Stresstest-Ergebnisse EU will Krisen-Banken retten

Die Ergebnisse des Banken-Stresstests könnten für weitere Aufregung bei Investoren sorgen: Sechs spanische Banken sind laut einem Bericht durchgefallen. Die EU will Panik verhindern und verspricht Finanzspritzen für kriselnde Institute.


Brüssel - Das hat den Euro-Rettern gerade noch gefehlt: Sie kämpfen gegen eine Ausweitung der Schuldenkrise und müssen in wenigen Tagen auch noch mit den Ergebnissen des Banken-Stresstests zurechtkommen. Erste Resultate sickerten bereits durch. Laut der Madrider Zeitung "ABC" sollen sechs spanische Geldinstitute durchgefallen sein. Demnach haben fünf Sparkassen und eine Bank bei dem Test im ungünstigsten angenommenen Szenario versagt. Die Namen der Geldinstitute wurden nicht genannt.

Die Ergebnisse des Tests sollen am Freitag veröffentlicht werden. Es gilt als sicher, dass einige Geldhäuser nicht bestanden haben. Die Teilnehmer wurden über die Resultate bereits informiert. Der Check testet die Widerstandsfähigkeit der Banken und prüft, ob sie auch in Krisensituationen wie einem starken Wirtschaftseinbruch über genügend Kapital verfügen. Voraussetzung für das Bestehen des Tests ist, dass die Geldhäuser genügend Eigenkapital besitzen.

Experten gehen davon aus, dass alle 13 deutschen Banken die Hürde von fünf Prozent hartem Eigenkapital selbst in Krisensituationen übersprungen haben. Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) gab sich deshalb entspannt. "Wenn in Deutschland ein Institut betroffen sein sollte, wären wir mit dem Banken-Restrukturierungsplan gut vorbereitet", sagte er.

EU-Politiker fürchten vor allem, dass es in den Krisen-Ländern Griechenland und Portugal Durchfaller gibt. Zumindest die portugiesischen Banken hätten den Stresstest aber bestanden, berichtete die Wirtschaftszeitung "Diario Económico" unter Berufung auf "verschiedene Quellen des Finanzsystems" in Lissabon.

Die Regierungen der Euro-Länder stehen enorm unter Druck, denn Spekulanten haben Italien ins Visier genommen und damit die Furcht vor einer Ausbreitung der Schuldenkrise befeuert.

EU verspricht Finanzspritzen für Durchfaller

Nun will die EU zumindest in Sachen Banken-Stresstest für Beruhigung sorgen und verspricht, kriselnde Banken mit staatlichem Geld vor der Pleite zu bewahren. Sollten bei den europaweiten Stresstests von den 91 getesteten Geldhäusern Kandidaten durchfallen, wollen die Regierungen wie bereits nach der Bankenkrise 2008 mit Finanzspritzen beispringen, erklärten die EU-Finanzminister.

Wenn eine Bank durchfällt, soll sie nach dem Willen der Minister zunächst selbst Gegenmaßnahmen ergreifen und sich bis Jahresende mehr Kapital besorgen. Schafft ein Institut das nicht, wollen die Regierungen in die Bresche springen.

Nach Ansicht der EU haben die Tests bereits jetzt den Zustand des Bankensystems verbessert. So hätten Europas Institute seit Anfang des Jahres ihr Eigenkapital um 16 Milliarden Euro aufgestockt.

Beim ersten Stresstest im vergangenen Jahr hatten nur sieben von 91 Teilnehmern nicht bestanden, darunter die deutsche Hypo Real Estate (HRE). Das Ergebnis hatte erhebliche Kritik hervorgerufen. Die Tests seien zu lasch gewesen seien, zumal Irland wegen seiner Probleme im Bankensektor kurze Zeit später unter den Euro-Rettungsschirm flüchten musste. Beim aktuellen Test wurden daher strengere Kriterien angewandt.

