Luxusherberge Steuerberater kauft Grand Hotel Heiligendamm

Das Grand Hotel Heiligendamm bekommt einen neuen Eigentümer. Ein Steuerberater aus Hannover hat die insolvente Luxusherberge an der Ostsee erworben und will eigenen Angaben zufolge das Hotel weiterbetreiben. Kurz zuvor war der Verkauf an eine Berliner Investorengruppe gescheitert.

SPIEGEL ONLINE

Heiligendamm - Rund eineinhalb Jahre nach dem Insolvenzantrag hat das Grand Hotel Heiligendamm einen neuen Eigentümer: den Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Paul Morzynski aus Hannover. Er beabsichtige die Fortführung des Hotelbetriebs, sagte Morzynski. Neue Ideen und Ansätze dafür würden derzeit entwickelt. Das Grand Hotel beschäftigt rund 240 Mitarbeiter. Wie hoch der Kaufpreis ist, ist bislang unklar.

In der Nacht zum Dienstag war der Verkauf an eine Berliner Investorengruppe endgültig geplatzt. Die Gruppe hatte laut Insolvenzverwalter Jörg Zumbaum die letzte Frist zur Überweisung des Kaufpreises verstreichen lassen. Daraufhin war Zumbaum von dem Vertrag zurückgetreten, der Gerüchten zufolge einen Kaufpreis von 30 Millionen Euro vorgesehen haben soll.

Die Investorengruppe, die erst Ende Mai präsentiert wurde, kündigte an, sich gegen Zumbaus Schritte juristisch zur Wehr zu setzen. Einem Sprecher eines ihrer Gesellschafter zufolge stehen türkische Geldgeber hinter der Investorengruppe. Sie war Anfang Juli in die Schlagzeilen geraten, als Büros und Wohnräume in Berlin durchsucht wurden. Laut Rostocker Staatsanwaltschaft wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des banden- und gewerbsmäßigen Betrugs gegen sechs am Hotelkauf beteiligte Personen eingeleitet. Darunter soll auch ein Berliner Notar sein, der den Käufern eine falsche Finanzierungsbestätigung ausgestellt haben soll.

Der neue Eigentümer Morzynski ist Aufsichtsratschef des Hallenser Schokoladenproduzenten Halloren. Der Zeitschrift "Superillu" sagte er jüngst, das Hotel solle sensibel um- und ausgebaut werden. Eventuell werde etwa der Wellnessbereich erweitert. Spekulieren wolle er mit der Immobilie nicht. Morzynski ist bereits an einem nahe gelegenen Hotel, dem Upstalsboom in Kühlungsborn, beteiligt.

fdi/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Dortfred 01.08.2013
1. 1 eur
Für einen EUR kaufe ich das auch. Und dann bemühe ich mich dann sogar, die Sache zum Laufen zu bringen. Dazu bin ich dann auch 12 Stunden pro Tag (Mo-So) da. Ach was soll´s? Mich fragt ja sowieso niemand.
detleferl 01.08.2013
2. Weißer Elefant
Hoffentlich geht die Leidensgeschichte dieses Traditionshotels jetzt zu Ende. Wichtig ist vor allem, wer der neue Betreiber wird, nachdem Kempinski sich anscheinend die Finger verbrannt hat. Steigenberger? Ritz-Carlton? Intercontinental? Ich bin gespannt, wann ich dort mit der Gewissheit Urlaub machen kann, ohne dass schon wieder ein Insolvenzverwalter vor der Türe steht.
Cortado#13, 01.08.2013
3. Oh, oh, wo hat dieser Steuerberater den das Geld her? Das riecht mächtig...
Zitat von sysopSPIEGEL ONLINEDas Grand Hotel Heiligendamm bekommt einen neuen Eigentümer. Ein Steuerberater aus Hannover hat die insolvente Luxusherberge an der Ostsee erworben und will eigenen Angaben zufolge das Hotel weiterbetreiben. Kurz zuvor war der Verkauf an eine Berliner Investorengruppe gescheitert. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/steuerberater-aus-hannover-uebernimmt-grand-hotel-heiligendamm-a-914304.html
nach Geldwäsche!? Aber wahrscheinlich ist dieser Typ nur ein Strohmann!!!
GlobalerOptimist 01.08.2013
4. Paul Morzynski
Paul Morzynski - so ein Name. Das klingt doch echt wie polnischer Landadel und dann so ein Haus. Die Welt steht Kopf. Das hätte doch auch die Friede kaufen können. Friede hat doch jetzt ordentliche Verlaufserlöse. Deutschland, das ist Dein Untergang.
ergoprox 01.08.2013
5.
Zitat von sysopSPIEGEL ONLINEDas Grand Hotel Heiligendamm bekommt einen neuen Eigentümer. Ein Steuerberater aus Hannover hat die insolvente Luxusherberge an der Ostsee erworben und will eigenen Angaben zufolge das Hotel weiterbetreiben. Kurz zuvor war der Verkauf an eine Berliner Investorengruppe gescheitert. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/steuerberater-aus-hannover-uebernimmt-grand-hotel-heiligendamm-a-914304.html
Naja, ob es nun besser wird? Wer schon mal in Heiligendamm war, wird verstehen, warum das nicht funktioniert. Da ist schlicht NICHTS außer diesem Komplex und der Klinik. Ansonsten nur morbider Charme mit ein paar zerfallenen/zerfallenden uralten Ferienvillen - und Ankündigungstafeln "Hier entsteht ein Villengebiet". Absolut lächerlich. 5km weiter westlich ist mit Kühlungsborn ein wunderbarer - lebender - Ort entstanden. Da gibts Restaurants, super Hotels und "echtes Leben". Wieso zum Teufel soll man sich da in einer Luxusherberge namens Heiligendamm langweilen, dort allein am abgesperrten Strand liegen? Unsinn.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.