Sondersitzung RWE berät über Großmanns Pro-Atom-Kurs

Wie kein anderer Energiekonzern wehrt sich RWE unter Jürgen Großmann gegen die Energiewende. Nun will der Aufsichtsrat nach SPIEGEL-Informationen auf einer Sondersitzung über die harte Linie diskutieren. Kritik könnte es auch an einer gescheiterten Fusion geben.

RWE-Chef Großmann: Auf der Suche nach neuen Partnern
DPA

RWE-Chef Großmann: Auf der Suche nach neuen Partnern


Hamburg - Bei RWE besteht offenbar Gesprächsbedarf: Der Aufsichtsrat des Essener Energiekonzerns hat nach Informationen des SPIEGEL für Anfang August überraschend zu einer Sondersitzung geladen. Einziger Tagesordnungspunkt: Die Energiewende und somit auch die umstrittene Rolle von RWE-Chef Jürgen Großmann.

Großmann steht nicht nur wegen seines kompromisslosen Pro-Atom-Kurses in der Kritik. Ihm wird außerdem angekreidet, dass er bereits seit Monaten versucht, ausländische Fusionspartner zu finden - auch um den Konzern ein Stück weit aus der Abhängigkeit von der deutschen Politik zu lösen.

So war Großmann nach intensiven Verhandlungen mit dem spanischen Energieversorger Iberdrola Chart zeigen vor drei Monaten sogar bereit, RWE als Juniorpartner in eine gemeinsame Gesellschaft einzubringen. Selbst der Firmensitz sollte nach SPIEGEL-Informationen ins Ausland verlagert werden. Die Fusion scheiterte offenbar nur, weil die Spanier zu starke Mitbestimmung durch die deutschen Gewerkschaften fürchteten.

dab

insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
promedico 28.05.2011
1. was ist Sache?
Zitat von sysopWie kein anderer Energiekonzern*wehrt sich*RWE unter Jürgen Großmann gegen die Energiewende. Nun will der Aufsichtsrat nach SPIEGEL-Informationen auf einer Sondersitzung über die harte Linie diskutieren. Kritik könnte es auch an einer gescheiterten Fusion*geben. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,765463,00.html
Großmann fährt den gleichen Kurs wie alle seine Kollegen. Mit einem Unterschied: man weiß bei ihm wie man dran ist. Das macht den Mann fast sympathisch...., der braucht keine geheimen Runden bei Mutti. Und für alle wäre es besser, wenn wir wüssten, woran wir mit den Herrschaften sind.
b.nitsche 28.05.2011
2. Leidet Großmann an Hybris ?
Zitat von sysopWie kein anderer Energiekonzern*wehrt sich*RWE unter Jürgen Großmann gegen die Energiewende. Nun will der Aufsichtsrat nach SPIEGEL-Informationen auf einer Sondersitzung über die harte Linie diskutieren. Kritik könnte es auch an einer gescheiterten Fusion*geben. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,765463,00.html
Ich beobachte H. Grossman schon seit Jahren und denke der Mann leidet an Hybris. Ein Beispiel: Da wird der Mann April 2010 im Frühstücksfernsehn gefragt wie es denn mit der Atomkraft weiter geht. Antwort: Da werde ich ein Gespräch unter 4 Augen mit der Bundeskanzlerin führen!!!? Aha! Da wollen also zwei geschasste, ewig gestrige über die Zukunft von 84 Mil Menschen entscheiden: Eindeutig Hybris. Der Pressesprecher vom RWE hatte wahrscheinlich in diesem Augenblick einen Puls von 180... Mein Gedanke: Wie kann man den so doof sein auch noch soetwas auszusprechen, es zu machen ist ja schon frech, es aber auch noch anzukündigen ist einfach doof. Und dieser Mann führt die RWE.
promedico 28.05.2011
3. doof?
Zitat von b.nitscheIch beobachte H. Grossman schon seit Jahren und denke der Mann leidet an Hybris. Ein Beispiel: Da wird der Mann April 2010 im Frühstücksfernsehn gefragt wie es denn mit der Atomkraft weiter geht. Antwort: Da werde ich ein Gespräch unter 4 Augen mit der Bundeskanzlerin führen!!!? Aha! Da wollen also zwei geschasste, ewig gestrige über die Zukunft von 84 Mil Menschen entscheiden: Eindeutig Hybris. Der Pressesprecher vom RWE hatte wahrscheinlich in diesem Augenblick einen Puls von 180... Mein Gedanke: Wie kann man den so doof sein auch noch soetwas auszusprechen, es zu machen ist ja schon frech, es aber auch noch anzukündigen ist einfach doof. Und dieser Mann führt die RWE.
Lesen Sie doch noch mal in Ruhe, was Sie da schwurbeln: "2 Geschasste"?? Wer ist denn da geschasst? "Doof auszusprechen, was man tut"??? Sie sind's wohl nicht gewohnt, dass Sie die Wahrheit hören.
b.nitsche 28.05.2011
4. Warum gibt es diese Sondersitzung wohl?
Zitat von promedicoLesen Sie doch noch mal in Ruhe, was Sie da schwurbeln: "2 Geschasste"?? Wer ist denn da geschasst? "Doof auszusprechen, was man tut"??? Sie sind's wohl nicht gewohnt, dass Sie die Wahrheit hören.
>>Sie sind's wohl nicht gewohnt, dass Sie die Wahrheit hören. Ja ich glaube daran das das Volk der Souverän ist. Mag naiv sein, aber langfristig wird nicht anders gehen. Atom-Politik kann eindeutig nur das Volk entscheiden und eine einfache Bundestagswahl reicht da nicht aus. Die CDU wird bei der nächsten Bundestagswahl den Absturz der Geschichte erleben! Und H. Grossmann führ die RWE schon seit Jahren in die Einsamkeit. EON war da schlauer und hat den Ball in den letzten Jahren flach gehalten. Meine Prognose: Ende 2011 ist Grossman weg und die CDU dann unter 30% ...
ichbindabei 28.05.2011
5. Raus aus Deutschland
Zitat von sysopWie kein anderer Energiekonzern*wehrt sich*RWE unter Jürgen Großmann gegen die Energiewende. Nun will der Aufsichtsrat nach SPIEGEL-Informationen auf einer Sondersitzung über die harte Linie diskutieren. Kritik könnte es auch an einer gescheiterten Fusion*geben. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,765463,00.html
Bei dem Gegenwind in Deutschland durchaus verständlich.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.