In Deutschland Teslas Model 3 wird förderfähig

Teslas Model 3 darf künftig in Europa verkauft werden. Dank einer E-Auto-Förderung von 4000 Euro soll der Mittelklasse-Wagen bald deutlich günstiger zu haben sein.

Tesla Model 3
REUTERS

Tesla Model 3


Tesla darf sein Model 3 in Europa verkaufen. Die niederländische Behörde RDW erteilte ihre finale Zulassung, bestätigte Tesla. In Deutschland bekommen beide aktuell verfügbaren Varianten des Model 3 die E-Auto-Förderung von 4000 Euro. Das geht aus der aktuellen Liste des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle hervor. Erste Fahrzeuge sollen voraussichtlich im Februar ausgeliefert werden.

Das Model 3 soll Tesla aus der Oberklasse-Nische in einen breiteren Markt bringen. In Aussicht gestellt wurde ursprünglich ein Fahrzeug für 35.000 Dollar, bisher werden aber nur teurere und damit lukrativere Varianten verkauft. In den USA kostet die aktuell günstigste Version 45.000 Dollar vor Elektroauto-Vergünstigungen und Steuern.

In Europa verkauft Tesla zunächst ein "Long Range"-Modell für 58.400 Euro und eine "Performance"-Variante für 66.100 Euro jeweils inklusive Mehrwertsteuer. Beide qualifizieren sich für die Elektroauto-Förderung, weil der Netto-Preis unter 60.000 Euro liegt.

Erst kürzlich hatte das Unternehmen angekündigt, sieben Prozent seiner Arbeitsplätze zu streichen.

bam/dpa



insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hegoat 23.01.2019
1. Deutschland = Teuerland?
Warum kostet der T3 in den USA 45.000 Dollar, in Deutschland aber 58.000 Euro? Nach dem derzeitigen Dollarkurs dürfte das Fahrzeug eher bei 40.000 Euro liegen, Transportkosten aus den USA betragen in der Regel auch nur zwei- oder dreitausend Dollar. Wo kommt der Rest her? Steuern?
Richard Lorenz 23.01.2019
2. Endlich!
Ich warte schon lange darauf. Die bisherigen Tesla Modelle waren ja nicht gerade etwas für den "normalen" Geldbeutel. Sehnsüchtig habe ich darauf gewartet das Tesla Model 3 auch hierzulande verfügbar macht. Die 4000 Euro Förderung sind ein weiterer Punkt der mich dazu ermutigt das Fahrzeug zu kaufen.
legtsichauchwieder 23.01.2019
3.
Zitat von hegoatWarum kostet der T3 in den USA 45.000 Dollar, in Deutschland aber 58.000 Euro? Nach dem derzeitigen Dollarkurs dürfte das Fahrzeug eher bei 40.000 Euro liegen, Transportkosten aus den USA betragen in der Regel auch nur zwei- oder dreitausend Dollar. Wo kommt der Rest her? Steuern?
In den USA gibt es bereits ein Modell mit mittlerer Reichweite, welches in Europa zum Markstart vorerst noch nicht angeboten wird. Sobald dieses (und später hoffentlich noch die "Standard-Variante") eingeführt wird, werden die Preise deutlich fallen - und bewegen sich je nach Modell dann auch auf dem dem Niveau der US-Preise.
Olli Ökonom 23.01.2019
4.
Zitat von hegoatWarum kostet der T3 in den USA 45.000 Dollar, in Deutschland aber 58.000 Euro? Nach dem derzeitigen Dollarkurs dürfte das Fahrzeug eher bei 40.000 Euro liegen, Transportkosten aus den USA betragen in der Regel auch nur zwei- oder dreitausend Dollar. Wo kommt der Rest her? Steuern?
Die Angabe in denn USA ist immer vor den entsprechenden Steuern. D.H auf diesen Preis muss zwingend noch die (Einfuhr-) Umsatzsteuer draufgreschlagen werden. Außerdem Hat Tesla bei 35.000 Dollar eine entsprechende Förderung in den USA einberechnet. Selbst in den USA geht ein Model 3 selten unter 50.000 USD über den Tisch.
manni.baum 23.01.2019
5. förderfähig
Finanzminister sollten rechnen können, von 100.000 fallen 7.600 Euro MwSt mehr an als von 60.000, und daher den Kauf teurer Autos begrüßen und fördern.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.