Studie Ab 2015 fehlen Deutschland Arbeitskräfte

Schon bald sieht es düster aus auf dem deutschen Arbeitsmarkt - und zwar für die Unternehmen. Vor einem massiven Arbeitskräftemangel warnt laut Zeitungsbericht eine Studie der Unternehmensberatung McKinsey. In fünf Jahren bieten demnach Firmen mehr Jobs an, als sie besetzen können.


Berlin - Trotz Wirtschaftskrise rechnet die Unternehmensberatung McKinsey mit einem baldigen Arbeitskräftemangel in Deutschland: Schon in fünf Jahren würden Unternehmen mehr Jobs anbieten, als sie dann noch besetzen könnten, geht aus einer unveröffentlichten McKinsey-Studie hervor, über die die "Welt am Sonntag" berichtet.

Bis 2020 steige die Zahl der fehlenden Arbeitskräfte auf zwei Millionen, heißt es den Angaben zufolge in der Studie weiter. Eine Ursache für den Arbeitskräftemangel sei die demografische Entwicklung.

"Vor dem Hintergrund des abzusehenden Fachkräftemangels sollten die Unternehmen grundsätzlich ein großes Interesse daran haben, ihre qualifizierte Stammbelegschaft zu halten", wird Frank Mattern, der McKinsey-Deutschland-Chef, von Zeitung zitiert. "Zur Überbrückung sollten sie, wo immer das sinnvoll ist, weiterhin auch die Kurzarbeit nutzen."

Dabei lobte Mattern das Verhalten der Bundesregierung, der Unternehmen und der Gewerkschaften in der Krise. "In den USA etwa hat die Industrie schneller und schärfer restrukturiert, was zu einem spürbaren Anstieg der Arbeitslosigkeit führt. Wir in Deutschland haben das vermieden, was kein Fehler war. Denn der Fachkräftemangel wird ab 2015 richtig durchschlagen."

otr/dpa/apn



insgesamt 53 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
LadyWanda, 20.03.2010
1. Im Jahre 2015 ....
... bin ich 60 - na Halleluja! Dann habe ich ja vielleicht noch die Chance auf einen wirklich guten und qualifizierten Job und brauche mich nicht als Putzfrau, Zeitungsausträgerin oder Toilettenfrau zu verdingen um meine kümmerliche Rente aufzubessern... Bin gespannt, ob die Herrschaften, die jetzt im Zeichen des Jugendwahns -zigtausende an hochqualifizierten und hochmotivierten Arbeitskräften kaltgestellt haben, weil sie nicht mehr 30 sind, bis dahin umgelernt haben... aber bis dahin ist ja auch die "Generation Praktikum" in die Jahre gekommen... also wird sich wohl für unsereinen nicht allzu viel ändern....
monotram2 20.03.2010
2.
Zitat von sysopSchon bald sieht es düster aus auf dem deutschen Arbeitsmarkt - und zwar für die Unternehmen. Vor einem massiven Arbeitskräftemangel warnt laut Zeitungsbericht eine Studie der Unternehmensberatung McKinsey. In fünf Jahren bieten demnach Firmen mehr Jobs an, als sie besetzen können. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,684805,00.html
Wurde auch langsam Zeit....
kdshp 20.03.2010
3. aw
Zitat von sysopSchon bald sieht es düster aus auf dem deutschen Arbeitsmarkt - und zwar für die Unternehmen. Vor einem massiven Arbeitskräftemangel warnt laut Zeitungsbericht eine Studie der Unternehmensberatung McKinsey. In fünf Jahren bieten demnach Firmen mehr Jobs an, als sie besetzen können. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,684805,00.html
Hallo, ja liebe mittelschicht dann bekommt mal mehr kinder ! Hier scheint es mit der leistung zu hapern liebe leistungsträger !
Transmitter, 20.03.2010
4. Welche Arbeitnehmer werden fehlen?
Zitat von sysopSchon bald sieht es düster aus auf dem deutschen Arbeitsmarkt - und zwar für die Unternehmen. Vor einem massiven Arbeitskräftemangel warnt laut Zeitungsbericht eine Studie der Unternehmensberatung McKinsey. In fünf Jahren bieten demnach Firmen mehr Jobs an, als sie besetzen können. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,684805,00.html
Moment! Fehlen werden nicht Arbeitnehmer per se. Fehlen werden qualifizierte, akademisch gebildete, leistungswillige Arbeitnehmer. Ärzte, Ingenieure, Informatiker zum Beispiel. Und Unternehmer. Diese hauen heute schon in Massen ab aus dieser kaputten, verfaulenden Ex-Demokratie. Und in den nächsten Jahren werden noch mehr abhauen. Zuströmen, und zwar in Massen, werden weiterhin die zwar ungebildeten, dafür aber umso fortpflanzungsfreudigeren armen Verfolgten aus dem Osten der Türkei zum Beispiel. Das wird sicher recht lustig für die verbleibenden Rentner in Deutschland.
OnkelBenz, 20.03.2010
5. ...
Und nun? Endlich die annähernd 5 Millionen Arbeitslosen in entsprechende Ausbildung führen und einstellen? - oder weiter an Bildungsausgaben sparen oder vielleicht noch mehr unqualifizierte Anatolier ins Land holen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.