StreetScooter Deutsche Post verkauft 200 Elektrotransporter an britische Milchmänner

Wenn der Milchmann vor der Schicht noch den Akku lädt: Die britische Firma Milk & More hat zahlreiche Elektrotransporter von der Deutsche-Post-Tochter StreetScooter gekauft.

StreetScooter der Deutschen Post
REUTERS

StreetScooter der Deutschen Post


Für StreetScooter ist es der erste größere Verkauf an einen einzelnen Kunden im Ausland: Die Deutsche Post-Tochter will 200 Elektrofahrzeuge nach Großbritannien liefern. Die britische Firma Milk & More habe sie bestellt, teilte die Post mit.

Britische Milchmänner werden demnach also künftig mit dem StreetScooter über die Insel kurven. Die zur deutschen Müller-Gruppe gehörende Milk & More beliefere jede Woche mehr als 1,5 Millionen Mal mehr als 500.000 Haushalte im Vereinigten Königreich.

Steigende Nachfrage

Die Post ist mit dem StreetScooter zu einem führenden Hersteller von Elektrotransportern aufgestiegen und profitiert dabei auch von der Diesel-Krise. Zuvor hatte sie vergeblich bei traditionellen Autobauern um Kooperationen geworben. Inzwischen sollte die Post beim Verkauf von der BMW-Tochterfirma Alphabet unterstützt werden.

Mittelfristig will der Konzern seine gesamte Brief- und Paketzustellflotte von knapp 50.000 Fahrzeugen auf die Elektrowagen umstellen, für die Bonner selbst sind bereits rund 5500 der Fahrzeuge im Einsatz. StreetScooter werden aber auch an Kunden außerhalb des Konzerns verkauft - etwa an Bäckereien, Handwerker oder Kommunen.

Eine zweite StreetScooter-Fabrik mit den für den Lieferverkehr entwickelten Elektrofahrzeugen soll am Mittwoch im nordrhein-westfälischen Düren eröffnet werden, um die steigende Nachfrage zu bedienen.

apr/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.