Fukushima-Betreiber Tepco will wieder Atomstrom produzieren

Der Betreiber des Unglücks-AKW Fukushima will das weltgrößte Kernkraftwerk wieder hochfahren. Der japanische Konzern Tepco reichte für zwei der sieben Reaktoren einen Antrag bei der Aufsichtsbehörde ein. Es ist die erste Anfrage des Unternehmens seit der Katastrophe im März 2011.


Tokio - Der Betreiber des japanischen Katastrophen-Reaktors Fukushima will wieder Atomstrom produzieren. Tepco beantragte am Freitag bei den Regulierungsbehörden, zwei von sieben Reaktoren in seiner Anlage Kashiwazaki-Kariwa wieder in Betrieb nehmen zu dürfen, wie das Unternehmen in Tokio mitteilte.

Derzeit sind alle Tepco-Kernkraftwerke vom Netz, was mit dazu beitrug, dass der Strompreis für die Japaner stieg. Ministerpräsident Shinzo Abe will an der Kernkraft festhalten, während große Teile der Bevölkerung nach der Fukushima-Katastrophe skeptisch sind.

Schon andere Stromerzeuger haben Anträge auf das Wiederhochfahren von Atomkraftwerken beantragt, für Tepco war es aber der erste Antrag seit der Fukushima-Katastrophe im März 2011. Die Prüfung des Antrages wird mindestens ein halbes Jahr dauern. Anschließend müsste die Politik noch grünes Licht geben.

Bei Kashiwazaki-Kariwa handelt es sich um das größte Atomkraftwerk der Welt. Es liegt 300 Kilometer nordwestlich von Tokio in der Niigata-Provinz. Deren Gouverneur Hirohiko Izumida ließ zwar den Antrag zu, hat seinerseits ausdrücklich aber noch keine Genehmigung erteilt. Er hat Tepco scharf kritisiert und die Auflösung des Unternehmens verlangt.

An der havarierten Anlage in Fukushima, die 2011 von einem Erdbeben und einem Tsunami schwer beschädigt worden war, gibt es nach wie vor massive Probleme. Am Freitag nahm Tepco die Reinigung von radioaktiv verseuchtem Wasser wieder auf, das derzeit in Tanks auf dem Gelände steht. Das Unternehmen will das Wasser nach der Reinigung ins Meer kippen.

cte/Reuters/AFP



insgesamt 39 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Zündkerze 27.09.2013
1. Äääähh was !!???
Ich würde jetzt erwarten man entzieht dieser Hobby Kernkraft Truppe die Lizenz überhaupt noch etwas in Betrieb zu nehmen. Die würde ich noch nicht einmal mehr an den Würstchen Grill lassen. Absurder kann es eigentlich nicht mehr werden.
sample-d 27.09.2013
2. |||
Zitat von sysopREUTERSDer Betreiber des Unglücks-AKW Fukushima will das weltgrößte Kernkraftwerk wieder hochfahren. Der japanische Konzern Tepco reichte für zwei der sieben Reaktoren einen Antrag bei der Aufsichtsbehörde ein. Es ist die erste Anfrage des Unternehmens seit der Katastrophe im März 2011. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/tepco-will-wieder-atomstrom-produzieren-a-924833.html
wie albern ist das denn ?!? Fukushima hat sich als konzeptionell unsicher bezüglich Notstromversorgung, Tsunami-Sicherheit etc. herausgestellt und Tepco als nicht geeignet Atomkraftwerke sicher zu betreiben.
Thomas C. 27.09.2013
3. Haha
Ist das ernst gemeint??
markh 27.09.2013
4. endlich kwh=Preis .. weltweit für alle Gleich
dann hört das auf :)
sinner71 27.09.2013
5. .. welchen Teufel .... ??
.. vor ein paar Tage erreichte mich diese Nachricht, die doch wahnsinnige Angst macht. Naja, und große Medien diese ja meistens gar nicht erst veröffentlichen.... Was denn nun........ Der gefährlichste Moment in der Geschichte der Menschheit: | - netzfrauen- netzfrauen (http://netzfrauen.org/2013/09/25/gefaehrlichste-moment-in-geschichte-menschheit/) >> bin gespannt ob meine Kommentar es schafft!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.