Aromakonzern SymRise Ritter-Sport-Lieferant wehrt sich gegen Vorwürfe

Wegen eines chemischen Aromastoffes verpasste Stiftung Warentest der Nussschokolade von Ritter Sport die Note "mangelhaft". Der Hersteller schob die Verantwortung auf den Aromahersteller SymRise, der widerspricht. Doch die Tester halten an der Bewertung fest.

Ritter-Sport-Sorten: Eine Fünf für die "Voll-Nuss"
DPA

Ritter-Sport-Sorten: Eine Fünf für die "Voll-Nuss"


Berlin - Der Aromahersteller SymRise hat die Verantwortung für ein schlechtes Testergebnis für Schokolade der Marke Ritter Sport zurückgewiesen. "Wir haben ein Vorprodukt abgeliefert, welches komplett der Deklaration entspricht. Das sind ausschließlich natürliche Aromen, und wir können das auch belegen", sagte ein SymRise-Sprecher am Freitag. "Das haben wir Ritter gestern auch schriftlich bestätigt."

Die Stiftung Warentest hatte die Sorte "Voll-Nuss" mit "mangelhaft" bewertet, weil sie entgegen den Angaben auf der Packung den chemisch hergestellten Aromastoff Piperonal enthalte. Ritter Sport zeigte sich entsetzt über das Ergebnis und verwies auf eine Garantieerklärung von SymRise, wonach das Aroma ausschließlich natürlichen Ursprungs sei. Der Symrise-Sprecher sagte nun, der Stoff Piperonal komme auch natürlich vor.

"Wir bestreiten nicht, dass Piperonal in der Natur vorkommt", sagte die Leiterin des Tests, Birgit Rehlender, gegenüber SPIEGEL ONLINE. "Aber die Spuren, die man in Pflanzen findet, reichen niemals aus, um daraus industriell handelbares Aroma herzustellen." Es gebe keine gängigen Verfahren, um Piperonal auf natürlichem Wege zu gewinnen. Laut europäischer Aromenverordnung dürften bei der Angabe "natürliches Aroma" jedoch weder der Ausgangsstoff noch das Verfahren zur Gewinnung chemisch sein.

Der Aktienkurs von SymRise Chart zeigen sank am Freitag angesichts des Ergebnisses zwischenzeitlich um mehr als vier Prozent. Im weiteren Verlauf erholte er sich jedoch und drehte sogar ins Plus.

Neben Ritter Sport waren auch die Sorten "K-Classic" von Kaufland und "Krachnuss" von Rapunzel Naturkost mit einem Mangelhaft bewertet worden. Kaufland verwies ebenfalls auf Angaben des Aroma-Lieferanten, wonach entgegen dem Testergebnis ausschließlich natürliches Vanillearoma verwendet wurde. Dennoch werde der Artikel bis zur endgültigen Klärung aus dem Verkauf genommen.

Der Hersteller Rapunzel Naturkost entschuldigte sich "in aller Form" für das Ergebnis. In diesem Fall war Stiftung Warentest zu dem Ergebnis gekommen, dass statt der angegebenen 18 nur 13 Gramm Haselnüsse enthalten gewesen seien.

"Selbstverständlich sollten in jeder Tafel auch die deklarierten 18 Prozent Haselnüsse enthalten sein", teilte das Unternehmen mit. Man habe Produktionsprotokolle geprüft und könne versichern, dass der korrekte Anteil dosiert worden sei. "Leider kann jedoch innerhalb einer Produktion die Verteilung von stückigen Gütern aus technischen Gründen schwanken." Rapunzel werde den gesamten Produktionsprozess nochmals genau prüfen, um die Schwankungen künftig möglichst gering zu halten.

dab/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 232 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
PaulGaul 22.11.2013
1. Hallo Spiegel?
Was ist denn nun korrekt - ich bin mir sicher, Symrise könnte erläutern, wie das hergestellt ist, und dann sollte ein unabhängiger Fachmensch beurteilen, ob das plausibel ist, bzw. noch als "natürlich" zu beurteilen ist ... weiß die Warentestleiterin denn über alle aktuellen Industrieverfahren ausreichend Bescheid, dass Sie das so pauschal behaupten kann? Der angerichtete Rufschaden ist ja bereits immens, das muss jetzt mindestens extrem gut begründet werden ...
Ishibashi 22.11.2013
2. natürliche Aromen
also mir ist kein "nicht chemisches" Verfahren zur Gewinnung von natürlichen Aromen bekannt. Wenn man den Begriff so eng auslegt wie die Stiftung Warentest kann es in Schokolade keine Aroma Zusätze geben. Das sieht eher nach verzweifelter Profilierung von Warentest aus.
hairforce 22.11.2013
3. Wie im echten Leben
Zitat von sysopDPAWegen eines chemischen Aromastoffes verpasste Stiftung Warentest der Nussschokolade von Ritter Sport die Note "mangelhaft". Der Hersteller schob die Verantwortung auf den Aromahersteller Symrise, der widerspricht. Doch die Tester halten an der Bewertung fest http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/symrise-ritter-sport-lieferant-wehrt-sich-gegen-vorwuerfe-a-935118.html
Bei "Ritter" sollte man die ganze Angelegenheit etwas "sportlicher" sehen. Wenn man schlechte Leistungen bringt muss man sich halt mit den letzten Plätzen zufrieden geben und sich nicht wundern wenn die Sponsoren (Verbraucher) die Konsequenzen ziehen.
mourvedre 22.11.2013
4. Rapunzels
Ausrede ist zum schmunzeln. Selbstverständlich ist es möglich genau zu dosieren. Das weiß jeder, der sich halbwegs in der Nahrungsmittelindustrie auskennt.
H@rt 22.11.2013
5. 18 ...
18 Prozent oder 18 Gramm? Man weiss es nicht ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.