahlen Snap-Aktie stürzt ab

Das Unternehmen Snap, Betreiber der Foto-App Snapchat, hat zum ersten Mal seit dem Börsengang Quartalszahlen präsentiert. Doch die erfüllten die hohen Erwartungen von Anlegern und Analysten nicht.

Snap-Logo
REUTERS

Snap-Logo


Die Betreiber der beliebten Foto-App Snapchat haben erstmals nach ihrem Börsengang Quartalszahlen vorgelegt. Unter den Anlegern lösten sie Enttäuschung aus: Die Aktie stürzte am Mittwoch nachbörslich um rund ein Fünftel ab.

In der Bilanz fiel zuallererst der gewaltige Verlust von 2,2 Milliarden Dollar auf, er geht aber fast nur auf eine Einmalbelastung durch Aktienoptionen im Zuge des Börsengangs zurück. Doch auch beim Wachstum von Nutzerzahl und Umsatz verfehlte Snap Analystenprognosen.

Das Unternehmen kam mit seiner App im ersten Quartal auf 166 Millionen täglich aktive Nutzer. Das waren acht Millionen mehr als im Quartal davor. Der Umsatz stieg im Vorjahresquartal zwar von knapp 39 auf 149,7 Millionen Dollar. Aber die Analysten hatten eher mit rund 158 Millionen gerechnet.

Es ist das erste Mal, dass das Tech-Unternehmen seit seinem Börsengang im März Zahlen vorgelegt hat. Investoren hatten die Veröffentlichung der Quartalsergebnisse mit Spannung erwartet. Sie erhoffen sich durch die Zahlen einen Hinweis darauf, ob Snap tatsächlich reif für die Börse ist. Viele Experten befürchten derzeit, dass die Aktie des Tech-Unternehmens viel zu hoch bewertet ist - denn bisher hat das Unternehmen aus Los Angeles noch keinen Dollar Gewinn gemacht.

Snap droht den Kampf gegen Facebook zu verlieren

Dennoch rissen sich die Aktionäre beim Börsengang im März um die Aktie: Insgesamt nahm das Unternehmen 3,4 Milliarden Dollar ein. Doch die Probleme reißen nicht ab. Snap droht derzeit den Konkurrenzkampf gegen Facebook zu verlieren. Mark Zuckerberg ließ jüngst die Story-Funktion - die Kernfunktion von Snapchat, bei der sich Fotos und Videos kreativ bearbeiten und anschließend in einer sich von selbst löschenden Slideshow zusammenstellen lassen - in seine Apps Facebook, Instagram und WhatsApp integrieren. Damit kopiert Facebook eine Funktion, die Snapchat schon vor Jahren erfunden hatte.

Die Snap-Aktie verlor nach Bekanntgabe der Zahlen zeitweise über 22 Prozent auf 17,88 Dollar. Die Firma war mit einem Ausgabepreis von 17 Dollar an die Börse gegangen.

