Technikpanne Sparda-Bankautomaten ausgefallen - 3,6 Millionen Kunden betroffen

Wegen einer technischen Panne konnten Sparda-Kunden stundenlang kein Geld mehr den Filialautomaten ziehen. Auch Onlineüberweisungen funktionierten nicht. Sogar die Telefone des Instituts waren ausgefallen.

Logo der Sparda-Bank (Archiv)
DPA

Logo der Sparda-Bank (Archiv)


Kunden der Sparda-Bank konnten über mehrere Stunden kein Geld mehr an Sparda-Bankautomaten abheben, keine Onlineüberweisungen tätigen und keine Kontoauszüge drucken. Schuld war eine technische Störung. Dadurch waren die Dienste der Bank von Donnerstagmittag bis zum Abend deutschlandweit lahmgelegt worden. Um 17.50 Uhr war die Störung behoben.

Dem Verband der Sparda-Banken zufolge waren weder Barabhebungen noch ein elektronischer Zahlungsverkehr möglich. Auch die Telefone der Banken waren demnach gestört.

Störung deutschlandweit

Die Störung sei am Mittag bei dem IT-Dienstleister der Bank aufgetreten. "Hiervon ist deutschlandweit die gesamte Netzwerkstruktur der Sparda-Bank betroffen", sagte ein Sprecher. Zwischen 11.30 und etwa 17.50 Uhr hätten Störungen der IT-Systeme zu "umfassenden Beeinträchtigungen bei den Dienstleistungen" der Mitgliedsbanken geführt.

Die Sparda-Banken sind eine Gruppe von zwölf regionalen Genossenschaftsbanken, die in Deutschland nach Angaben des zuständigen Verbandes mit rund 6000 Mitarbeitern in über 400 Filialen 3,6 Millionen Mitglieder betreuen. Kunden der Sparda-Banken könnten durch den Erwerb eines Genossenschaftsanteils Mitglied ihrer Bank werden.

Im Sommer 2016 traf eine ähnliche Panne Kunden der Deutschen Bank. Auch damals war die Auszahlung an Geldautomaten gestört.

brt/dpa



insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
paschu90 17.05.2018
1. Wer
ist eigentlich bei der Spardabank?
berthold.moeller 17.05.2018
2. Hoffentlich nicht O2 als Dienstleister gehabt
Da Deutschlandweit O2 auch von bestimmten Problemen betroffen war, könnte man fast vermuten, dass es da einen Zusammenhang gibt. Wird wahrscheinlich aber etwas anderes sein, was nichts mit O2 zu tun hat. Währe natürlich interessant zu wissen, was es ist :-).
Oberleerer 17.05.2018
3.
Ich würde gerne mal wissen, wie solch eine Störung bei "dem IT-Dienstleister der Bank" vonstatten geht. Handelt es sich wieder um eine outgesourcte IT-Abteilung? Ist das eine Folge alljährlicher Umstrukturierungen, so daß kein Mitarbeiter mehr weiß, wer für was zuständig ist? Hat man die besten Leute vergrault? Sitzen jetzt Leute an den Konsolen, denen die Firma kein Herzblut mehr ist, sondern nur ein Job wie jeder andere für 10Euro/h? Die sich der Auswirkungen ihres Tuns nicht bewußt sind oder denen das Risiko egal ist, weil sie den Kunden ohnehin nicht kennen?
locoroco69 17.05.2018
4.
Zitat von paschu90ist eigentlich bei der Spardabank?
ca 3,6 Millionen kluge Menschen.
isoprano 17.05.2018
5.
Ich bin bei der Sparda Bank und bin mehr als zufrieden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.