Solar Millennium Insolvente Solarfirma zieht Investoren an

Die Gläubiger der insolventen Ökoenergiefirma Solar Millennium können hoffen: Offenbar gibt es mehrere Interessenten für das Skandalunternehmen. Einer davon ist der Essener Industriekonzern Ferrostaal.

Andasol-Kraftwerk der insolventen Solar Millennium AG: Millionen-Forderungen noch offen
Solar Millennium / Paul-Langrock.de

Andasol-Kraftwerk der insolventen Solar Millennium AG: Millionen-Forderungen noch offen


Erlangen - Der Erlanger Ökoenergiefirma Solar Millennium hat zuletzt vor allem mit Hiobsbotschaften von sich Reden gemacht: Erst der Dauerstreit mit dem Kurzzeit-Chef Utz Claasen, darauf folgte ein Sturzflug an der Börse, schließlich meldete das Unternehmen nach monatelangem Überlebenskampf Insolvenz an. Nun haben sich offenbar mehrere potentielle Käufer für die Skandalfirma gemeldet: "Es gibt bereits Interessenten, wir werden häufig angesprochen", sagte Insolvenzverwalter Volker Böhm der "Financial Times Deutschland". Mit der Prüfung der Bücher solle in der kommenden Woche begonnen werden.

Nach Angaben der Zeitung sind unter den möglichen Investoren der Essener Industriekonzern und Solar-Millennium-Geschäftspartner Ferrostaal und ein Bauunternehmen. Solar Millennium Chart zeigen hatte kurz vor Weihnachten Insolvenz angemeldet. Der Kraftwerkbauer begründete den Schritt damit, dass ein wichtiger Vertrag über den Verkauf von US-Projekten nicht abgeschlossen werden konnte. Hinzu kommt nach Unternehmensangaben, dass auch intensive Verhandlungen mit Investoren für das Solarkraftwerk Ibersol in Spanien nicht zum Erfolg führten.

Durch den Verkauf könnte nun wieder Geld in die Kassen des Erlanger Unternehmens kommen - vor allem deren Gläubiger könnten dann hoffen, ihr Geld doch noch wiederzusehen. Von der Pleite sind bis zu 16.000 Kleinanleger betroffen, die ihr Geld privat bei Solar Millennium angelegt haben. Sie teilen sich Forderungen in Höhe von rund 227 Millionen Euro.

Zu den Gläubigern gehören auch mehrere große Firmen, die dem Solarkraftwerkshersteller noch kurz vor der Insolvenz Millionenbeträge geliehen hatten. Der jetzt als Käufer gehandelte Industriekonzern Ferrostaal beispielsweise gab Solar Millennium noch 2011 ein kurzfristiges Darlehen in Höhe von rund 40 Millionen Euro.

vks/dapd

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.