Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Aktie auf Rekordhoch: Elektroauto-Firma Tesla ist fast so viel wert wie Deutsche Post

Tesla-Model S P85: Große Wette auf die Zukunft von Elektroautos Zur Großansicht
REUTERS

Tesla-Model S P85: Große Wette auf die Zukunft von Elektroautos

Tesla setzt auf die Zukunft von Elektroautos - und Aktionäre setzen auf den Erfolg von Tesla. Die Aktie des Fahrzeugherstellers ist so teuer wie nie. Trotz roter Zahlen ist die Firma nun so viel wert wie deutsche Großkonzerne.

Palo Alto - Nach Höhenflug klingen diese Zahlen nicht: Bei Tesla stand im zweiten Quartal unterm Strich ein Minus von 62 Millionen Dollar im Vergleich zum Vorjahr. Hohe Entwicklungskosten für die nächsten Modelle und der Ausbau des Vertriebsnetzes sorgten für rote Zahlen. Doch an der Börse wird die Elektroauto-Firma dennoch hoch gehandelt.

Die Aktie stieg am Dienstag um mehr als fünf Prozent und ging mit 284,05 Dollar aus dem New Yorker Handel. Zuvor hatte die Kaufempfehlung eines Analysten den Kurs bis auf ein Rekordhoch von fast 285 Dollar klettern lassen. Seit Jahresbeginn ist die Tesla-Aktie Chart zeigen um mehr als 80 Prozent gestiegen.

Tesla ist an der Börse derzeit etwas mehr als 35 Milliarden Dollar (rund 27 Milliarden Euro) wert und damit fast so viel wie die deutschen Großkonzerne E.on Chart zeigen oder Deutschen Post Chart zeigen. Zum Vergleich: General Motors Chart zeigen, der größte US-Autobauer, bringt es auf einen Börsenwert von 55 Milliarden Dollar. GM hatte im letzten Jahr einen Umsatz von 155 Milliarden Dollar, Tesla gerade mal zwei Milliarden.

Das Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk hat sich der Entwicklung von Elektroautos verschrieben. Zuletzt hatte Tesla Expansionspläne für China verkündet. Die Volksrepublik will den Markt für Elektroautos massiv mit Subventionen fördern. Tesla plant deshalb, zusammen mit dem Mobilfunkanbieter China Unicom Chart zeigen 400 Ladestellen in 120 Städten an den Start zu bringen.

Preisziel für Aktie bei 400 Euro

An der Börse könnte der Hype um Tesla noch weitergehen: Branchenexperte James Albertine vom Investmenthaus Stifel Nicolaus setzte am Dienstag ein neues Preisziel von 400 Dollar für die Tesla-Aktie. Das Unternehmen habe sich eine attraktive Nische gesucht, sagte Albertine dem TV-Sender CNBC. "Und die Konkurrenz ist meilenweit entfernt."

Für den künftigen Erfolg von Tesla wird die geplante "Gigafactory" entscheidend sein. Sie spielt in Teslas langfristigem Business-Plan eine entscheidende Rolle. Das Unternehmen will Batterien für seine eigenen Elektroautos und mögliche Partner herstellen. Bislang ist aber nur Panasonic als Partner dabei. Die bis zu fünf Milliarden Dollar (3,7 Milliarden Euro) teure Fabrik muss erst noch gebaut werden, auch der Standort steht noch nicht fest. In dem Werk sollen bis zum Jahr 2020 mehr Lithium-Ionen-Akkus produziert werden als in allen heutigen Werken zusammen. Das soll die Produktion billigerer Elektroautos ermöglichen.

mmq/dpa-AFX

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. SPON lernt es wohl nie
schmusel 03.09.2014
Den Unterschied zwischen Bilanzwert und Börsenwert - letzterer ist immer eine Spekulation auf die Zukunft während der Bilanzwert im hier und jetzt verankert ist - lernt SPON wohl nie mehr. Ihr könnt also endlich damit aufhören schmus wie "X ist seit eben so viel wert wie Y!" zu schreiben. Es lässt euch wie Laien aussehen.
2.
muellerthomas 03.09.2014
Zitat von schmuselDen Unterschied zwischen Bilanzwert und Börsenwert - letzterer ist immer eine Spekulation auf die Zukunft während der Bilanzwert im hier und jetzt verankert ist - lernt SPON wohl nie mehr. Ihr könnt also endlich damit aufhören schmus wie "X ist seit eben so viel wert wie Y!" zu schreiben. Es lässt euch wie Laien aussehen.
Nö, der Bilanzwert ist zum einen ein Vergangenheitswert, zum anderen ohnehin ein hypothetischer Wert. Und die Aussage, X hat den gleichen (Börsen-)wert wie Y natürlich richtig ist, weil zweimal ein Wert nach gleicher Methodik verglichen wird.
3. Wenn das mal keine Blase ist
WILHHERDE 03.09.2014
Die Autos sind viel zu teuer und haben immense Nachteile gegenüber konventionellen Autos. Und bezogen auf die Umwelt sind es Scheinriesen, solange der verwendete Strom nicht aus Wind oder Sonne erzeugt wird. Ich kaufe mir jedenfalls kein Elektroauto, eher einen sparsamen Diesel.
4.
mb-w212 03.09.2014
Um diese Bewertung zu verstehen, muss man das Model S mal Probe gefahren sein. Ich hatte neulich das Vergnuegen - macht unglaublich viel Spass. Will haben!
5.
Hermes75 03.09.2014
Zitat von mb-w212Um diese Bewertung zu verstehen, muss man das Model S mal Probe gefahren sein. Ich hatte neulich das Vergnuegen - macht unglaublich viel Spass. Will haben!
Die Frage lautet nur, ob Sie auch den Preis bezahlen wollen? Ich sehe durchaus auch Vorteile bei Elektroautos, aber die Anschaffungskosten sind derzeit immer noch so hoch, dass der Kauf wirtschaftlich kaum Sinn macht. Es mag eine Gruppe Leute geben denen ihr grünes Gewissen den Mehrpreis wert ist, aber diese ist immer noch sehr klein wie man an den Zulassungszahlen sieht. Mit dem derzeit überschaubaren Kundenkreis sind die Umsätze die Tesla Motors bräuchte aber kaum zu erzielen. Die Frage die man sich stellen muss ist, ob Tesla irgendeinen wesentlichen Wettbewerbsvorteil hat, den seine Wettbewerber nicht binnen kurzer Zeit ausgleichen können wenn sie wollen. Tesla erinnert mich stark an das Blackberry Smartphone...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Deutschlandreise im Elektroauto: Die Problemkisten
Fotostrecke
Deutschlandreise im Elektroauto, Teil 2: Das letzte Abenteuer

Fotostrecke
Deutschlandreise im Elektroauto, Teil 3: Für lau durchs Land

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: