Neuer Vertrag Döpfner geht bei Springer in die Verlängerung

Matthias Döpfner bekommt fünf weitere Jahre Zeit für den Konzernumbau. Axel Springer hat den Vertrag mit seinem Vorstandschef verlängert.

Mathias Döpfner (Archiv): Der enge Vertraute von Friede Springer bleibt bis 2021
DPA

Mathias Döpfner (Archiv): Der enge Vertraute von Friede Springer bleibt bis 2021


Für fünf weitere Jahre bleibt Mathias Döpfner dem Medienkonzern Axel Springer erhalten. Der Aufsichtsrat habe den Vertrag des seit 2002 amtierenden Vorstandschefs verlängert, teilten die Berliner über Twitter mit.

Der 53-Jährige bleibe bis Ende 2021 im Amt. Der promovierte Musikwissenschaftler gilt als enger Vertrauter von Verleger-Witwe Friede Springer und hält 2,8 Prozent der Konzernaktien.

Döpfner ist seit 1998 für Springer tätig. Er war zunächst Chefredakteur der "Welt" und wechselte im Juli 2000 in den Vorstand. Döpfner hat sich auf die Fahnen geschrieben, den Herausgeber von "Bild" und "Welt" zum weltweit führenden Digitalverlag umzubauen. Derzeit steht vor allem Wachstum im englischsprachigen Markt auf der Agenda.

Auch den Vertrag von Finanzchef Julian Deutz verlängerte das Kontrollgremium um fünf Jahre, bestätigte ein Konzernsprecher.

brt/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.