Kriselnder Kamerahersteller Sony investiert halbe Milliarde in Olympus

Nach seinem Bilanzskandal bekommt Olympus Unterstützung aus der Heimat. Sony steigt mit rund 500 Millionen Euro bei dem Elektronikkonzern ein. Das Geschäft mit Medizintechnik soll "aggressiv" ausgebaut werden, auch eine Zusammenarbeit beim Bau von Kameras ist geplant.

Olympus-Zeichen in Tokio: Sony wird größter Aktionär
REUTERS

Olympus-Zeichen in Tokio: Sony wird größter Aktionär


Tokio - Auf der Suche nach einem finanzstarken Investor ist Olympus fündig geworden: Sony steigt mit umgerechnet rund 500 Millionen Euro beim angeschlagenen Kamerakonzern ein und wird mit einem Stimmrechtsanteil von 11,46 Prozent zum wichtigsten Aktionär. Das teilten beide Unternehmen am Freitag mit.

Olympus Chart zeigen kämpft noch immer mit den Folgen eines gewaltigen Bilanzskandals. Bei dem Traditionsunternehmen waren Anlageverluste von mehr als einer Milliarde Euro länger als ein Jahrzehnt durch überhöhte Preise bei mehreren Übernahmen verschleiert worden.

Sony Chart zeigen setzt derzeit verstärkt auf neue Geschäftsfelder, weil sich der Konzern aus dem verlustträchtigen Fernsehgeschäft zurückzieht. Dass Olympus auch Medizingeräte herstellt, kommt Sony da gerade recht. "Wir betreiben aggressiv das Wachstum unseres Medizingeschäfts", erklärte Sony-Chef Kazuo Hirai. "Wir haben das Ziel, es zu einer tragenden Säule unseres Gesamtgeschäfts zu entwickeln." Olympus bringt sein Know-How im Bereich Medizintechnik noch im Dezember in ein neues Gemeinschaftsunternehmen ein, an dem Sony mit 51 Prozent die Mehrheit halten wird.

Auch bei Kameras wollen die bisherigen Rivalen zusammenarbeiten. So könne Olympus Linsen für Objektive an Sony liefern und im Gegenzug Bildsensoren bekommen, hieß es.

dab/dpa/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Felix2012 28.09.2012
1.
Zitat von sysopREUTERSNach seinem Bilanzskandal bekommt Olympus Unterstützung aus der Heimat. Sony steigt mit rund 500 Millionen Euro bei dem Elektronikkonzern ein. Das Geschäft mit Medizintechnik soll "aggressiv" ausgebaut werden, auch eine Zusammenarbeit beim Bau von Kameras ist geplant. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/sony-investiert-halbe-milliarde-in-olympus-a-858587.html
Ein begrüssenswerter Schritt von Sony. Es wäre zu Schade wenn Olympus wegen Managementfehler als Anbieter medizinischer Geräte (v.a. Endoskope) verschwinden würde. Es sind tolle Geräte.
dr.ponnonner 28.09.2012
2. Olympus
Zitat von sysopREUTERSNach seinem Bilanzskandal bekommt Olympus Unterstützung aus der Heimat. Sony steigt mit rund 500 Millionen Euro bei dem Elektronikkonzern ein. Das Geschäft mit Medizintechnik soll "aggressiv" ausgebaut werden, auch eine Zusammenarbeit beim Bau von Kameras ist geplant. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/sony-investiert-halbe-milliarde-in-olympus-a-858587.html
Zuiko Linsen sind grottenschlecht. Ich hatte mal eine OM-1. Seitdem kommt mir kein Produkt dieser Firma ins Haus.
spon-facebook-10000134758 28.09.2012
3. Gute Kombination
Die Objektive von Olympus gehören heute zu den Besten auf dem Markt. (Auch bei älteren Objektiven war Olympus immer für gute Qualität bekannt.) Ohne eigene Prozessor- und Sensoren-Fertigung ist der Hersteller allerdings bei diesen wichtigen Kernkombonenten immer auf Zuliefer angewiesen. Bei Sony ist es eher umgekehrt. Die können zwar (spätestens seit der Übernahme von Konica Minolta) (fast) alles selber entwickeln und bauen, aber die Qualität der Objektive erreicht mitunter nicht die Qualität, die der Elektronik angemessen wäre. Insofern ist die Kombination Sony-Olympus eine sehr vielversprechende Kombination, wenn auch man natürlich berücksichtigen muss, dass die beiden im Fotobereich Konkurrenten sind.
dr.ponnonner 28.09.2012
4. Der Augenoeffner fuer mich
Zitat von spon-facebook-10000134758Die Objektive von Olympus gehören heute zu den Besten auf dem Markt. (Auch bei älteren Objektiven war Olympus immer für gute Qualität bekannt.) Ohne eigene Prozessor- und Sensoren-Fertigung ist der Hersteller allerdings bei diesen wichtigen Kernkombonenten immer auf Zuliefer angewiesen. Bei Sony ist es eher umgekehrt. Die können zwar (spätestens seit der Übernahme von Konica Minolta) (fast) alles selber entwickeln und bauen, aber die Qualität der Objektive erreicht mitunter nicht die Qualität, die der Elektronik angemessen wäre. Insofern ist die Kombination Sony-Olympus eine sehr vielversprechende Kombination, wenn auch man natürlich berücksichtigen muss, dass die beiden im Fotobereich Konkurrenten sind.
war ein Direktvergleich eines Zuiko 50mm bei f2 an einer Olympus OM-1 zu einem Summicron an einer Leica M5. Das Motiv waren Daecher der Nachbarschaft. Das Zuiko konnte nicht mal die Dachziegel aufloesen. Beim Summicron war alles gestochen scharf bis ins Detail.
Lebenita 29.09.2012
5. optional
"Zuiko Linsen sind grottenschlecht. Ich hatte mal eine OM-1." Eine präzise Aussage, wissenschaftlich fundiert. Jetzt nur noch die Fachwelt überzeugen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.