Suchmaschinenriese Google verbraucht so viel Strom wie eine Großstadt

Google verabschiedet sich von einem Geheimnis: Der Stromverbrauch der Datenzentren des Konzerns liegt bei 260 Millionen Watt, berichtet die "New York Times" - genug, um eine ganze Großstadt zu versorgen. Dank seiner Angebote ließe sich aber auch viel Energie sparen, sagt der US-Internetgigant.

Google-Hauptquartier: Eine Suche verbraucht 0,3 Wattstunden
AP

Google-Hauptquartier: Eine Suche verbraucht 0,3 Wattstunden


Mountain View - Google Chart zeigen hat ein streng gehütetes Geheimnis gelüftet: den Strombedarf seiner Datenzentren. Wie die "New York Times" berichtet, verbraucht das Unternehmen kontinuierlich 260 Millionen Watt - ungefähr ein Viertel der Produktionsleistung eines Atomkraftwerks, und genug, um eine Stadt mit bis zu 200.000 Haushalten zu versorgen.

Trotz dieser gigantischen Zahl müssten die Leute bedenken, wie viel Energie andererseits durch die Angebote von Google gespart würde, sagte Urs Hoelzle, Vizepräsident des Konzerns, der Zeitung. Wer eine Suchmaschine befrage, müsse beispielsweise nicht in die Bibliothek fahren, und spare so Benzin. Die Nutzung von Google Mail über den Zeitraum eines Jahres verbrauche weniger Energie als der Versand einer Flaschenpost benötigt, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Den Energieverbrauch eines typischen Nutzers im Monat setzt Google mit demjenigen gleich, den eine 60-Watt-Glühbirne bei dreistündiger Brenndauer benötigt. Eine durchschnittliche Google-Suche verbrauche 0,3 Wattstunden, gab der Suchmaschinenriese bekannt. Bei der von Google geschätzten Zahl von mehr als einer Milliarde Suchanfragen pro Tag, tragen diese mit 12,5 Millionen Watt zum Energieverbrauch bei. Der Rest setzt sich aus anderen Angeboten wie der Video-Plattform Youtube zusammen.

Anm. d. Red.: In einer früheren Version dieses Artikels war beim Stromverbrauch einer Google-Anfrage irrtümlich von 0,3 Kilowattstunden die Rede, dann von 0,3 Watt. Tatsächlich handelt es sich um 0,3 Wattstunden. Wir bitten um Entschuldigung.

kra



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 61 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Berta, 08.09.2011
1. Tscha
Zitat von sysopJetzt ist es raus: Der Stromverbrauch*von Google liegt bei 260 Millionen Watt, berichtet die "New York Times"*- genug, um eine Großstadt zu versorgen. Dank seiner Angebote ließe sich aber auch viel Energie sparen, sagt der US-Konzern. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,785217,00.html
Ich frage mich jetzt was die mit der Abwärme machen. Das ist ja Wahnsinn. ich habe meinen AMD 4 Kerner mit K10Stat runtergeregelt. Unter Last 1,2875 statt 1,45 im Leerlauf 0,975 In tausenden Büros laufen die Rechner bestimmt volle Hacke.
JoachimSch 08.09.2011
2. Einheiten?
Zitat von BertaIch frage mich jetzt was die mit der Abwärme machen. Das ist ja Wahnsinn. ich habe meinen AMD 4 Kerner mit K10Stat runtergeregelt. Unter Last 1,2875 statt 1,45 im Leerlauf 0,975 In tausenden Büros laufen die Rechner bestimmt volle Hacke.
Äpfel? Birnen? Ampere? kW? (egal was: Es ist zuviel. Mein Rechner (2x2.6GHz) hat im Leerlauf wesentlich weniger als 100W)
roterschwadron 08.09.2011
3. Mal nachgefragt
Zitat von sysopJetzt ist es raus: Der Stromverbrauch*von Google liegt bei 260 Millionen Watt, berichtet die "New York Times"*- genug, um eine Großstadt zu versorgen. Dank seiner Angebote ließe sich aber auch viel Energie sparen, sagt der US-Konzern. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,785217,00.html
Mal nachgerechnet: wenn also eine durchschnittliche Suchanfrage einen (zur Vereinfachung so gedachten) Server, der 300W Energie verbraucht, zu 100 Prozent belegt - wie lange würde dann eine solche Suche dauern? 0,3 Kilowattstunden = 300 Wattstunden (300W Energie eine Stunde lang) Tatsächlich dauert eine durchschnittliche Suche aber vielleicht eine Sekunde. Woher kommt das Mißverhältnis von etwa 1 zu 3000? Man bedenke: 0,3 Kilowattstunden sind rund dreimal soviel Energie, um damit in einem Wasserkocher einen Liter Wasser zum Kochen zu bringen.
!!# 08.09.2011
4. Spiegel Online ist eine Propaganda-Maschine
Zitat von sysopJetzt ist es raus: Der Stromverbrauch*von Google liegt bei 260 Millionen Watt, berichtet die "New York Times"*- genug, um eine Großstadt zu versorgen. Dank seiner Angebote ließe sich aber auch viel Energie sparen, sagt der US-Konzern. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,785217,00.html
Welcher Bürger bekommt seine Stromrechnung in Watt? Wäre es nich einfacher zu schreiben, dass Google 260.000 KWh verbraucht?
a.weishaupt 08.09.2011
5. Das ist nicht viel
Im Vergleich z.B. zum Autoverkehr ist der Energieverbrauch ein Witz. Bei Vollgas hat meine Karre eine Leistungsaufnahme von 0,7 mW. Google liegt nur beim Faktor 400 davon, und das für einen Weltkonzern in seinem Bereich. Das vergleiche man mal mit Baufirmen oder Aluminiumhütten..
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.