Energiepreise: Steinbrück soll ThyssenKrupp Gefälligkeiten angeboten haben

Hat Peer Steinbrück sein politisches Mandat mit seinem Job als Aufsichtsrat vermengt? Ein Zeitungsbericht lässt das vermuten. Demnach bot der heutige SPD-Kanzlerkandidat dem Stahlkonzern ThyssenKrupp im vergangenen Jahr Unterstützung für niedrigere Strompreise an.

Peer Steinbrück: "Gerne zur politischen Unterstützung bereit" Zur Großansicht
Getty Images

Peer Steinbrück: "Gerne zur politischen Unterstützung bereit"

Düsseldorf - Peer Steinbrück droht neuer Ärger: Der SPD-Kanzlerkandidat soll dem Stahlkonzern ThyssenKrupp als Aufsichtsrat seine politische Hilfe für niedrigere Strompreise angeboten haben, berichtet das "Handelsblatt". Die Zeitung zitiert dabei aus einem Protokoll des Aufsichtsrats vom 31. Januar 2012. Der Politiker war von Januar 2010 bis Ende 2012 Aufsichtsrat bei ThyssenKrupp.

Während der Sitzung habe ein Vertreter der Arbeitnehmerseite die hohen Stromkosten für deutsche Industriekunden kritisiert. Steinbrück habe laut Protokoll geäußert, "wenn aus dem Kreis des Aufsichtsrats eine Initiative (...) ergriffen werde, sei er gerne zur politischen Unterstützung bereit". Als energieintensives Unternehmen würde ThyssenKrupp von einer Senkung der Strompreise erheblich profitieren.

Aufsichtsratschef Gerhard Cromme nahm laut Sitzungsprotokoll Steinbrücks "Anregung gerne auf". Zu einem späteren Zeitpunkt solle das Gremium darüber beraten. Dass Steinbrück hierbei sein Abgeordnetenmandat mit dem als Aufsichtsrat vermengte, blieb der Zeitung zufolge unerwähnt.

Der Bericht dürfte Steinbrücks Wahlkampf weiter erschweren. Der SPD-Politiker ist in den vergangenen Monaten wegen üppiger Vortragshonorare scharf kritisiert worden. Zuletzt hatte er mit seinen Anmerkungen über das zu knapp bemessene Kanzlergehalt und Angela Merkels angeblichen "Frauenbonus" negative Schlagzeilen gemacht.

yes/dapd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 325 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Eben
keppler 08.01.2013
Zitat von sysopHat Peer Steinbrück sein politisches Mandat mit seinem Job als Aufsichtsrat vermengt? Ein Zeitungsbericht lässt das vermuten. Demnach bot der heutige SPD-Kanzlerkandidat dem Stahlkonzern ThyssenKrupp im vergangenen Jahr Unterstützung für niedrigere Strompreise an. Steinbrück soll ThyssenKrupp Gefälligkeiten angeboten haben - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/steinbrueck-soll-thyssenkrupp-gefaelligkeiten-angeboten-haben-a-876265.html)
auch ein "Genosse der Bosse".
2. Das..
vincent1958 08.01.2013
Zitat von sysopHat Peer Steinbrück sein politisches Mandat mit seinem Job als Aufsichtsrat vermengt? Ein Zeitungsbericht lässt das vermuten. Demnach bot der heutige SPD-Kanzlerkandidat dem Stahlkonzern ThyssenKrupp im vergangenen Jahr Unterstützung für niedrigere Strompreise an. Steinbrück soll ThyssenKrupp Gefälligkeiten angeboten haben - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/steinbrueck-soll-thyssenkrupp-gefaelligkeiten-angeboten-haben-a-876265.html)
..Angebot der Unterstützung war doch eh obsolet.Für die Subventionierung der Schwerindutrie in Sachen Energie ist doch der "Weltökonom"Rösler zuständig und mehr als erfolgreich tätig!
3. Warum...
Baggebo 08.01.2013
Hat Peer Steinbrück sein politisches Mandat mit seinem Job als Aufsichtsrat vermengt? ... würde mich das jetzt wieder nicht wundern?
4. Skandal
bengel09 08.01.2013
Man munkelt sogar,, dass Steinbrück mit einem Bobbycar, dessen Herkunft bislang nicht näher geklärt werden konnte, zur AR-Sitzung gefahren ist....
5. und was bot/bietet Merkel ...
Hilfskraft 08.01.2013
... alles so heimlich an? Wissen wir das? Sagt man uns das hier an dieser Stelle? Hält jemand seine Hand schützend darüber? Scheint jedenfalls so.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Peer Steinbrück
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 325 Kommentare
  • Zur Startseite