Streit um Abo-Zahlen: Fahnder filzen Sky-Zentrale

Razzia beim Bezahlsender Sky: Die Münchner Staatsanwaltschaft geht dem Verdacht nach, der Kanal habe vor seiner Umbenennung Abo-Zahlen frisiert. Auch gegen Ex-Chef Georg Kofler wird offenbar ermittelt.

Mikrofon von Sky-Reporter: 600.000 Abonnenten zu viel? Zur Großansicht
AP

Mikrofon von Sky-Reporter: 600.000 Abonnenten zu viel?

München - Der Vorwurf stand schon länger im Raum, jetzt gehen die Ermittler ihm nach: Die Staatsanwaltschaft München hat wegen des Verdacht geschönter Abonnentenzahlen die Zentrale des Pay-TV-Senders Sky, früher Premiere, durchsucht. "Die Staatsanwaltschaft ist im Haus", sagte ein Unternehmenssprecher SPIEGEL ONLINE. "Es handelt sich um Ermittlungen gegen das frühere Management von Premiere."

Die Finanzaufsicht BaFin hatte Ende vergangenen Jahres beanstandet, dass die Abonnentenzahlen von Premiere in den Bilanzen für 2007 und das erste Halbjahr 2008 um jeweils rund 600.000 zu hoch ausgewiesen worden seien. Darüber hinaus sollen Risiken durch den geplanten Erwerb von Bundesligarechten im Jahr 2008 nicht ausreichend erläutert worden sein.

Gegen drei Beschuldigte werde wegen Kapitalanlagebetrugs, Marktmanipulation und unrichtiger Darstellung ermittelt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks ist unter den Beschuldigten auch der frühere Premiere-Chef Georg Kofler.

Am Mittwoch seien deshalb über 20 Wohnungen und Büros in Deutschland und Luxemburg durchsucht worden. Dem BR zufolge wurden Unterlagen beschlagnahmt, es sei jedoch niemand festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft bestätigte eine Durchsuchungsaktion, nannte jedoch keine Einzelheiten.

Die Aktien von Sky Deutschland rutschten am Mittwochnachmittag um 3,27 Prozent auf 3,285 Euro an das Ende des MDax. Nach Bekanntwerden der Razzia fielen die Papiere zeitweise sogar bis auf 3,210 Euro.

dab/dapd/dpa-AFX

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ...
glen13 25.05.2011
Zitat von sysopRazzia beim Bezahlsender Sky: Die Münchner Staatsanwaltschaft geht dem Verdacht nach, der Kanal habe vor seiner Umbenennung Abo-Zahlen frisiert. Auch gegen Ex-Chef Georg Kofler wird offenbar ermittelt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,764880,00.html
Wow, 4 Jahre härteste Ermittlungsarbeit haben die Staatsanwaltschaft bewogen, nun mal nachzuschauen, ob denn die ABO Zahlen 2007 stimmten. Hoffentlich dauert die Auswertung der Ermittlungen nicht noch mal 4 Jahre........
2. solange da jemand kredit bekommt
anders_denker 25.05.2011
Zitat von glen13Wow, 4 Jahre härteste Ermittlungsarbeit haben die Staatsanwaltschaft bewogen, nun mal nachzuschauen, ob denn die ABO Zahlen 2007 stimmten. Hoffentlich dauert die Auswertung der Ermittlungen nicht noch mal 4 Jahre........
wird die sory auch kein ende nehmen!
3. Definitionsfrage
avollmer 25.05.2011
Sind die Abozahlen die Zahl der zahlenden Abonnenten oder die Anzahl derer, die das Abo-Programm empfangen unabhängig davon ob sie zahlen oder nicht. Tageszeitungen und Magazine rechnen ihre Frei-Abos auch mit in die Reichweitenwerte ein. Also sollte bei Premiere/Sky nur der Abp-Umsatz relevant sein, unabhängig von der Anzahl der zahlenden Kunden.
4. Schade
Gungosh 25.05.2011
Schade, dass Premiere/Sky nie ein fähiges Management hatte. Immer nur klotzen, bis der Arzt kommt. Statt irgendwann mal auf ein sympathischeres Modell umzusteigen, z.B. Abonnementmöglichkeiten im einstelligen Eurobereich, freiere Kanalzusammenstellung usw. Echtes PayPerView Richtung Micropayment hätte sicher mehr Erfolg gehabt. Aber netürlich ist der Karren schon lange im Dreck stecken geblieben, so dass die nach wie vor unfähigen Managements den Laden nur noch mit Abzocke an Kunden und Behören am Laufen halten können. Und auch das hat sich sicher bald erledigt.
5. Kein Titel
ohne_sorge 25.05.2011
Zitat von glen13Wow, 4 Jahre härteste Ermittlungsarbeit haben die Staatsanwaltschaft bewogen, nun mal nachzuschauen, ob denn die ABO Zahlen 2007 stimmten. Hoffentlich dauert die Auswertung der Ermittlungen nicht noch mal 4 Jahre........
Also wenn ich das richtig gelesen habe hat hier die BaFin so lange gebraucht um mal die Staatsanwaltschaft darauf anzusetzen. Insgesamt ist die Behördendynamik trotzdem mal wieder unterirdisch...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Pay-TV
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 10 Kommentare