Blitzanalyse zum Börsengang

mja/hej/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sven2016 11.05.2017
1.
Der Börsengang brachte 3,4 Mrd Dollar ein, bewirkte aber gleichzeitig einen Verlust von 2,2 Mrd.? Muss man solche Zahlen verstehen? Ebenso der Kurseinbruch.... "weil die Analysten einen höheren Gewinn erwartet hatten". Welcome to Toyland
SirWolfALot 11.05.2017
2.
Was haben die Anleger erwartet? Es ist ein überhypter Konzern der mit selbst löschenden Bildern bekannt wurde.
SanchosPanza 11.05.2017
3. Überrascht?
Nein, wirklich? Und da ist irgend jemand jetzt von diesen schlechten Zahlen überrascht? Lernen die Anleger denn nie?
olli0816 11.05.2017
4. Sind die Zahlen wirklich so schlecht?
Ein erhöhter Umsatz von knapp 40 Mio. $ auf knapp 150 Mio $ ist für mich kein schlechtes Ergebnis. Oh wait, die Analysten haben 158,7 Mio $ erwartet. Im Grunde wird immer der gleiche Unsinn geschrieben: Ein Unternehmen verfehlt ein Analystenziel (wie stehts eigentlich mit den Zielen des Unternehmens?) um einige Prozentpunkte und dann ist Polen offen? Im Grunde wird dieser Quark bei allen "verfehlten" Analystenzahlen um wenige Prozentpunkte praktiziert. Gestern hat z.B. eine meiner Aktiengesellschaften verkündet, dass sie die Zahlen genau getroffen haben (Main Street Capital). Daraufhin ist der Kurs um 6% eingebrochen. Ich überlege mir, nachzukaufen. Kann man nichts falsch machen. Solche Artikel wie der hier sind i.d.R. gute Einstiegspunkte für Langfristanleger. Was ich aber nicht ganz verstehe: Der letzte angezeigte Kurs der Snapchat war heute vor 5 Minuten 22.98 $ und nicht 17,88 $. Wo soll der Kurs herkommen? Und andere, die sich über solche Firmen mokieren und meinen, die wären wertlos: Hat man bei Google oder Facebook auch gesagt. Beides Unternehmen mit tausenden von Arbeitsplätzen, Milliardenumsätze und guten Gewinnen. Ob Snapchat das schafft, kann niemand voraussehen. Sie können sich ähnlich negativ entwickeln wie Twitter, aber wehe sie setzen sich durch. Wir hier in Deutschland sind gut im nörgeln, aber schon lange nicht mehr in der Lage, solche Unternehmen zu schaffen. Eigentlich schade, denn die Arbeitsplätze in solchen Unternehmen sind begehrt und sehr gut bezahlt. Besser als die Zeitarbeits-Blubb-Jobs in nutzlosen Callcentern für 1200 EURO. Aber es ist ja alles wertlos....
xcver 11.05.2017
5.
Zitat von olli0816Ein erhöhter Umsatz von knapp 40 Mio. $ auf knapp 150 Mio $ ist für mich kein schlechtes Ergebnis. Oh wait, die Analysten haben 158,7 Mio $ erwartet. Im Grunde wird immer der gleiche Unsinn geschrieben: Ein Unternehmen verfehlt ein Analystenziel (wie stehts eigentlich mit den Zielen des Unternehmens?) um einige Prozentpunkte und dann ist Polen offen? Im Grunde wird dieser Quark bei allen "verfehlten" Analystenzahlen um wenige Prozentpunkte praktiziert. Gestern hat z.B. eine meiner Aktiengesellschaften verkündet, dass sie die Zahlen genau getroffen haben (Main Street Capital). Daraufhin ist der Kurs um 6% eingebrochen. Ich überlege mir, nachzukaufen. Kann man nichts falsch machen. Solche Artikel wie der hier sind i.d.R. gute Einstiegspunkte für Langfristanleger. Was ich aber nicht ganz verstehe: Der letzte angezeigte Kurs der Snapchat war heute vor 5 Minuten 22.98 $ und nicht 17,88 $. Wo soll der Kurs herkommen? Und andere, die sich über solche Firmen mokieren und meinen, die wären wertlos: Hat man bei Google oder Facebook auch gesagt. Beides Unternehmen mit tausenden von Arbeitsplätzen, Milliardenumsätze und guten Gewinnen. Ob Snapchat das schafft, kann niemand voraussehen. Sie können sich ähnlich negativ entwickeln wie Twitter, aber wehe sie setzen sich durch. Wir hier in Deutschland sind gut im nörgeln, aber schon lange nicht mehr in der Lage, solche Unternehmen zu schaffen. Eigentlich schade, denn die Arbeitsplätze in solchen Unternehmen sind begehrt und sehr gut bezahlt. Besser als die Zeitarbeits-Blubb-Jobs in nutzlosen Callcentern für 1200 EURO. Aber es ist ja alles wertlos....
Also 22.98 ist noch der Kurs von gestern. Die Börsen in den USA sind aber noch nicht eröffnet. Dennoch wird die Aktie im Pre-Trade schon gehandelt und dort steht sie Stand 10:39 unserer Zeit auf 17.96 USD wenn ich dem Wall Street Journal glauben darf. Links unter dem großen Kurs steht der Pre-Market Kurs: http://quotes.wsj.com/SNAP Der Unterschied zwischen Snap und Google/Facebook ist, dass es derzeit vollkommen unklar ist wie diese durch Werbung ausreichend Ertrag einbringen wollen. Weiterhin fehlen neue Konzepte, denn das bisherige Modell schwindet stark durch die Konkurrenz. Man beachte das große Erträge von Google und Facebook u.a. durch die Bereitstellung von Experten-Software, Server-Leistungen und Informations-Dienstleistungen erbracht wird. So etwas hat Snap noch nicht in seinem Portfolio. Auch der Erkenntnis-Gewinn durch die Bilder ist deutlich geringer als bei Google/Facebook. Also ich würde davon abraten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.