mmq/dpa/Reuters

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
si_tacuisses 12.07.2011
1. Wie der kleine Junge, der ernsthaft vorhatte,
Zitat von sysopDie Ergebnisse des Banken-Stresstests könnten für weitere Aufregung bei Investoren sorgen: Sechs spanische Banken sind laut*einem Bericht*durchgefallen. Die EU will Panik verhindern und verspricht Finanzspritzen für kriselnde Institute. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,774044,00.html
das Meer mit seinem Sandeimerchen leer zu schöpfen. Diese hochbezahlten Diletteure merken offenbar garnichts mehr.
MatzeH 12.07.2011
2. Liebe EU
Heute morgen habe ich meinen eigenen Stresstest vorgenommen. Ich wollte mir ein Auto kaufen, musste aber feststellen, dass meine Eigenkapitaldeckung nicht ausreichend ist (sprich ich ein leeres Portemonnaie habe...). Da ich System-relevant bin (ich zahle -- im Gegensatz zu vielen anderen -- Steuern und finanziere damit Euren Laden) beantrage ich hiermit eine sofortige Finanzspritze in Höhe von 10 Millionen Euro um eine Panik in meiner Familie zu vermeiden. Die Zinsen sollte etwa 0,5 - 1 Prozentpunkt unter der Inflationsrate liegen. Hochachtungsvoll und System-relevant, MatzeH
Michael KaiRo 12.07.2011
3. Jetzt wirds lustig
Zitat von si_tacuissesdas Meer mit seinem Sandeimerchen leer zu schöpfen. Diese hochbezahlten Diletteure merken offenbar garnichts mehr.
Ja, kompletter Unfug - aber wenn die EU schon dabei ist, jeden Schwachomaten retten zu wollen, der sich im Finanzroulette verzockt hat, he, warum werden dann nicht gleich alle EU-Bürger mit ner Millionen oder mehr ausgerüstet, um ihre Schulden abzutragen oder durch mehr Konsum die Wirtschaft anzukurbeln. Legen einige / viele EU-Bürger die Millionen an, haben sogar die kriselnden Banken was davon. Das alles ist sowas von lächerlich, dass man die aktuellen News mit dem Titel "Vorsicht Ironie / Sarkasmus" kennzeichnen sollte. Mit Seriösität hat das schon lange nichts mehr zu tun. Wir haben fertig - das merken bald auch unsere Politiker. Das Erwachen wird allerdings bitterböse werden.
Michael Giertz, 12.07.2011
4. Was denn noch?
Zitat von sysopDie Ergebnisse des Banken-Stresstests könnten für weitere Aufregung bei Investoren sorgen: Sechs spanische Banken sind laut*einem Bericht*durchgefallen. Die EU will Panik verhindern und verspricht Finanzspritzen für kriselnde Institute. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,774044,00.html
Müssen die Steuerzahler also inzwischen für die Bezüge der werten Manager diverse "Krisenbanken" aufkommen? Oder was soll die neue "Transfermaßnahme" volkwirtschaftlichen Vermögens in private Hände des Geldadels? Wir retten doch schon die Banken! Reichen 500 Mrd Euro Bürgschaft nicht aus? Reichen die Griechenlandmilliarden nicht aus, die Griechenland gleich wieder ausgeben muss, nur um die Schuldzinsen zu begleichen? Das Geld landet doch nicht bei anderen Staaten sondern bei ... richtig ... bei Banken. Die EU ist verkommen zu einer einzigen "Bankenrettungsunion". Ich sage: lasst endlich diese maroden Geldhäuser eingehen. Vielleicht bleiben ein paar übrig, die aus der Krise gelernt haben. Ein Rollback ist sowieso notwendig ...
karsten112 12.07.2011
5. .
Zitat von sysopDie Ergebnisse des Banken-Stresstests könnten für weitere Aufregung bei Investoren sorgen: Sechs spanische Banken sind laut*einem Bericht*durchgefallen. Die EU will Panik verhindern und verspricht Finanzspritzen für kriselnde Institute. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,774044,00.html
Jetzt mal im Ernst! Wie lange soll das noch so weitergehen mit den Bankenrettereien? Das Geld dafür muß doch gedruckt werden, dann soll man das den Leute auch einfach ehrlich sagen das die EZB vor hat die Schulden weg zu inflationieren. Hat denn da keiner den Arsch in der Hose dazu ?????
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.