Café-Kette Starbucks-Mitarbeiter macht sich über Kunden lustig - und wird gefeuert

Ein Starbucks-Mitarbeiter hat sich über einen stotternden Kunden lustig gemacht. Nun ist der Mann von der Café-Kette entlassen worden.

Filiale von Starbucks
DPA

Filiale von Starbucks


Die amerikanische Café-Kette Starbucks hat nach eigenen Angaben einen Mitarbeiter gefeuert, der sich über einen stotternden Kunden lustig gemacht hatte. Das Unternehmen teilte mit, das Verhalten entspreche nicht den Standards des Unternehmens. Jeder Kunde solle sich in den Läden wohlfühlen.

Am Sonntag hatte ein Kunde auf Facebook mitgeteilt, dass sein Freund bei der Bestellung gestottert habe. Der Starbucks-Mitarbeiter einer Filiale in Philadelphia habe daraufhin den Namen des Kunden mit mehr Buchstaben auf den Kaffeebecher geschrieben als nötig. Bei Starbucks ist es üblich, dass die Mitarbeiter die Namen der Kunden bei der Bestellung auf die Becher schreiben.

Der Kunde schilderte den Vorfall Starbucks in einer E-Mail. Daraufhin sei ihm lediglich ein 5-Euro-Gutschein als Entschuldigung angeboten worden, berichtet er.

Im Mai hatte Starbucks angekündigt,für etwa 175.000 Mitarbeiter ein Antirassismus-Training anzubieten. Zuvor waren in einer Starbucksfiliale ebenfalls in Philadelphia zwei Schwarze festgenommen worden. Sie hatten darum gebeten, die Toilette in dem Lokal benutzen zu können. Videos der Festnahme wurden Millionen Mal online angesehen.

hej/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.